Allergiegefährdet - was darf man zufüttern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bonnie82 15.12.09 - 10:35 Uhr

Hallo!

Ich blicke langsam gar nicht mehr durch, was man jetzt eigentlich den Babys im ersten Lebensjahr geben darf oder nicht, wenn sie allergiegefährdet sind.

Wir füttern mittlerweile mittags und nachmittags Brei. Ich koche auch immer selbst. Wobei wir uns derzeit auf Karotte, Kartoffel, Mais und Fleisch beschränken da mein kleiner keine Zucchini mag. Darf ich denn auch mal Brokkoli kochen? Ich blicke leider gar nicht mehr durch, was jetzt erlaubt ist oder nicht.

Neulich dachte ich, ich tu meinem kleinen was gutes und hole mal Reiswaffeln, da ich abends keinen Brei einführen möchte sondern ihn lieber stillen und ihm dann noch eine Reiswaffel knabbern lassen möchte während wir Abendessen. Allerdings ist da Sesam mit drin und da habe ich wiederum gelesen, dass das im 1. LJ allergieauslösend sein kann.

Hat jemand für mich eine aktuelle Info?

Bonnie82

Beitrag von petrasilie12 15.12.09 - 12:01 Uhr

Hallo,

schau mal hier, vielleicht ist was für dich dabei http://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1062490_l1/index1215773436727.html

Die Frage mit dem Sesam kann ich dir leider nicht beantworten, allerdings weiß ich dass Alnatura eine recht große Auswahl hat. Wir hatten Maiswaffeln mit Amaranth.

Brokkoli darfst du auch kochen. So weit ich weiß, gehört es zum Einsteiger-Gemüse, ist vitaminreich und bläht nicht. Klar gibt's Kinder, die ihn nicht vertragen, das ist aber eher nicht die Regel.

Grüße
p12

Beitrag von seidenbast 15.12.09 - 15:26 Uhr

Danke für den Link, sowas hab ich schon länger gesucht:-)

Gestern gab's das Thema im Kleinkindforum:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&pid=15232878

Also, keine Angst vor Brokkoli, Sesam etc.!
#blume

Beitrag von bonnie82 15.12.09 - 16:52 Uhr

Hallo!

Danke für deinen Link! Hab schon mal kurz reingelesen aber das muss ich mir heute abend mal in Ruhe durchlesen.

LG
Bonnie82

Beitrag von lissi83 15.12.09 - 13:12 Uhr

Hallo!

Wie allergiegefährdet ist denn dein Kind? Habt ihr als Eltern richtig viele und schlimme Allergien wie starke Neurodermitis oder sonst was? Dann muss man natürlich etwas mehr aufpassen und auf Dinge erstmal verzichten auf die du / ihr auch verzichtet!

Ansonsten, wenn es sich "nur" um kleine Allergien handelt, wie z.B. Heuschnupfen oder so was, dann würde ich da nicht so ne riesen Sache drauß machen!
Denn, allergiegefährdet ist im prinzip jeder! Heutzutage hat ja fast jeder gegen irgendwas ne Allergie! Die frage ist um wieviel das Allergierisiko beim Kind steigt und das hängt im wesentlichen von den Allergien der Eltern ab!

Generell ist in den ersten 6. Monaten ausschließlich stillen, ein guter Start und wenn man danach mit Beikost beginnt, kann man fast alles versuchen außer diese typischen "Allergieauslöser" wie z.B. Kuhmilch und Gluten! Bei Hautkrankheiten sollte man auf Sellerie und Zitrusfrüchte oder Tomaten verzichten! Das kommt also immer ein bischen drauf an, was die Eltern haben und wie hoch das Risiko dann eben beim Kind ist!
Da kann dir am aller besten dein Hautarzt helfen!

Generell musst du aber gesundes Gemüse wie Brokkoli nicht verzichten!

lg

Beitrag von petrasilie12 15.12.09 - 13:33 Uhr

Kuchmilch und Gluten gehören nicht mehr zu den Lebensmitteln bzw. Inhaltsstoffen, die allergiebedingt gemieden werden müssen, kannst du im obigen Link unter Leitlinie zur Allergieprävention nachlesen.

Gruß
p12

Man muss die Sachen natürlich nicht geben, aber man muss es sich auch nicht schwer machen :-)

Beitrag von lissi83 15.12.09 - 13:45 Uhr

Hm, ok...hat mein Hautarzt mir letztens aber noch genauso erklärt, wie ich es oben geschrieben habe!

naja ist wie mit allen Sachen...es gibt viele verschiedene Untersuchungen und Leitlinien, man muss sich für eins entscheiden und ob das dann der richtige Weg war, weiß man erst später!


lg

Beitrag von bonnie82 15.12.09 - 16:59 Uhr

Hallo!

Also mein Mann hat nur Heuschnupfen. Ich habe auch Heuschnupfen und Allergieen gegen Schimmelpilze, Hausstaub und verschiedenes Obst. Bei mir ist das aber nicht so schlimm, dass ich jetzt deswegen Medikamente nehmen müsste. Ich will allerdings bei meinem kleinen etwas vorsichtig sein, da er sehr Trockene Haut hat und der Arzt meinte, dass das Dermatitis sei.

LG
Bonnie82

Beitrag von kathrincat 15.12.09 - 15:59 Uhr

alles, was andere auch dürfen.