Wie sag ich es denn der Chefin???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babygirl1987 15.12.09 - 11:00 Uhr

Ich hatte gestern einen Termin beim Heimleiter und er hat nur nur Gratuliert und als ich dann fragte was mit dem Dienstplan ist da ich noch Nachtdienst drin hab meinte er "da reden sie morgen mit der Pflegedienstleitung" naja heute will ich dann zur PDL und habe aber schiss dass sie genauso reagiert und ich ihr alles auf die nase binden muss... soll ich ihr dann klipp und klar sagen
- ich darf nicht mehr als 5kg heben
- ich darf nicht mehr mit fäkalien in berührung kommen
- ich darf keinen nachtdienst mehr machen
- nicht mehr bis 21 uhr arbeiten
- nicht mehr spritzen

oder ist das zu aufdringlich und sie müsste das eigfentlich selber wissen??#kratz

Beitrag von hardcorezicke 15.12.09 - 11:04 Uhr

huhu ich würde es deiner chefin sagen..

also... ich trage auch mehr als 5 kg... ich arbeite in einer metzgerei...

normal dürfte ich auch nur bis 20 uhr arbeiten.. aber wenn es dir doch gut geht... was willst du da wegen der einen stunde sagen???

also wenn es mir gut geht halte ich mich nicht strickt an den muschugesetz...

ich weiss aber dadurch jetzt schon... mein job ist mir sicher... und ich weiss auch wenn es mir beschissen geht das ich gehen darf.. eine hand wäscht die andere...


mit dem nachtdienst ist ok...
mit den felikalien erst recht
mit dem spritzen habe ich keine ahnung...

Beitrag von katrin.24 15.12.09 - 11:14 Uhr

schön das du so denkst aber ich finde es von deinen arbeitgeben nicht in ordung das er sich nicht an das gesetz hält, das gint es ja nicht zum spass oder?
und eine hand wäscht die andere?
ich finde das hat damit nix zu tun.
bei uns wurde sich immer strng daran gehalten- wir durften nicht mehr als 9std arbeiten usw...
wenn der arbeitsinspektor kommt kann dein arbeitgeben schwierigkeiten bekommen wenn er sich nicht ans gestz hält und dem kannst du dann nicht erzählen eine hand wäscht die andere weil das interessiert ihm dann nicht.
lg, kartin

Beitrag von hardcorezicke 15.12.09 - 11:17 Uhr

ich arbeite ja auch nicht mehr als 9 std...

ich habe mein chef auch nicht auf die 20 bzw 21 uhrschicht angesprochen... ich habe mir gesagt weil es mir gut geht das ich mich nicht wegen der einen stunde bekloppt mache..

mein chef stellt sich da nicht quer... ich habe ihn nicht angesprochen.. und wenn es mir nicht gut geht darf ich jeder zeit gehen.. und das meine ich mit eine hand wäscht die andere...

Beitrag von jackywaldi 15.12.09 - 11:26 Uhr

Trotzdem macht er sich strafbar.
Er verstößt gegen das Gesetz!

Beitrag von wenkmans-girl 15.12.09 - 11:28 Uhr

Hey!

Ich respektiere deine Meinung voll und ganz, aber:

ich durfte auch jederzeit eher gehen wenn ich mich nicht gut gefühlt habe...aber was soll er denn auch sonst machen? Dich festhalten?

Hat er für dich denn einen Ruheraum mit Liege zur Verfügung gestellt? Ist auch eine der Pflichten die er nachkommen muss!

Außerdem muss er gewähreisten, dass du deine Arbeit für kurze Pausen unterbrechen kannst, wenn du dich unwohl fühlst!

Ich finde es schade, das du deine Rechte nicht nutzt!

Wenn mit deinem Baby etwas nicht in Ordnung ist oder es gar zu einer Fehlgeburt kommen sollte, muss sich das doch nicht durch Unwohlsein deinerseits ankündigen...
Wenn was passiert, eben weil du dich überanstrengt hast, kommt dein Chef bestimmt nicht zu dir und bedankt sich trotzdem für deinen Einsatz!

LG

Beitrag von hardcorezicke 15.12.09 - 11:47 Uhr

ich darf mehr pausen machen ect... wir haben auch nen pausenraum der eigentlich nie benutzt wird... weil fast alles raucher... es geht sich auch nicht um allgemein des muschugestzt... es geht sich bei mir nur um die 1 stunde die länger als 20 uhr ist...die mache ich von mir freiwillig..

eige fg oder frühgeburt kann auch vor 20 uhr passieren..

wenn ich mich mal nen bissl mehr angestrengt habe und merke das mein körper mir sagt.. halt jetzt ist stop... dann ist halt stop und fahre meinen gang extren runter..und wenn es mir garnicht gut geht dann fahre oder bleibe ich zuhause..

mein chef oder auch mein meister erkundigen sich immer wie es mir geht.. haben auch immer voll interesse...

Beitrag von wenkmans-girl 15.12.09 - 12:03 Uhr

OK, du musst das selber wissen!

Aber wie gesagt, ich find es schade das du deine Rechte nicht nutzt! Wenn das einer mitbekommt, ist dein AG echt am A****.

Klar es ist nur 1h, aber es ist VERBOTEN!!!

Ich arbeite als Telefonistin für einen großen Elektrogeräte-Hersteller. Der Dienst geht ohnehin nur bis 20Uhr, aber für Schwangere ist bereits um 19:45Uhr Schluss, weil das Risiko zu groß ist kurz vor Feierabend noch einen Anruf zu bekommen und die 20Uhr Grenze zu überschreiten!

Ich wünsch dir trotzdem alles gute und eine schöne Schwangerschaft!

LG

Beitrag von hardcorezicke 15.12.09 - 12:42 Uhr

mir ist gerade was beim kochen durch den kopf gegangen..

und zwar wenn einer schreibt... wegen dieser toxoplasmose... man dürfe das nicht essen und das nicht essen weil man nicht immun sei.und man auch darauf achtet... ich verzichte auch auf so viel essen.. hab ich schon von vielen gelesen... man solle sich nicht so anstellen.. man solle das essen was man will...

und wenn man wegen dem gesetz nur 1 std länger arbeitet,,, wird man doof angeguckt.. na ja ist jetzt vieleicht falsch aufgeggriffen... also nicht persönlich nehmen... ist auch nichts gegen dich.. die gedanken kamen jetzt allgemein...wusste es jetzt nicht anders auszudrücken.

da wiederspricht sich das ein oder andere nur in anderen fällen... ich hoffe du verstehst was ich meine-

Beitrag von jackywaldi 15.12.09 - 11:09 Uhr

Tja diese situation hatte ich auch hab meinen chef drauf angesprochen wegen dem schichtdienst und das 2 mal und 2mal wollte er sich nicht drauf einlassen.
war dann gestern wieder beim meinem FA und jetzt hab ich ein Beschäftigungsverbot bis der MuSch beginnt!! und er muss mich weiterhin bezahlen bis zum MuSch!!!


Es hat schließlich einen Grund warum es dieses Gesetz gibt.
Ich musste mir auch solche Geschichten anhören, aber wer entschultigt sich bei dir wenn etwas passiert ist?
NIEMAND!!

Beitrag von wenkmans-girl 15.12.09 - 11:11 Uhr

Hi!

Also eigentlich müsste sich deine Chefin selbst mit dem MuSchu- Gesetz auskennen oder sich informieren.

Ich würde darauf bestehen, dass sie die Vorschriften einhält! Denn erstens macht sie sich sonst strafbar und zweitens dank es dir keiner wenn du dir weiterhin den Arsch aufreisst!

Mein Job ist mir trotzdem sicher-nur weil ich schwanger bin und mein Chef da besondere Vorschriften einhalten muss, würde er mich nicht kündigen!!!

Immerhin muss er damit rechnen, wenn er ne Frau einstellt, dass die vielleicht auch irgendwann mal Kinder will!

LG

Beitrag von kathi2602 15.12.09 - 13:23 Uhr

Hy,

immerhin hat dein Chef dich beglückwünscht! Meiner hat nur gefragt, was die Bescheinigung gekostet hat. Das wars. :-[ Dann hab ich ihm meine Kontonummer aufschreiben dürfen und konnte wieder gehen.. Kein Herzlichen Glückwunsch, gehts Ihnen gut odern sonst was. Gott sei Dank bin ich allerspätestens im Mai hier weg!!!!