Kann Milch auslaufen, bis die Brust leer ist?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von thamina 15.12.09 - 13:47 Uhr

Huhu zusammen..
Ich habe schon öfter gefragt, was man so gegen auslaufende Brüste machen kann.

Ich habe mir inzwischen Lily Padz und Milchauffangschalen besorgt. #pro

Die Auffangschalen benutze ich seit heute, inzwischen habe ich schon fast eine ganze Batterie Eiswürfel aus der Milch eingefroren. Und meine Brust wird auch nicht mehr hart, insgesamt ist alles entspannter.

Nun aber die Frage: Bewirke ich vielleicht genau das Gegenteil? Kann es sein, dass so viel Milch ausläuft, das meine Tochter nachher nichts mehr hat? Versteht ihr was ich meine?

Und wo wir schon dabei sind, weiß jemand, warum man ausgelaufene Milch nicht verfüttern darf?

#danke euch

Beitrag von rmwib 15.12.09 - 13:49 Uhr

"Nun aber die Frage: Bewirke ich vielleicht genau das Gegenteil? Kann es sein, dass so viel Milch ausläuft, das meine Tochter nachher nichts mehr hat? Versteht ihr was ich meine?"


Nein das kann nicht sein ;-)

"Und wo wir schon dabei sind, weiß jemand, warum man ausgelaufene Milch nicht verfüttern darf?"

Wahrscheinlich weil sich an der Luft Bakterien bilden und Du die Milch ja eine Weile liegen hast bevor Du sie füttern würdest ;-)

Beitrag von petrasilie12 15.12.09 - 14:12 Uhr

Hallo,

dass man sie nicht füttern darf habe ich zwar noch nicht gehört, könnte mir evt. nur vorstellen dass sie zu wenig nahrhaft ist, wenn es sich dabei nur um Vormilch handelt.

Bakterien entstehen nicht einfach so aus dem nichts. Es vermehren sich immer nur die, die schon da sind. Und da du deine Brust nicht sterilisieren kannst werden immer ein paar mit in die Milch gelangen. Wenn du jetzt aber ein paar Stunden mit den Schalen unterm Pulli rumrennst haben die natürlich schon ideale Vermehrungsbedingungen - warm und lecker.

Und nein, du nimmst deiner Tochter nichts weg :-) da die richtig fetthaltige Milch eigentlich erst durch den Milchspendereflex beim Nuckeln freigesetzt bzw. produziert wird.

LG
p12

Beitrag von lucie.lu 15.12.09 - 17:55 Uhr

Hallo,

die Milch wird ja immer weiter produziert, nicht einmal das Baby kann die Brust leertrinken, also denke ich, dass Deine Sorgen unbegründet sind.

Läuft die Milch direkt nach dem Stillen oder immer wieder mal auch zwischendurch?

Bei mir war das auch - und meine Hebi meinte, ich soll nach dem Stillen (oder wenn sie auch so mal läuft) drauf "klingeln" - also etwas fester auf die Brustwarze drücken. Das ist das Signal für die Brust zum Aufhören.

Es hat tatsächlich gewirkt - probier es doch mal auch..

Außerdem habe ich dann fast jeden Tag Pfefferminz- oder Salbeitee getrunken - das hat die Milchproduktion recht gurt reguliert... natürlich keinen Stilltee gehabt (ab der GEburt nicht mehr).. =:o)

LG - Lucie