Mit KiGa unzufrieden. Übertreibe ich? Schaut bitte mal!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von berndchen78 15.12.09 - 13:59 Uhr

Hallo,

also ich bin mit dem KiGa in den mein 3jähriger Sohn geht nicht zufrieden.
Folgende Punkte stören mich:

1. ihm wird nicht geholfen (man kann ja nicht sofort alles können)
- beim Schuhe anziehen (ständig Schuhe falsch herum an)
- trotz Matschsachen vorhanden, er rennt mit klitschnassen Sachen draußen rum
- nach dem Toilettenbesuch wieder richtig anziehen (im Winter rennt er dort mit Hemd aus der Hose rum - auch draußen)
- man kann die Kinder dort ab 07:15 bringen und um 08:00 war noch niemand da (außer 2 Kinder alleine im dunkeln)
- eine Erzieherin ist schwanger (macht garnichts mehr außer ihren Bauch festhalten - 13. Woche)
- letztens war Phillip verloren, keiner wusste wo er ist. Saß in der Ecke weil er ne nasse Hose hatte. Hat mal wieder keiner geholfen.

So, dass stört mich am meisten.
Findet ihr das ich übertreibe? Ich möchte morgen mal das Gespräch mit der Leiterin suchen, da ich den Erzieherinnen schon mehrmals meine "Probleme" geschildert habe.

Wäre dankbar für Meinungen...

Danke und LG

Beitrag von sonne_1975 15.12.09 - 14:08 Uhr

Mich würden alle Punkte stören (ausser schwangere Erzieherin). Was heisst, die Kinder waren um 8 Uhr alleine? Ganz alleine? Das geht doch gar nicht!

LG Alla

Beitrag von berndchen78 15.12.09 - 14:11 Uhr

Also es waren halt nur 2 Kinder im Raum, die hatten sich versteckt und haben auf die Erzieherin gewartet.
Die kam wohl irgendwann aber da standen se alle wieder im Flur am quatschen.
Hätte mein Kind am liebsten wieder mitgenommen.
Hab ihn mal gefragt ob die noch lange im Flur standen. Er sagte ja (wobei er ist erst 3- was ist da lange).

Ich geh morgen früh mal hin. Fühl mich echt nicht wohl wenn ich ihn da hinbringe...

Beitrag von heike011279 15.12.09 - 14:20 Uhr

Hi,
ich finde, wenn Du jetzt schon ein schlechtes Gefühl hast bei dem Kindergarten, dann kann ich Dir aus eigener Erfahrung nur raten: Hör auf Dein Gefühl und melde ihn wenn möglich in einem anderen Kindergarten an.
Das wird nicht besser! Sicher, Du kannst reden, Du kannst Dich beschweren, Du kannst über den Elternbeirat gehen oder andere Eltern um Unterstützung bitten. Vielleicht ändert sich auch tatsächlich für ein bis zwei Wochen was. Aber irgendwann fallen die dort wieder ins alte Muster zurück.
Ich hatte auch das Pech mit so einem Kindergarten.
Niemand hat sich gekümmert, die Erzieherinnen haben meist Schwätzchen mit den Hausfrauenmütterchen gehalten, die ihre Brut um 9 gebracht haben und dann den Erzieherinnen erst mal schön Kaffee gekocht haben.
Diese Kinder wurden auch komischerweise immer bevorzugt und waren natürlich in Konfliktsituationen mit anderen Kindern niemals Schuld.
Nen Versuch, was zu ändern, ist es wert. Aber ich hatte zusammen mit 12 anderen Eltern damals keinen Erfolg.
Schon Deine Nerven und such ne andere Einrichtung.

Gruß
Heike

Beitrag von silkes. 15.12.09 - 18:22 Uhr

Hallihallöle...

also wenn ich "meine Kinder" aus der Frühgruppe in "meine Gruppe" hole, flitzen sie auch immer vorraus und verstecken sich im Dunklen.
Bis ich dann in meinem Zimmer bin, an etlichen Eltern, die mir immer noch "kurz" was sagen müssen oder eben Kollegen, wenn sich irgendwas im Tagesablauf geändert hat... können auch schon mal ein paar Minütchen vergehen.
Vielleicht war es auch so eine Situation?

Bzgl. der Schuhe. Wenn sich bei mir Kinder die Schuhe alleine anziehen und ich sehe, was sie für Mühe haben und wie sie sich freuen, wenn sie endlich an den Füßen dran sind, sag ich auch nicht gleich wieder "du hast Bananenfüße". Natürlich versuche ich noch bevor sie reinschlüpfen sie drauf hinzuweisen, aber immer klappt das auch nicht. Also lasse ich ihnen lieber das Erfolgserlebnis und schau das nächste mal genauer hin.

Matschklamotten. Bitte immer und immer wieder dem Kind ein"bläuen", dass Matschhosen angezogen werden. In dem Trubel geht einfach mal eine Matschhose verloren, gerade wenn nicht alle eine Matschhose dabeihaben.
Manchmal gehen Kinder einfach so auf Toilette, ohne den Erziehern Bescheid zu geben, sodass man nicht immer schauen kann, ob alles richtig sitzt.

Mir ist in der Abholsituation auch schonmal passiert, dass ich eine Mutter in eine andere Gruppe geschickt habe und dann gemerkt habe, dass das Kind ("kurz" bei mir abgestellt, da meine Kollegin die anderen Krippenkinder ins Bett brachte) doch bei mir in der Gruppe ist, gerade reingeflitzt und irgendwo in eine uneinsichtige Ecke.

Habt ihr bald ein Entwicklungsgespräch? Einfach da mal alle Ängste und Beschwerden erläutern. Nicht zwischen Tür und Angel, sondern einfach mal, was dir so unangenehm aufstößt, kompetente Erzieher sollten sich deiner Sorgen annehmen.

Prinzipiell kann ich dir aber sagen, dass alles was du schilderst in einem guten Kindergarten passieren kann.

Grüssle Silke

Beitrag von hannah696 15.12.09 - 21:41 Uhr

seh ich ganz genauso!!!!!!!

Beitrag von sommerkind77 15.12.09 - 14:10 Uhr

Hallo,

ich finde du übertreibst gar nicht!

Das sind alles Dinge, die überhaupt nich gehen! Wie soll sich dein Kind da wohlfühlen? Und wie fühlst du dich, wenn du ihn da lässt? Das ist ja teilweise schon Verletzung der Aufsichtspflicht.

Was sagen denn andere Eltern dazu?

Ich wäre schon längst bei der Kita-Leitung gewesen!

Viele Grüße und viel Erfolg für dein Gespräch,
Diana

Beitrag von juniorette 15.12.09 - 14:10 Uhr

Hallo,

ich finde, du übertreibst nicht.

Aber ob bei einem Kindergarten mit solchen Verhältnissen noch ein Gespräch mit der Leiterin hilft...?

LG,
J.

Beitrag von dani.m. 15.12.09 - 14:18 Uhr

Ich finde nicht, dass du übertreibst. Klar müssen sie alle diese Sachen auch irgendwann mal selbst lernen, aber noch nicht unbedingt in dem Alter. Bei uns wurde es z.B. so gehandhabt, dass die Kinder sich zwar selbst anziehen, danach aber eine Erzieherin (oder auch mal ein größeres Kind) geschaut hat, ob alles richtig ist.
Und 2 Kinder allein ohne Aufsicht oder ein "verlorenes" Kind geht gar nicht!

Beitrag von stephanieanne 15.12.09 - 14:19 Uhr

Genauso war es bei uns im alten Kiga auch. Wir haben uns dann nach dem 1. Kind verabschiedet und sind in einen anderen Kiga gewechselt (schlechterer Personalschlüssel, etc) und staunen noch immer Bauklötze, was die da alles hinbekommen!

LG
Anne

Beitrag von wort75 15.12.09 - 16:05 Uhr

also mich stört nur ein teil davon.

die schwangere erzieherin find ich okay. immerhin - sie wird ja nicht die einzige erzieherin von der gruppe sein. oder sie hat doch sicher eine praktikantin oder eine miterzieherin zur seite, oder?

hemd aus der hose, strumpfhose verkehrt an, finken verkehrt und die jacke vom freund und die mütze der erzieherin auf dem kopf - - daran wirst du dich gewöhnen müssen. sie machen halt dort viel alleine - das sollen sie ja auch. schuhe würden mich auch ärgern - aber selbst ich übersehe zum teil, wenn er sie verkehrt anzieht. dass die matschkleider nciht verwendet werden,obwohl sie da sind, nervt mich auch. das haben wir auch immer. mein grosser zieht sie nicht an,weil es ihm zu umständlich ist - und dann gehts einfach vergessen. das find ich doof. ich umgehs jetzt, indem ich ihm einfach bei schlechtem wetter nur die matschhose und die strumpfhose anziehe beim abgeben. dann gibts keien jeans als alternative. oder bei schnee bringe ich ihn gleich in der skihose...


wenn man die kinder ab 7.15 bringen kann, muss dort jemand sein. da würde ich nachfragen, was das für eine panne war. wenn ab 7.15 bezahlt wird, hat eine da zu sein. es ist ja keine bahnhofshalle... darüber würde ich reden.

ecke und nasse hose und verloren: schau, manchmal kommt man im blödsten moment. mein junge sei im bauzimmer - dort ist er nicht. ah, nein, er spiele im wassserlabor - nöööö, dort ist auch keiner... er sitzt nämlich bei den babies und hilft diese zu waschen. das kanns mal geben. gerade während der bring-und holzeiten ist halt viel los.

wegem helfen: bei uns wird auch wert darauf gelegt, dass die kinder möglichst viel selber machen. aber angeleitet werdensie schon. frag mal, wie viel bei euch begleitet wird. bei uns ist es teil vom erziehungskonzept... dass man die kinder vor die aufgabe stellt, und beobachtet, wie sie die aufgabe bewältigen und dies auch festhält. also wie geht ein kind damit um, dass es den tisch decken darf. beginnt es fröhlich drauflos zu schaffen, fragt es nach - oder will es gar nicht mehr? dann wird entsprechend der situation angeleitet oder geholfen oder motiviert - - - oder die sache vergessen :-).