bin fix und fertig und brauche etwas zuspruch bitte..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 14:53 Uhr

hallo, ich bin genau bei 36+3 und war gestern beim frauenarzt..mein baby lag seit ca. 4 monaten immer eine woche zurück in seiner entwicklung..das letzte mal war ich vor zwölf tagen beim arzt, da war es auch so..aber gestern lagen die werte ganze 3 :shock: wochen zurück!!
so plötzlich, so viel..da musste ich schon anfangen zu weinen, weil ich mir eh schon wegen der einen woche sorgen machte..gewicht grad mal 2200 gr, grösse 45 cm..wir lagen immer am unteren rand der entwicklungskurve, jetzt sind wir ganz abgerutscht..
der arzt meinte er wolle mich von jetzt ab alle drei bis vier tage sehen, und wenn er bemerkt dass das baby nicht weiterwaechst einen kaiserschnitt machen um es früher zu holen..eine normale geburt waere wohl nicht gut fürs baby..obwohl die durchblutung in ordnung ist, soll das baby wohl draussen besser aufgehoben sein..
einen grund konnte er nicht nennen, ich war lange zeit schwer erkaeltet,ca drei wochen..der arzt meinte das könne das baby einfach geschwaecht haben..
ah und ich soll verstaerkt auf die bewegungen achten..seit gestern laufen die traenen einfach so, auch wenn ich versuche mich zusammenzureissen..ich hab im net geschaut,es geht ja oft doch nicht gut aus..
ach mensch :-/ ich sitzte auf der couch mit der hand auf dem bauch und zaehle wie oft mein baby sich bewegt..ich frag mich wie es freitag werden soll..
freu mich über jeden zuspruch..
lg.arzu1981

Beitrag von sonne-1578 15.12.09 - 15:00 Uhr

Hallo arzu1981
Ach du arme.
Mach dich nicht zu verrückt.Die Ärtze machen einen doch ständig wahnsinnig.
Die müssten doch wissen das eine schwangere gerade jetzt viel zuspruch brauchen.Ich würde sagen, ruhe dich aus bis Freitag und denke positiv.Hast du mal einen anderen Arzt um seine Meinung gefragt........
Ich wünsche dir alles Gute und drück dir die Daumen.Du schaffst das:-)#liebdrueck

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:14 Uhr

zu einem anderen arzt bin ich noch nicht gegangen, irgendwie hab ich angst, dass der noch was schlimmeres sagt..aber ich werd mal schauen..
ganz lieben dank für deine antwort..
lg.arzu1981

Beitrag von erni08 15.12.09 - 15:02 Uhr

Dein Baby macht bestimmt jetzt nochmal nen Schub...alles wird gut! #liebdrueck

Beitrag von karimba 15.12.09 - 15:02 Uhr

Hallo,
bei 37+1 lag das geschätzte Gewicht unserer Maus bei 2300g. Da wir von Anfang an immer an den unteren Werten waren und sowohl bei der FD als auch bei den US Untersuchungen sonst nichts auffällig war,ist das in Ordnung.
Mach dich nicht verrückt, das sind auch nur Schätzwerte...
Meiner Schwägerin wurde die ganze SS gesagt, das Kind wäre zuuu schwer und ständig wurde irgendwas untersucht.Letzlich kam der kleine mit 3300g auf die Welt, was ja weiß Gott nicht zu schwer ist.
Also Kopf hoch!!!!!!!!!!!
LG

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:16 Uhr

dann hoffe ich mal, dass ich auch soviel glück habe wie ihr :-)
danke für die liebe antwort..
lg.arzu1981

Beitrag von eifelkind 15.12.09 - 15:03 Uhr

Hallo!

Meine Söhne wurden auch als Mangelgeburt per Kaiserschnitt geboren:

Dominik bei 36 + 2 mit 2170 g und 43 cm
Patrick bei 35 + 2 mit 2010 g und 42 cm

Den beiden ging es super. Dominik musste ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, Patrick kam nach genau 1 Woche mit mir zusammen heim.

Wachsen können sie in dem Stadium der Schwangerschaft wirklich auch draussen. Die Lungenreife ist abgeschlossen. Es wird sicherlich alles gut gehen... und das einzig wichtige ist doch, dass es Euch gut geht.

Alles alles Gute!
Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:22 Uhr

hoffendlich hab ich auch soviel glück wie ihr..schön dass deine beiden gesund sind :-)
danke für diese mutmachende antwort..
lg.arzu1981

Beitrag von eifelkind 15.12.09 - 15:26 Uhr

Ganz bestimmt #liebdrueck .

Beitrag von brille09 15.12.09 - 15:03 Uhr

Hallo!

Erstmal vornweg: 2200 g und 45 cm hört sich doch schonmal ganz gut an. Selbst wenn das Baby gleich jetzt auf die Welt muss, muss es vllt. noch ein bisschen ins Wärmebettchen, aber da gibts eigentlich kein größeres Problem mehr, denk ich.

Bedeutet es, dass dein Baby in den letzten 12 Tagen praktisch nicht mehr gewachsen ist, wenn es jetzt 3 Wochen zurück ist? Ich kenns von einem Kollegen, wo das Baby auch unter diese "Kurven" gerutscht ist, bzw. am Ende gar aus der ganzen Tabelle raus. Das Kind hatte die Nabelschnur um den Arm und sich selbst die Versorgung abgeschnitten. Aber erst ein Arzt im KKH hat dann auf KS sofort bestanden (war in der 30. SSW oder so). Allein schon weil die Situation für dich horrormäßig ist, würd ich mir ne zweite Meinung holen. Warte einfach bis die Praxiszeiten deines FAs heute um sind und fahr dann ins KKH. Dann sollen die dich anschauen und entscheiden, was getan wird. Bzw. sie können dann auch die Herztöne dauernd kontrollieren und dich überwachen. Es nutzt ja sicher dem Baby auch nichts, wenn du jetzt zu Hause sitzt und vor lauter Angst nicht mehr denken kannst. Da wächst es bestimmt nicht. Also, ab ins KKH heut abend!

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:21 Uhr

ja, ich denke dass es halt nicht gewachsen ist, oder der arzt hat sich das letzte mal verrechnet..ich weiss auch nicht..aber diese geschichte hört sich nicht so toll an..ich denke ich sollte wirklich mal ins kh fahren..
danke für die antwort und glg.arzu

Beitrag von brille09 15.12.09 - 15:29 Uhr

Ich find halt in so nem Fall: Sicher ist sicher! Ich mein, wahrscheinlich ist alles absolut ok. Aber wenn nicht, machst du dir immer Vorwürfe. Also, lass es abklären. Wenn du außerhalb der Praxiszeiten fährst, kannst du sagen, du hättest Wehen oder was auch immer (ist ja egal, dann meinen die halt, du bildest dir was ein) und brauchst dich vor deinem FA nicht zu schämen, weil du ne 2. Meinung holst. Ich hätt da nämlich auch irgendwie Hemmungen, obwohls dein gutes Recht ist. Wahrscheinlich sagen die, dass dein FA ganz umsonst die Panik schiebt, das Kleine prächtig entwickelt und ein bisschen kleiner ist (vielleicht misst dein FA ein bisschen blöd, bzw. der Kleine krümmt sich recht). Dann kannst du völlig entspannt heimfahren und die restliche Zeit genießen. Allein dafür ists doch schon wert, oder?

Beitrag von felicity27 15.12.09 - 15:05 Uhr

Ach weißt Du es gibt genug Kinder die nicht so groß sind bei der Geburt ausserdem geht er ja bei der Abmessung von einem Normwert aus und der muss ja nicht auf jedes Kind zutreffen.... lass Dich mal #liebdrueck

Als erstes würde ich Dir empfehlen nicht mehr im Netz nachzuschauen denn da liest man ein haufen merkwürdige Sachen und als zweites versuche Positiv zu denken denn das hat überhaupt nichts zu bedeuten #bitte

Mein kleiner Sohn war z.B. in meinem Bauch zu groß, dass heißt er war in der Größe immer etwas voraus und siehe da er ist gesund, man hat mir damals auch empfohlen einen KS zu machen da er vielleicht mit der Schulter hängen hätte bleiben können und siehe da ich habe ihn nach 20 Stunden Wehen ganz normal auf die Welt gebracht und er blieb nirgends hängen :-D

Normwerte sind zwar gut aber sie müssen nicht auf jedes Kind zutreffen

Meine Schwägerin hat z.B. beim Entbindungstermin auch ein Mädchen mit "nur" 2500 g und 46 cm Länge auf die Welt gebracht und sie ist kerngesund #pro

Hoffe ich konnte Dir die Angst etwas nehmen ;-)

Kopf hoch und positiv denken, dein Kind wird es Dir danken #klee

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:12 Uhr

danke für diese liebe antwort :-) ich hoffe dass du recht behaelst, und ich werd versuchen mich zusammenzureissen..
glg.arzu1981

Beitrag von felicity27 15.12.09 - 15:16 Uhr

Wir Frauen können alles schaffen wenn es um die Familie geht insbesondere wenn es um unsere Kinder geht.;-)

Du packst das schon....#pro

Beitrag von miau2 15.12.09 - 15:22 Uhr

Hi,
ich kann natürlich nur von mir und meinen zwei Schwangerschaften berichten, pauschal was zu sagen ist halt immer doof:

Max war damals auch locker 3 Wochen zurück, also "viel zu klein". Er wurde direkt vor der Geburt auf immerhin knapp über 2500 g geschätzt, bei 38+2. Geboren wurde er mit 2.270g und 46cm. Klein, aber reif - DAS zählt, nicht etwas mehr oder weniger Gewicht.

Er musste eine Woche in die Kinderklinik, vor allem aber, weil er grünes Fruchtwasser in der Lunge hatte und unter der Geburt gelitten hat (Geburtsstillstand, immer schlechter werdendes CTG, sekundärer KS). Nach der Woche kam ein putzmunteres Kerlchen zu uns nach hause, und er hat so schnell zugenommen, dass meine Hebamme ihre Waage überprüft hat.

Gründe für die vorzeitige starke Verkalkung, die ich hatte waren schon bekannt, aber nicht (mehr) änderbar - um da was zu verhindern hätte 15 Wochen vorher mein Arzt nicht so pennen dürfen. Anderes Thema.

Es wurde ab der ca. 25. Woche schon sehr stark und oft kontrolliert, immer wieder per Doppler, und schon sehr früh 2x pro Woche per CTG, wie es ihm ging. Die Schwangerschaft wäre früher beendet worden, wenn es ihm nicht mehr gut gegangen wäre - aber es ging ihm gut, er ist nur nicht mehr so gewachsen, wie es normal gewesen wäre. Aber das Wachsen ging dann außerhalb um so schneller (er ist zwar nach wie vor ein eher "kurzer" und "leichter" für sein Alter, aber fit wie ein Turnschuh, und alles an der unteren Grenze vom Normalen).

Mein zweiter Kleiner war ebenfalls etwas zurück, auch bei ihm wurde sehr genau hingeschaut, oft CTG geschrieben und Doppler gemacht.

Er kam bei 37+6, wie bei seinem Bruder hatte ich beim Wehenbelastungstest einen Blasensprung. Die zweite Geburt verlief problemlos, der Kleine kam mit 2.570g und 48cm spontan auf die Welt. Auch er kam am Tag nach der Geburt für zwei Tage in die Kinderklinik, aber nur für Untersuchungen wegen dem Befund "singuläre Nabelschnurarterie". Auch er hat sich prima entwickelt.

Du bist doch schon soooo weit. Da wäre das alles nicht wirklich tragisch für das Baby. Such dir eine Klinik mit Kinderklinik oder -station, und lass dich ggfs. dort mal untersuchen (meine hat eine spezielle Sprechstunde für Risikoschwangerschaften). Da stand ich mit meinen Problemen - so schlimm sie für mich persönlich waren - noch gaaaanz weit unten auf der Skala...tut dann auch mal gut, wenn einem Ärzte, die sich täglich mit diversen Problemen in der Schwangerschaft beschäftigen bestätigen, dass das alles zwar nicht optimal, aber kein Weltuntergang ist.

Lass dich nicht verrückt machen, das wird schon.

Übrigens hat mein KH nichts dagegen, wenn auch bei sehr kleinen Babys (wenn die Versorgung aber noch ok ist) eine spontane Geburt probiert wird. Es stimmt schon, dass das Risiko, dass es doch ein KS wird höher ist (so wie bei meinem Großen), aber wenn du eigentlich lieber eine Spontangeburt möchtest solltest du dir diesbezüglich eine zweite Meinung holen. Trotz des niedrigen Gewichts bei beiden Kindern war mein KH (im Gegensatz zu meiner niedergelassenen FÄ) nicht der Meinung, dass es direkt ein KS werden müsste. Es wurde halt die komplette Geburt überwacht (Dauer-CTG) - aber ansonsten sprach nichts dagegen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von arzu1981 15.12.09 - 15:28 Uhr

wow, so eine lange mutmachende antwort! vielen dank, es kann auch gut ausgehen..aber man liest halt immer nur so horrorgeschichten..
ich hoffe das es meinem baby auch gut geht..das ich auch soviel glück habe wie du..ich denke auch, ich such mir mal ein kh aus, wo ich mich mal untersuchen lasse, ich werd sonst eh noch kirre hier..
die geburt ist mir im moment echt total egal..ich wollte zwar eine normale geburt, aber jetzt will ich nur mein baby gesund "draussen" haben..
glg an dich und deine "kleinen"..arzu1981

Beitrag von virginiapool 15.12.09 - 15:38 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von flaus 15.12.09 - 18:36 Uhr

Hallo Arzu...

mach dich nicht so verrückt... ich meine Frühgeburten entwickeln sich ja auch nach der Geburt weiter... und mit der 35. Woche sind ja die Lungen auch schon voll ausgereift...!!!

Das Gewicht ist eh ein Schätzwert... eine Bekannte von mir bekam einen Kaiserschnitt, weil die Ärzte ihr sagten, dass sie ein RIESENBABY bekommt (also sehr schweres)... dadurch, dass die Kleine quer lag und sich nicht drehen wollte, wurde sie 2 Wochen früher geholt und muss jetzt Frühchensachen tragen und wiegt weniger als 2500 g...

es wird schon gut gehen, heutzutage sind ja auch die Mittel besser, so kleine Babies zu versorgen und aufzupeppeln...

Ich wünsch dir auf alle Fälle alles gute

LG Flaus

Beitrag von manja. 15.12.09 - 20:35 Uhr

Ehrlich gesagt, ich finde die Werte nicht schlimm, denn im letzten Monat legen sie schon nochmal ordentlich zu. Was mich stutzig macht, ist der Stillstand. Es kann an der Ungenauigkeit des US liegen oder stimmen. Das würde ich persönlich noch diese Woche abklären lassen und zwar von jemandem, der was davon versteht, also mindestens DEGUM 2, oder gar 3 qualifiziert ist. Geht in eine Pränataldiagnostikpraxis oder in die Geburtsklinik notfalls als Gefühls-Notfall. Aber eine Klinik mit Neonatologie natürlich, damit dein Kind im Ernstfall bestens versorgt ist.
Wenn klar ist, ob es drin oder draussen besser aufgehoben ist, würde ich keine größeren Probleme sehen, aber im Dahinwarten.
Alles Gute Manja