Mein Mann wird mir fremd... kann bald nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 15.12.09 - 15:09 Uhr

Hallo!

In dieser Sparte habe ich noch nie etwas geschrieben, aber nun muss ich mir mal meine Probleme von der Seele schreiben, sonst fressen sie mich auf. Ich kann so mit niemanden wirklich darüber reden.

Kurz zu uns... wir sind 8 Jahre zusammen davon 2,5 verheiratet. Unsere Tochter ist zwei Jahre alt.

Das Problem ist, dass mein Mann mich nur noch blöd anredet, gar kein Verständnis für irgendwas was mich betrifft hat. Im Grunde mache ich eh nur alles falsch und verkehrt. Ich bin zu Hause und kümmere mich um Haushalt und Kind, aber ab Januar mache ich auch noch nen 400 EUR Job. Aber immer in nem Streit kriege ich gesagt, dass ich eh nix tue!!
Ich bin jeden Tag am putzen, kochen, waschen, kümmere mich liebevoll um unsere kleine Maus und dann sowas.

Letztens ist ein Streit zwischen uns eskaliert... er hat mich ganz grob gepackt und an die Wand gedrückt und angeschrien. Das schlimme war, das war vor unserer Tochter! Sie hat danach geweint und immer an die Wand gezeigt und "mama aua" gesagt.

Aber was heißt Streit... streit war es eigentlich nicht. Ich habe nur gemeint, dass er zu Hause mich auch mal etwas unterstützen könnte. Wir hätten soviel Arbeit hier im Haus (auch handwerkliches) und er sitzt nur vorm PC oder Playstation.

Nun ja jedenfalls bin ich mittlerweile soweit, ich sag nix mehr. Will einfach nur noch jeder Konfrontation aus dem Weg gehen, schon meiner Tochter zu Liebe. Weil wenn ich nur das geringste sage, werd ich eh gleich wieder angeschrien.

Nur dieses gleich so austicken, das hat er noch nicht wirklich so lange und das macht mir ehrlich Angst!

Ich merke immer mehr, wie ich diesen Mann nicht mehr lieben kann. Das wird immer weniger und ich kann gar nix dagegen tun.

Fühl mich einfach nur noch alleine gelassen... meine Mama wohnt bei uns im Haus und der kann ich irgendwie auch nix recht machen. Vor allem was die kleine betrifft. Wenn sie mal nen Schnupfen hat, bin sofort ich Schuld, weil sie evtl. mal nicht warm genug angezogen war, was aber nie stimmt.

Komme mir manchmal echt vor, wie der Depp von allen.

Mein Papa wenn noch leben würde.... der hat wenigstens immer zu mir gehalten. Im Moment fühl ich mich nur allein.

Naja, danke an alle die diesen langen Beitrag gelesen haben.

Lieben Gruß
Toni

Beitrag von dann eben so 15.12.09 - 15:16 Uhr

Hallo,

das hört sich wirklich schwierig an, und es tut mir leid das Du solche Probleme hast.
Ich kann das gut nachvollziehen... mein Mann wird zwar nie gewalttätig aber er hat auch solche "Ausraster" schreit rum oder attackiert Gegenstände.
Seit unser Sohn da ist macht mir das auch noch mehr Probleme und ich glaube auch das es schlimmer geworden ist. Ich merke dann auch immer wie die Liebe in mir abstirbt...
Vielleicht hilft doch mal ein Gespräch?
Oder geht das mit Deinem Mann nicht? Eine Freundin hat mir dazu geraten auch alleine eine "Paartherapie" zu machen ... ich weiß nicht ob ich das tun werde...

Viele Liebe Grüße

Beitrag von lieber so 15.12.09 - 15:20 Uhr

Hallo!

Tut mir auch leid, dass Du das ähnliche kennst! Ich weiß nicht, ob so ne Therapie was bringen soll. Wenn dann, aber denke ich nur wenn man zusammen hin geht!

Aber ich weiß nicht, ob ich mich einem fremden Menschen so öffnen könnte!

Ja diese Ausraster machen mir sehr zu schaffen... warum kann man nicht streiten und diskutieren... immer gleich schreien.

In erster Linie natürlich will ich eben meine Tochter schützen.. ich will nicht, dass sie mitkriegt das wir streiten.

Ach alles schwierig...

Beitrag von emmi1978 15.12.09 - 16:56 Uhr

Hallo...

..wenn er sich erst jetzt so verändert stellt sich die Frage warum er sich so verändert...was meinst du?


Liebe Grüße

emmi1978

Beitrag von janamausi 15.12.09 - 21:37 Uhr

Hallo!

Ich will dich jetzt keinesfalls angreifen, sondern lediglich MEINE Meinung schreiben. Vielleicht denkst Du ja ein bißchen darüber nach und kannst einen kleinen Teil nachvollziehen.

<<Ich bin zu Hause und kümmere mich um Haushalt und Kind... Aber immer in nem Streit kriege ich gesagt, dass ich eh nix tue!! <<

Ich sehe es ähnlich wie dein Mann. Putzen, kochen, bügeln etc. machen andere Mütter auch, die noch neben Kind arbeiten gehen. Wenn diese Mütter dann sagen, ich leiste viel, würde ich dem zustimmen, aber bei Müttern, die nur daheim sind, nicht.

Ich war selbst 3 Jahre in Elternzeit daheim, habe mit um Kind, Haushalt etc. gekümmert, aber ehrlich gesagt, war es mehr ein "Lotter-Leben". Es ist egal ob man um 7.00 Uhr oder 7.30 Uhr aufsteht, es ist egal ob man um 8:00 Uhr noch im Schlafanzug rumsitzt, es ist egal, ob man um 14.00 Uhr oder um 14.30 Uhr auf den Spielplatz geht etc. Ein Arbeitsleben schaut da ganz anders aus. Da ist es nicht egal, ob man um 8:00 Uhr oder um 8:10 Uhr auf Arbeit ist, wenn man um 8:00 Uhr Arbeitsbeginn hat.

Im Vergleich zu dir hat dein Mann immer "Druck" im Hinterkopf (pünktlich auf Arbeit sein, die Leistung schaffen, sich benehmen etc.) und dann verlangst Du noch, dass er dir im Haushalt hilft?

Beim Putzen, kochen etc. kann ich nebenbei mit einer Freundin telefonieren und dann ist das fast wie Freizeit. Auf Arbeit ist das nicht möglich, weil man sich vollkommen auf die Arbeit konzentrieren muß.

Wie geschrieben, will ich dich damit nicht angreifen und das soll auch nicht heißen, dass Du gar nichts leistet, aber deine "Arbeit" geht viel leichter und unbekümmerter als die deines Mannes.

LG janamausi

Beitrag von maybrit 16.12.09 - 22:19 Uhr

entschuldige bitte aber wie bist du denn drauf?

wenn ich am morgen mit meinem ganz kleinen aufsteh und dann noch den anderen wecke, beide verpacke, kindergarten etc, haus wohnung putzen einkaufen und was sonst noch -

und ich habe nicht um 4 feierabend wie mein mann -

dann habe ich bis locker um 8 aufd´nacht zu tun.

Beitrag von janamausi 17.12.09 - 19:39 Uhr

Ich muß auch mein Kind wecken, in den Kiga bringen und putzen einkaufen etc. und nebenbei gehe ich noch arbeiten.

Was machst denn Du den ganzen Tag? Man kann ja nicht jeden Tag das Haus von oben bis unten putzen, so schnell kann sich ja gar kein Dreck ansammeln #kratz

Beitrag von diamant 15.12.09 - 21:46 Uhr

die gefahr ist halt nur, wenn du nichts mehr sagst, daß er sich immer mehr raus nimmt. so nach dem motto, mit ihr kann man es ja machen.

ich würde ihn mir mal in einer ruhigen minute vornehmen, ihm sagen, daß du dir diesen ton nicht bieten läßt.
wenn er mit euch nicht mehr glücklich ist, sein leben auch alleine leben kann.
und deine mutter wäre gleich die nächste. sie soll sich um ihre angelegenheiten kümmern, und nicht ungefragt ihren senf dazu geben.
ich wünsch dir was. LG