Krankenversicherung??? Bitte lesen!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nanu1984 15.12.09 - 13:34 Uhr

Hallo...

Haette mal ne frage:

Mein Schwager ist nach Deutschland gekommen und wollte auch erst mal hier bleiben um die sprache zu lernen, hat ein 400€ job naja aber keine Krankenversicherung...

Er ist noch nicht bei der ARGE gemeldet lohnt es sich ihn ueberhaupt anzumelden, ist er dann uber die krankenversichert???

Hab mich schon bei der gesetzlichen Krankenkasse erkundigt wenn wir ihn selber versichern wuerde uns das ca.120 - 140€ monatlich kosten...
Kennt jemand eine guenstige KV?
Falls die ARGE nichts uebernimmt..

Vielleicht habt ihr ja ein paar tipps fuer mich,danke schonmal...

LG

Beitrag von muggles 15.12.09 - 13:37 Uhr

Aus welchem Land ist Dein Schwager? Welche Staatsangehoerigkeit besitzt er?

Frueher war es mal so, dass die in Deutschland lebenden Angehoerigen eines besuchenden Auslaenders (nicht EU) fuer diesen Buergen mussten, d. h. sie mussten garantieren, fuer eventuelle Krankheitskosten aufzukommen.

Wenn er ein EU-Auslaender ist, sollte seine Krankenkasse die Behandlungskosten in D uebernehmen (ist umgekehrt auch so).

LG,

Claudia

Beitrag von kati543 15.12.09 - 18:42 Uhr

Das ist nicht mehr so. Heute wird vor Ausstellung einer Einladung bereits eine KV verlangt. Allerdings muß derjenige, der einlädt für ALLE anderen Kosten aufkommen. Dazu zählt auch Unterkunft und Verpflegung.

Beitrag von multivitamin 15.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo Manu,

was für eine Staatsbürgerschaft hat er denn (EU?), wie ist sein Aufenthaltsstatus (was für ein Visum,...),.... da braucht man einfach viel mehr Infos.

Generell kostet die freiwillige gesetzliche KV überall gleich viel. Keinen Versicherungsschutz zu haben ist wirklich nicht empfehlenswert.

LG Multivitamin

Beitrag von nanu1984 15.12.09 - 13:52 Uhr

Er ist spanier...

Natuerlich das ist ja mewine sorge hab angst das was passiert und ich sitze dan mit einem Berg von schulden hier...


Beitrag von multivitamin 15.12.09 - 14:15 Uhr

Ist er denn in Spanien noch versichert?

Meines Wissens nach gibt es mit Spanien ein Abkommen zur Anerkennung der Krankenversicherung. Da muss er nur mit seiner spanischen Versicherungskarte und einem bestimmten Formular zu einer Geschäftsstelle einer deutschen GKV und kann sich das anerkennen bzw. umschreiben lassen.

Neben der Klärung der Krankenversicherung solltet Ihr auch unbedingt eine Haftpflicht abschließen, soweit nicht vorhanden.

LG Multivitamin

Beitrag von gruener_urmel 15.12.09 - 14:18 Uhr

hallo,

wir in spanien koennen mit unsere sip karte in deutschland zum arzt. da es eu ist, er brauch nur vom centro salut eine bescheinigung und die ist mit seiner sip karte in deutschland gueltig. wir waren mit unsere sip karte auch schon in einen deutschen krankenhaus, es gibt ein eu-abkommen

gruss mela