Brief an die GEZ...Einschreiben? Einschreiben mit Rückschein? Oder wie

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von littleblackangel 15.12.09 - 15:14 Uhr

Hallo!

Ich möchte gleich an die GEZ einen Brief abschicken...wie sollte ich es verschicken, damit es auf jeden Fall ankommt und ich etwas in der Hand habe?

Danke schonmal!

Beitrag von -kopfsalat- 15.12.09 - 15:19 Uhr

ja, Einschreiben mit Rückschein!

Gruß
salat

Beitrag von samandu72 15.12.09 - 15:45 Uhr

jep Einschreiben mit Rückschein.

Sonst kommt das ganz sicher nciht an ;-)

Beitrag von nisivogel2604 15.12.09 - 17:00 Uhr

Hingehen, Pistole auf die Brust setzen und von mind. 10 Angestellten Empfang quittieren lassen #schein

Einschreiben mit Rückschein ist leider alles was man tun kann.

LG

Beitrag von my.boys 15.12.09 - 17:41 Uhr

Jaaaaa, mit Rückschein - ganz wichtig....

mich hat der Spaß mal fast 300 DM gekostet der Brief (ohne RS) komischerweise nicht angekommen ist :-[

Beitrag von salemthecat 15.12.09 - 19:32 Uhr

Bei mir waren es 2005 114Euro + Mahnungen trotz Befreiung :-[

Beitrag von parzifal 15.12.09 - 20:00 Uhr

Man liest leider immer wieder, dass Schreiben ohne Nachweis häufig bei der GEZ angeblich nicht angekommen seien. Dahinter steckt anscheinend System.

Insofern bietet sich ein Einschreiben mit Rückschein an.

Wenn es auf ein paar Tage nicht ankommt, kann man das Schreiben auch so schicken und um Bestätigung bitten. Wenn diese nicht kurzfristig eingeht muss man das Schreiben nochmals per Einschreiben nachreichen.