Aus welchem Grund Kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cindy72 15.12.09 - 11:46 Uhr

Hallo,

würde mich mal interessieren aus welchen medizinischen Gründen man einen geplanten Kaiserschnitt machen muss, bzw. soll.

Danke für eure Info´s.

Gruß Cindy
mit #babygirl inside 30. Woche

Beitrag von qrupa 15.12.09 - 11:52 Uhr

Hallo

wirklich MÜSSEN nur in sehr wenigen Fällen.

z.B. wenn die Plazenta vor dem Mumu liegt oder das Kind bei Geburtsbeginn in Querlage. es gibt natürlich noch ein paar Soinderfälle, wo es aus medizinischen Gründen wirklich unumgänglich ist, wenn z.B. irgendwelche Vorerkrankungen vorliegen.
Alles andere wie z.b. BEL oder Zwillinge kann man mit einer guten Betreuung auch spontan entbinden. Sowas hat nur oft einen schlechten Ruf, der noch aus Zeiten stammt wo man wenig über Geburten im allgemeinen wußte und glaubte Frau sollte bei der geburt am besten wie eintoter Käfer auf dem Rücken liegen

LG
qrupa


Beitrag von katta0606 15.12.09 - 11:54 Uhr

Hallo,
ich habe einen medizinischen KS bekommen wegen BEL.
Ich wollte spontan entbinden, die haben im KH ein CT gemacht - Ergebnis = Kopf zu dick für verkehrt durch's Becken, es blieb nur der KS :-(
Ich fand es schade, aber unnötig die Gesundheit von Mutter und Kind zu riskieren sollte man auch nicht.

LG Katja

Beitrag von dominiksmami 15.12.09 - 11:59 Uhr

Huhu,

bei mir siehts so aus:

Nachdem ich in der letzten Schwangerschaft 12 Tage über ET war, wurde eine Einleitung gemacht, ich kam an dem Wehentropf und hatte 7 Stunden lang heftigste Wehen OHNE auch nur den Ansatz einer GMöffnung zu haben, dann kam endlich der Wehentropf ab und ich mußte noch 2 Stunden warten, da alle Anästhesisten in verschiedenen Ops waren.
Mittlerweile verschwand nicht nur mein Blutdruck in ungeahnte Tiefen, sondern die Herztöne meines Sohnes wurden auch schlechter, so dass das ganze schliesslich in einem Notkaiserschnitt endete.

Da, aufgrund des ganzen Erscheinungsbildes, die Gefahr einer Wiederhohlung des Ganzen sehr, sehr wahrscheinlich ist, soll diesmal ein geplanter KS gemacht werden.

lg

Andrea

Beitrag von london1997 15.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo Cindy!

Meinen ersten geplanten KS hatte ich, weil unser Sohn in BEL lag, der Kopf zu groß war und außerdem noch zwischen meinen Rippen feststeckte.

Unsere Tochter sollte eigentlich spontan zur Welt kommen, allerdings war die KS-Narbe drei Wochen vor ET kurz vorm Platzen. Also wieder KS.

Jetzt bei Nummer 3 machen die bei uns im KH keine Experimente. Es gibt gleich einen KS.

LG und eine schöne Restschwangerschaft.

Nina

Beitrag von tragemama 15.12.09 - 12:19 Uhr

Wir hatten bei ersten Mal extreme Ödeme und eine beginnende SS-Vergiftung. Beim zweiten Mal eine drohende Narbenruptur der KS-Narbe vom ersten Mal.

Andrea

Beitrag von schnelleschnitte 15.12.09 - 12:21 Uhr

hi,

ich lasse einen wks machen. finde es schöner ;-). hatte eine ziemlich bescheidene geburt und meine fä sagt das es halt ein traumatisches erlebnis gewesen sei und ich deshalb meinen wks bekomme.

gruß

marie und julie (nks 35ssw.) und #ei emmy 34.ssw#herzlich

Beitrag von louisanne7 15.12.09 - 12:34 Uhr

Hallo.


Bei meiner Tochter vor 15 Jahren musste nach 13 Stunden Wehen und einer nicht möglichen PDA der Kasierschnitt sein.

Der KS bei meinem Sohn dann vor 8 Jahren war dann darauf begründet, sowohl von Arzt Seite als auch von mir gewünscht, weil ich einfach die Geburt meiner Tochter noch so sehr vor Augen hatte und mehr Amgst als alles andere, dass dieser Kampf sich wiedrholen könnte.

Bei der 3ten Schwangerschaft, wenn es denn jetzt hoffentlich bald wieder dazu kommt, würde man von Arztseite nun automatisch so entscheiden. Warum genau weiß ich nicht. Vermutlich aber unter Anderem, weil eben die Narben bei der Geburt reißen könnten- so habe ich mal gehört.

Im Übrigen habe ich nach den OP'S null Beschwerden gehabt und konnte ganz ganz schnell alles wieder machen, anders als manche Frau, die sich mit einem extremen Dammschnitt oder so plagte. Ich habe da wahrscheinlich gute Heilungsprozesse.

Das Betrübliche daran ist einfach, dass man unter Vollnarkose eben nicht in den ersten Minuten mit seinem Baby zusammensein kann- das ist sehr traurig, aber schnell eingeholt durch die Freude danach.

LG, Isa

Beitrag von schnelleschnitte 15.12.09 - 13:22 Uhr

vollnarkose?????

spinal oder pda auf wunsch aber auch vollnarkose ;-)

Beitrag von dominiksmami 15.12.09 - 13:52 Uhr

>>einer nicht möglichen PDA <<

ich denke das es bei ihr Gründe gibt die eine Rückenmarksnarkose verhindern