Brüllen und Kreischen die ganze Nacht

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ein.stern.78 15.12.09 - 10:37 Uhr

Hallo und erst mal #tasse für euch alle,

Hannah schläft seit Wochen total schlecht. Erkältung, Zähne, Husten, es war immer was. #aerger

Seit gestern wacht sie aber immer auf, brüllt sich total in Rage und kreischt auch ganz schlimm. Sie beruhigt sich auch auf dem Arm ganz schlecht und brüllt immer lauter. Wenn ich mich mit ihr hinlege (was meistens geklappt hat), wird sie total wütend. #schock

Liegt das "nur" an den Zähnen?? Sie kriegt grade 4, 2 sind fast durch. Heute Nacht hab ich Benuron gegeben - aber es wurde erst zwei Stunden danach besser.

Lg
Steffi

PS: Autofahren is grade auch ne Katastrophe.

Beitrag von charlottemartha 15.12.09 - 10:51 Uhr

Hey Steffi,

Dein Thread hätte von mir sein können, habe heute einen ähnlichen geschrieben.
Ich denke auch, dass es bei uns die Zähne sind. Vor allem ist das Schreien so anders, richtig schrill und teilweise böse ! So kenne ich unsere Maus sonst gar nicht. Wir schlafen derzeit auch total schlecht: Sie wird oft munter, meist schreit sie sich total in Rage. Ich habe abends dann auch ben-u-ron gegeben (hatte auch die KiÄ empfohlen) und damit wurde es doch etwas besser.

Haltet durch !

Beitrag von ein.stern.78 15.12.09 - 10:56 Uhr

puh, Danke...!

Ja, dachte echt nicht, dass Schlafmangel so an die Substanz geht... und dann noch ein Baby, das so außer sich ist.

Wir halten alle durch! :-p

Euch auch alles Gute!

Beitrag von aggie69 15.12.09 - 11:06 Uhr

Für die Zähne gebe ich Dentinox-Gel und dann wird ganz schnell "eingehuschelt" (stillen, kuscheln bis er schläft)
Klappt ganz gut. Das Zeug wirkt sofort - hällt aber nicht lange an.

Beitrag von cokriloke 15.12.09 - 11:08 Uhr

Hallo Steffi,

ich kann dir nicht sagen woran es liegt, aber ich kann dir sagen Lisann hat das gerade auch. Seit drei, vier Tagen ist nachts Nichts recht zu machen. In ihrem Bett ist's nicht gut, in meinem auch nicht, in meinem Arm erst recht nicht..... Irgendwann ist sie dann richtig sauer und brüllt uns die Großen mit wach....
Mittags wollte sie gestern gar nicht schlafen!

Aber auch sie kämpft gerade mit 4 Zähnen.... Hoffentlich sind die die Ursache!

Da hilft jetzt nur, Augen zu und durch,

wünsche dir alles Gute,
Christina

Beitrag von ein.stern.78 15.12.09 - 11:14 Uhr

Hi Christina,

... tut wirklich gut, zu hören, dass es anderen Müttern auch so geht. ;-) Manchmal fragt man sich ja ernsthaft, ob man was falsch gemacht hat, wenn man so ein kleines Zornäffchen beruhigen will und kaum kann.

Lg
UND: einen wunderschönen Namen hat eure Tochter!!! #freu

Beitrag von cokriloke 15.12.09 - 11:36 Uhr

Hallo,

Zornäffchen trifft's genau!Da muß man sich nachts um drei schon zusammenreißen, damit man sich nicht zu sehr ärgert... Ich kann mich nicht erinnern, dass die Jungs so hysterisch waren Aber ich denk mir dann halt immer, irgendwas wird sie schon haben, denn eigentlich ist sie sonst ganz ausgeglichen!

Danke für das Kompliment, wir sind auch sehr glücklich mit unserer Namenswahl:-D

LG,
Christina


Beitrag von sucuc 15.12.09 - 11:39 Uhr

hallo!

hab auch gerade unsere nächte wiedererkannt in deiner beschreibung!

johanna schläft zwar super brav und allein in ihrem bettchen ein um ca. halb 20 uhr, und schläft dann auch wie ein kleiner engel! #verliebt
allerdings nur bis um ca. 22 uhr. dann weint sie das erste mal, da ist sie gleich und leicht zu beruhigen (dentinox, lulli und kuscheltier). dann kommt sie wieder um ca. 0 uhr, da wirds schon schwieriger und um ca. 1 - 2 uhr ist es ganz vorbei, da weint sie dann ca 1 1/2 stunden und steht immer wieder auf im bett und beruhigt sich immer nur für ca. 10 - 15 minuten. dann ist ruhe bis ca. halb 5 und dann haben wir das gleich spiel wieder bis um ca. 1/2 7 uhr.

was mach ich falsch? ich nehm sie nicht raus aus dem bettchen, sondern leg sie immer wieder hin, geb ihr den lulli und sag ihr, daß es nacht ist und alle kinder schlafen und sie auch schlafen muß...
sie bekommt auch immer wasser zu trinken, falls sie durst hat und dentinox, da sie auch gerade 3 zähne kriegt.

untertags schläft sie max. 3 stunden. ca. 1 am vormittag und 2 am nachmittag.

hat jemand rat?
danke!!!!!

Beitrag von 20girli 15.12.09 - 11:42 Uhr

Wie alt ist denn deine kleine.?

Beitrag von sucuc 15.12.09 - 12:04 Uhr

hallo,

johanna ist jetzt 7,5 monate

Beitrag von 20girli 15.12.09 - 13:36 Uhr

Hi,

meine kleine hat auch vor ihrem ersten Geburtstag angefangen sehr schlecht und unruhig zu schlafen.
Ich habe noch einen anderen Beitrag hier geschrieben...da kannste mal lesen wenn du magst.

Die sache ist die, das ich meine Tochter auch immer in ihrem bettchen - zimmer habe schlafen lassen. Bei meinen ersten beiden Kindern und den nachfolgenden habe ich das nicht mehr gemacht.

Ich denke heute das ich damit das schlechte Schlafen unterstützt habe.
Es wäre vielleicht besser...solange sie so klein sind - doch einfach ins Elternbett zu holen.
Mein jüngster ist jetzt 2 1/2 jahre und schläft immer öfter in seinem Bett durch.
Er hat lange bei uns geschlafen...seid er laufen kann habe ich ihn in sein eigenes bettchen gelegt...zum einschlafen..nachts aber kamen sie alle immer zu uns.
Außer bei der Chiara hat keines unserer Kinder schwierigkeiten mit dem schlafen.

Ich denke auch das es das alter ist...sie lernen so vieles neues...hören sehen schmecken- die ganzen Eindrücke...sie brauchen ganz sicher noch die Sicherheit der Eltern...und die kann man nicht geben wenn das Kind alleine im Zimmer schlafen soll.

Ist alles nur eine Idee..bzw. meine Erfahrung. :-)
Und wenn sie nicht bei den Eltern schlafen sollen...dann vielleicht ein Bett mit ins Schlafzimmer stellen.

Lg Kerstin

Beitrag von sucuc 15.12.09 - 18:20 Uhr

hallo kerstin,

danke für deine liebe antwort!

ich hab schon versucht, sie zu uns ins bett zu holen, doch da wird sie entweder total hysterisch, bzw. beginnt munter herumzukrabbeln und am kopf vom bett herumzuklettern. das macht sie dann solange, bis sie müde und grantig ist, ca. 30-45 minuten und dann trag ich sie wieder rüber in ihr zimmer, ihr bett, und dann schläft sie auch gleich ein, halt wieder nur für 1-2 stunden.

denke halt, daß das auch für sie absolut mühsam und stressig sein muß. tut mir ur leid die kleine maus.#liebdrueck

stimmt schon, ich bin keine mami, die zu hause sitzt, wir haben einen hund und ich bin auch ziemlich unternehmungslustig. sind montag, mittwoch, freitag jeweils in einer krabbelgruppe, einem babyzeichenkurs und einer PEKiP gruppe und an den nachmittagen und den freien tagen sind wir auch dauernd unterwegs. mit dem hund im wald, in der stadt spazieren, oder einfach nur bei bekannten.
das sind natürlich viele eindrücke.....
aber das handhaben wir von anfang an so, und es gab schon eine phase, so ca. von 3 1/2 bis 5 monaten, wo sie echt durchgeschlafen hat, von halb 21 uhr bis 7 uhr früh... und da waren wir in kärnten auf urlaub, in italien, in oberösterreich, jeden tag schwimmen, usw. also mindestens genauso viele eindrücke....

kann es sein, daß sie hunger hat?
ich glaubs zwar nicht, da sie über den tag verteilt soooooo viel ißt aber wie gesagt, ich hab keine erfahrungswerte.

lg
susi

Beitrag von 20girli 15.12.09 - 11:54 Uhr

Mein jüngster hat das selbe wie meine Tochter. Er wird manchmal auch Nachts wach - weint, ect...versucht man ihm zu helfen macht es das nur noch schlimmer.

Mir bleibt nichts anderes übrig als einfach nur daneben zu sitzten und zu warten bis er wieder einschläft. Das geht von einer sec. auf die andere.

Meine Tochter hatte das auch...auch schon vor ihrem ersten Geburstag. DAmals wusste ich noch nicht was es ist...ich versuchte sie zu trösten, was zu trinken zu geben..ect...egal was ich tat es war falsch und sie schrie immer mehr. Es wurde mit der Zeit so schlimm das es fast jede Nacht war. Sie hatte den Nachtschreck.

Es liegt nicht nur an den Zähnchen wenn Kinder Nachts so sind. Die Eindrücke die sie Tagsüber haben sind vielleicht zu viele gewesen. Wie auch immer...Nachts ist das köpfchen so voll das sie es rauslassen müssen.

Das Problem bei der Sache ist--nicht immer aber oft--wenn sie Nachts nicht richtig schlafen sind sie Tagsüber nicht wirklich fit. Dann sind sie knatschig unausgeglichen und man kommt dann manchmal in einen Kreislauf der für alle nicht gut ist.

Da ich dieses schlechte Schlafverhalten von meiner Tochter kenne weis ich wie ich bei meinem jüngsten damit umgehen muss. Es ist nicht leicht einfach nur daneben zu sitzten...manchmal darf ich ihn auch streicheln..aber nicht immer. Und dann- als wenn man einen Stecker zieht...er gähnt und schläft ein als wäre nichts gewesen.

Wenn ein Kind Nachts auf berührungen und tröstenden gesten böse reagiert, dann einfach in ruhe lassen. Da sein aber schreien lassen. Wenn es tatsächlich sowas wie der Nachtschreck ist, dann ist das das beste die Kinder gehen zu lassen.

Woran man den Nachtschreck am besten erkennt...

Meist wachen die Kinder 1-2 std. nach dem einschlafen auf. Ganz plötzlich fangen sie an zu schreien- weinen. Berührungen wollen sie nicht...alleine gelassen werden wollen sie nicht...sie schauen einen an und sehen so ganz anders aus in ihren Augen. Sie beißen, schreien hauen umsich. So als wären sie gar nicht sie selbst.
Dann ganz plötzlich - nach spätestens ca.20 min.--hören sie auf legen sich hin und schlafen wieder ein. Ältere kinder erinnern sich auch am nächsten morgen nicht mehr daran.

Meist bekommen das auch sensible Kinder...die einfach zuviel aufnehmen und das dann nicht mehr verarbeiten können.

Lg kerstin