Ich hab so überreagiert und ärgere mich über mich selbst...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meritene 15.12.09 - 13:58 Uhr

Hallo zusammen,
ich schreib euch mal eine Geschichte, die mich immernoch die ganze Zeit beschäftigt, obwohl es schon 3 Tage her ist.

Wir (mein Mann und unser Kleiner, 1,5 Jahre alt)waren neulich bei Ikea. Dort spielte unser Sohnemann in dem Bällebad. Dann kam ein älterer Junge dazu (vielleicht 2,5 oder so) und wirft Julius mit voller Absicht einen dieser Bälle an den Kopf. Die Mutter stand daneben - erstmal keine Reaktion. Dann nimmt der nochmal zwei Bälle und knallt sie Julius wieder an den Kopf. Da hab ich den Jungen am Ärmel gepackt und laut gesagt: "Auweia, das macht man aber nicht." Es war irgendwie wie ein Reflex. Im Nachhinein ärgere ich mich total über mich selbst, weil die Bälle ja gar nicht wirklich ein Verletzungsrisiko bergen und Julius außer "blöd gucken" auch keine Reaktion gezeigt hat.
Die Mutter tönte dann nur zu ihrer Freundin: "Also mich wundert immer was die Leute zu für Aggressionen in sich tragen."
Ich ärgere mich so sehr, weil ich wie eine totale Glucke eingegriffen hat. Aber wenn ich dann meinen kleinen, zarten Jungen sehe... Da ist es echt mit mir durchgegangen.

Das nächste Mal hoffe ich auf jeden Fall besonnener zu reagieren. Grrr.#klatsch

Habt Ihr auch schon mal zu stark eingegriffen, wenn es um Eure Mäuse ging?

Wie sieht's denn generell so aus: Mischt Ihr Euch ein, wenn ein älteres/stärkeres Kind mit Eurem Knirps stänkert?

Liebe Weihnachtsgrüße,
Dani

Beitrag von ina_bunny 15.12.09 - 14:06 Uhr

Einmischen im Notfall schon, aber handgreiflich werden geht gar nicht.

LG Ina

Beitrag von meritene 15.12.09 - 14:09 Uhr

Hallo Ina,
ja ich weiß...#hicks
Ich saß halt genau neben dem Jungen und wollte ihn einfach am nochmaligen Werfen hindern und hab deshalb seinen Arm festgehalten. Ich hab ihm ja nicht weh getan, einfach den Arm festgehalten, damit er nicht werfen kann.
Trotzdem bin ich wie schon geschrieben sehr sauer über mein eigenes Verhalten. Das passiert mir nicht nochmal, aber es war echt reflexartig. Das ist das einzige, was ich zu meiner "Entschuldigung" vorbringen kann...

Dani

Beitrag von ina_bunny 15.12.09 - 14:16 Uhr

Mir ist schon klar das du ihm nicht weh getan hast, das habe ich dir auch nicht unterstellt.

Viele Mütter können zur Furie werden wenn man ihre Kinder anfaßt.

Denk nicht weiter drüber nach, ist ja nichts weiter passiert.

LG Ina

Beitrag von thamina 15.12.09 - 14:09 Uhr

"Handgreiflich" #augen also man kanns auch übertreiben. Ich nehme an du hast ihm am Pulloverärmel zu Seite genommen.

Und ja, ich hätte das ganz genauso gemacht. (übrigens auch bei meiner eigenen Tochter) Denn nächstes Mal ist es kein Ball, sondern ein Stein.

Beitrag von vukodlacri 15.12.09 - 18:38 Uhr

>>>Denn nächstes Mal ist es kein Ball, sondern ein Stein.

Himmel, das sind Assoziationen, das geht mal gar nicht! So ein Blödsinn, aber ehrlich. Ich mein, hast du als Kind nie Räuber und Gendarm gespielt? Habt ihr euch nie mit imaginären Waffen abgeschossen? Oder mit Bällen?

Meine Theorie sieht eher so aus, dass die Kinder, die früher eben NICHT mal mit harmlosen Sachen werfen durften, später Steine genommen haben...ist vielleicht auch wüst gedacht, aber deine Theorie ist mindestens ebenso wüst.

Gruß

Beitrag von magnoliagarden 15.12.09 - 14:10 Uhr

Meine Liebe!
Glucke nennst Du dich, überreagiert hast Du, eingegriffen und das unbesonnen? Ich frage mich, warum die Mutter des Werfers ihm nichts gesagt hat. Der hätte ich vermutlich auch nach ihrem "Agressionen" Kommentar gehörig auch noch die Meinung geblasen. Bitte, mach es immer, greif ein, wenn Du dein Kind meinst, beschützen zu müssen, Bälle auf den Kopf werfen ist so ein Fall, egal ob es weh tut oder nicht. Nächstes Mal wird es vielleicht etwas größeres sein. Die andere Mutter hätte eingreifen müssen. Und Du hast schließlich das Kind nicht ausgeschimpft, sondern gesagt, was Du eben gesagt hast.
Ein klassischer Fall für eine spätere Tyrannenlaufbahn. Aber vielleicht reagiere ich jetzt über ;-)

Beitrag von jenny133 15.12.09 - 14:16 Uhr

Hallo Dani

ehrlich gesagt bin ich auch so eine "Glucke" wie du. Nico wurde von zwei seiner Freunde immer gehauen. Bei der Freundin greife ich nicht mehr ein, da Nico nicht weint sondern nur guckt (am Anfang habe ich da auch gesagt: "Nicht hauen!") Bei seinem Kumpel greife ich heute noch ein, weil das schnell in einer Beule enden kann und Nico schon gar nicht mehr gerne hin geht...

Ich finde aber, das einige Mütter mehr Verantwortung für ihre Kinder übernehmen sollten! Ob es nun weh tut mit den Bällen oder nicht: Ich hätte Nico gesagt: "Man wirft nicht auf andere Kinder oder Leute - werf gegen die Wand oder ins leere!"

Wir waren gestern einkaufen und in einem Dekorationsgeschäft mit vielen Glaswaren hat eine Mutter ihre Tochter einfach so unbeaufsichtigt rumrennen lassen. Das Kind hat einige Gläser richtig abgeschlotzt und die Verkäuferin hatte alle Hände voll zu tun, das nichts zu bruch geht. Die Mutti hat sich in aller Ruhe am anderen Ende des Geschäftes umgesehen :-[ Manchmal müssen eben andere Menschen eingreifen, wenn Eltern ihre Kids nicht selbst zügeln!!

LG
Melanie mit Nico (2 Jahre)

Beitrag von mamajeannine 15.12.09 - 15:56 Uhr

hey ihr zwei :-)

ich finde es auch furchtbar wenn die mütter nur dumm schauen und nix machen/sagen,aber deswegen sollte man nicht ein wildfremdes kind anfassen..

sicher jeder will sein kind beschützen,das ist keine frage,aber sie hätte auch zu dem kind was sagen können als es anzufassen..

klar,machmal ist es einfach ein reflex..ich habe bei meiner großen tochter auch schon einiges erlebt,wo ich den müttern am liebste an den hals wäre,aber ich hätte die kinder nie anfassen können..

kümmert die mutter von nicos kumpel sich nicht darum das er nico nicht zu hauen hat?

Beitrag von susi1103 15.12.09 - 14:34 Uhr

Hallo

nein hast du vollkommen richtig gemacht. Ich würde auch nicht ruhig zugucken, wenn so ein kleiner Bengel meint, meine Kleine mit Bällen zu beschmeissen.

lg

Beitrag von stern484 15.12.09 - 14:53 Uhr

du hast genau richtig reagiert, denn ich verstehe es auch so, das du ihn am ärmel zur seite getan hast und nicht gerissen hast oder? ich hätte da genauso reagiert und zu der mutter hätte ich noch meinen pssenden teil dazu gegeben...kann ja wohl nicht sein das sie nichts sagt...der kurze von ihr darf wohl alles...und ich bin auch der meinung, heute ein ball...morgen ein stein. denn er war auch erst ca 2,5 jahre und kennt die gefahr gar nicht was passieren kann.

Beitrag von micnic0705 15.12.09 - 15:22 Uhr

Hallo,

also generell hast Du nicht überreagiert.

Aber ich würde niemals ein Kind, weder ein fremdes noch mein eigenes, am Pulloverärmel oder am Körper packen.

Ich hätte dem Kleinen mit deutlicher, aber nicht lauter Stimme gesagt, dass ich das Verhalten nicht in Ordnung finde.

Ich denke ein Kind mit zweieinhalb Jahren ist sich nicht immer seiner Handlungen bewusst, vielleicht wollte er Deinem Schatz überhaupt nicht wehtun, sondern sah das als Spiel?

LG N.

Beitrag von mamajeannine 15.12.09 - 15:36 Uhr

hi,

die mutter hätte was sagen können,aber wo war ihre chance beim zweiten mal???

ich würde nie ein fremdes kind anfassen #schock

wenn eine o. einer meinen müsste mein kind anzufassen,würde ich auch nicht nur neben dran stehen.mein kind fasst keiner an ;-)

es wundert mich das die mutter zu dir nix gesagt hat und hat das wohl auch scheinbar ganz locker genommen hat

ich frag mich nur was du im kindergartenalter o. schulalter machen willst?? willst du dann auch immer gleich die kinder anfassen?

der kleine ist auch gerade mal 2 1/2 jahre alt so wie du geschrieben hast,das heißt-er lernt selber noch..

du hättest sagen können "das man das nicht macht" aus den und den grund,aber anfassen geht ja wohl überhaupt nicht #contra

gruß
jeannine

Beitrag von babe-nr.one 15.12.09 - 16:55 Uhr

ich werde auch immer wild, wenn ein anderes kind mein kind haut,schubst, und die mutter steht daneben und macht NIX#schock
hätte an deiner stelle genauso reagiert!

der kleine hat es sicherlich nicht bösartig gemeint, aber wenn mein kind ein anderes haut, gehe ICH sofort dazwischen...finde es unmöglich, wenn die muttis nichts tun#schock

Beitrag von vukodlacri 15.12.09 - 18:40 Uhr

ALso ich mein, man hätte der ganzen Situation ja auch durchaus die Schärfe nehmen können, indem man sein eigenes Kind dazu anhält, einfach mal Bälle zurückzuwerfen. Und schon wäre eine lustige Bällebadschlacht im Gange.

LG

Beitrag von sheila-25 15.12.09 - 19:31 Uhr

Huhu..

ich hät wahrscheinlich auch eingegriffen.
Aber die Mutter von dem Jungen hät ja auch was sagen können das er nicht schmeissen soll.

LG

Beitrag von 130402 15.12.09 - 20:39 Uhr

Hallo Dani,

an deiner Stelle hätte ich was zu der Mutter gesagt.
Hat sie es denn überhaupt gesehen?

Also wenn eine andere Mutter mein Kind am Ärmel packt, dann würde ich der aber was erzählen (vorrausgesetzt die Mutter hat wirklich nix mitbekommen)

Beitrag von totoloto 15.12.09 - 20:46 Uhr

Verdammt mal Dani, wo sind wir denn ?

Ich als Kind erwarte von meiner Mami, dass SIE mich in dieser Situation beschützt!!!

Sind wir hier echt alles so krank, dass wir so übertreiben müssen ????

Und wenn die andere Mutter die Frdchehit hat zuzusehen...dann muss ich reagieren (außer ich bin der Überzeugung...dass es die Kleinen unter sich regeln müssen)..

Ganz größes herzliches Kopfschüttel, Toto

Beitrag von jacqueline81 15.12.09 - 20:57 Uhr

Hallo Dani,

dass du reagiert hast war schon richtig. Aber wie?! Ich greife auch ein wenn jemand mein Kind ärgert, wobei meine Tochter auch sehr viel temperament hat und sich auch gut alleine wehren kann. Ich muss meistens eher sie ermahnen! Daher kann ich dir nur sagen, dass wenn du meine Tochter am Arm gepackt hättest, hätte ich dir mal an den Arm gepackt. Also das geht ja schon mal garnicht. Vernünftig ansprechen und bitten es zu unterlassen ist ok, aber handgreiflich geht garnicht. Sorry, aber ich glaube wir hätten da richtig ärger mit einander bekommen.

Kannst echt froh sein, dass dir die Mutter nicht an die Gurgel gesprungen ist.

LG
Jacqueline + Lana 2 Jahre und 10 Monate

Beitrag von meckikopf 15.12.09 - 21:24 Uhr

Hallo Dani,

gut, angefasst hätte ich den Jungen zwar nicht, aber ich hätte schon geschimpft/gemeckert/ihn ermahnt, dass er damit aufhören soll und man das nicht macht. Aber ganz, ganz sicher NICHT in solch einer total sanften Säusel-Sülz-Stimme "Oooch, das darf man aber nicht", sondern schon laut und energisch.

Und der Mutter hätte ich auch was gehustet und sie gefragt, warum sie ihrem Sohn nicht Einhalt gebietet. Sowas total Ignorantes geht ja mal gar nicht.


Dir ebenfalls schöne (Vor)weihnachtsgrüße!#snowy#niko