Spiegelreflexkamera - welche sollen wir nehmen??

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von hope23 15.12.09 - 16:04 Uhr

Hallo!

Ich hab ein Budget von ca. 600 euro.

Tendiere zwischen der Pentax k-x mit Sigma 18-200, würde bei Saturn 629 euro kosten

oder

Nikon D5000 mit Tamron 18-200, allerdings ohne Bildstabilisator. Hab ich im Internet für 595 euro gefunden.

Mir ist die Bildqualität wichtig und der starke optische Zoom.

Was empfiehlt ihr????

Beitrag von demy 15.12.09 - 16:37 Uhr

Hallo,
ich kann die Canon EOS 450D empfehlen:
http://www.amazon.de/Canon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-LiveView-bildstabilisiert/dp/B00131W8IW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1260891292&sr=8-1

Meine Frau hat die und es ist eine super Kamera, mein Schwiegervater hat den vor vorläufer eos 350D und ist auch super zufrieden.

Gruß
Demy

Beitrag von rabe1 15.12.09 - 17:01 Uhr

Also verkehrt machst Du mit im Prinzip mit keiner Kamera was, die machen alle gute Bilder.
Du solltest jedoch bedenken, daß Du Dich mit der Kamera für ein ganzes System entscheidest, welches aus Objektiven, Blitzen uvm. besteht. Hier sieht es für Canon und Nikon am besten aus, da, auch gebraucht, am meisten Angebot besteht.
Wenn es Dir um den Stabilisator im Gehäuse geht (was ich verstehen kann), kommen auch noch Olympus und Sony in Frage, Canon und Nikon sind da aussen vor.
Geh einfach mal ins Geschäft und nimm die Kameras in die Hand, welche Dir besser liegt.

Beitrag von foehny 15.12.09 - 20:37 Uhr

Ich hab eine Sony A 200 mit folgenden Objektiven

Sony DT 18 - 70 mm F3,5 - 5,6

Tamron AF 18-200mm F 3.5-6.3 XR Di II Asp IF Makro

Sigma AF 24mm F 2,8

klar ich hab auch ein Universalzoom und da gehen die Meinungen stark auseinander.

Allerdings würde ich grad den Kauf einer Spiegelreflexkamera nicht von der Wahl eines Objektives abhängig machen. Den Body hast du sicher länger als Objektives, da kauft man sich eher was neues bzw hat andere Wünsche.

Was möchtest du denn hauptsächlich fotografieren?

liebe grüsse

Monika

Beitrag von hope23 15.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo!

Ich möchte meine Kinder fotografieren, Landschaft - eigentlich alles. Hoffe mit dem Objektiv auf ein Allround-Talent. Möchte auch nicht weniger als 7fachen optischen Zoom.

Die Frage ist hauptsächlich, ob ich die Nikon mit dem 18-200 auch derweil ohne Bildstabilisator nutzen kann. Bis ich mir in paar Monaten evtl. ein gebrauchtes Objektiv mit Stabilisator leiste.

Oder ob das gar nicht geht und ich lieber die Pentax nehmen sollte....


Danke...

Beitrag von foehny 15.12.09 - 21:07 Uhr

klar kannst du die Nikon mit unstablisierten Objektiv nutzen, wirst halt am längeren Ende und je nach Lichtverhältnissen ein Stativ brauchen (was eh sehr zu empfehlen ist).

Meine hat den Stabilisator im Body, finde ich persönlich praktischer, hat aber beides Vor - und Nachteile.

Ein 18 - 200 Objektiv ist ein Allroundobjektiv, hat aber auch gewisse Nachteile.

Beitrag von magicmulder 16.12.09 - 16:56 Uhr

> Den Body hast du sicher länger als Objektives

Eher nicht.

Der Body geht mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwann mal kaputt oder man will was Neueres mit mehr Megapixeln und anderen Features.

(Ich hab beispielsweise Anfang des Jahres von Canon 400D auf 5D Mark II aufgerüstet und alle Objektive behalten.)

Ein gutes Objektiv hingegen muß man Jahrzehnte nicht austauschen, auch wenn man sicherlich mal die einfacheren der Anfangszeit gegen professionellere wechselt, wenn man Feuer gefangen hat.

Und es kann sein, daß man gerade für seinen Bereich ein spezielles Objektiv braucht, mit dem man sich dann festlegt. Für Architekturfotografen führt z.B. kaum ein Weg am Nikon 14-24 vorbei (wobei das auch an Canon paßt mit Adapter), da könnte man dann Sony und Pentax und Co. schon mal vergessen.

Beitrag von foehny 16.12.09 - 20:37 Uhr

na ok :-)

ich bin von mir ausgegangen und ihc hab meine Kamera noch nicht ganz ein Jahr und den Body geb ich so schnell nicht mehr her :-) Eher bin ich am überlegen, was ich mir noch an Objektiven zulege. Gerade letztens hab ich mich darüber mit meinem Fotofreund unterhalten...na ok, der hätte auch gern einen neuen Body, aber seine alte Canon ist auch schon 6 oder 7 Jahre alt.

Beitrag von binesa76 16.12.09 - 08:23 Uhr

Hallo

dann nimm ein Sigma obj. 18 - 200 mit Stabilisator im Obj. die nennen sich dann OS . Und die von Nikon heissen dann VR.

Die D3000 is auch ne gute Kamera und bekommst auch schon günstig mit dem sigma 18-200 OS.
Die hab ich gerade zum testen daheim und find sie super.

LG

Beitrag von hope23 16.12.09 - 08:28 Uhr

hallo!

Danke für deine Antwort. Mein Bugdet liegt bei ca. 600 euro. Mit dem Objektiv mit OS wäre mir das viel zu teuer.

Dafür krieg ich entweder die Pentax kx mit Stabil. oder aber die Nikon D5000 ohne Stabil. Eine von den beiden solls schon sein.

Ich frag mich nur - und das kann mir keiner richtig beantworten, ob man ohne Stabilisator auch gut fotografieren kann.


Sag mal, was heißt VR??


DANKE!!

Beitrag von rabe1 16.12.09 - 09:17 Uhr

Um Deine Frage zu beabtworten: Ja, man kann auch ohne Stabilisator gute Bilder machen, wenn genug Licht vorhanden ist. Und da liegt die Krux. Entweder Du fotografierts hauptsächlich draussen (bei Tageslicht) oder Du musst die ISO hochdrehen (was wiederum Rauschen produziert) oder den Blitz benutzen (gibt oftmals unschöne Reflektionen oder Schatten, zerstört ausserdem oftmals die Stimmung).
Diese sogenannten Superzooms (auch gerne mal als Suppenzoom verunglimpft) sind alle nicht sehr lichtstark (konstruktionsbedingt). Das heisst, Du wirst vor allem bei längeren Brennweiten schnell an die Verwacklungsgrenze kommen (da die Blende immer kleiner und die Brennweite hingegen größer wird). Das heisst das ein sinnvoller Einsatz der längeren Brennweite nur bei gutem Licht (i.d.R. helles Tageslicht) möglich ist.
Mit einem Stabilisator gewinnst Du 2-3 realistische Blendenstufen, was eine ganze Menge ist.
Um das genze vereinfacht zu beantworten: Die Nikon mit dem unstabilisierten Superzoom wirst Du hauptsächlich draussen oder innen mit Blitz sinnvoll einsetzen können. Bei der Pentax geht mit derselben Kombination in Innenräumen und bei nicht ganz so hellem Tageslicht mehr.
Die optimale Kombination aber wäre Lichtstarke Objektive (z.B. Tamron 17-50 2,8) in Kombination mit Stabilisator. Damit kann man eine Menge machen. Dazu dann noch ein Tele. Das würde aber Deinen Preisrahmen sprengen (früher oder später wirst Du aber sowieso dahin kommen).

Beitrag von hope23 16.12.09 - 17:20 Uhr

Danke schön für die Erklärung!

Ich überlege nun, ob ich beim Objekitv Abstriche machen soll. Weitwinkel und 11facher optischer Zoom wären toll, aber hast du evlt. einen Tipp für mich, welches Objektiv ich lieber nehmen sollte mit Stabilisator?

Die Nikon D5000 mit Tamron 18-200 habe ich für 600 euro im Netz gefunden.
Wenn ich jedoch die Kamera mit 18-105 VR nehme, kostet es gleich 100 euro mehr?!

Wenn ich bei ebay nach Objektiven schaue, auf was muss ich achten??

Viele Fragen, ich weiß. Ich brauch aber bisschen Hilfe.......

Danke!

Beitrag von rabe1 17.12.09 - 09:00 Uhr

Das kommt auf Deine Ansprüche an. Das 18-105 VR ist qualitativ besser (d.h. schärfer, weniger Verzeichnung, weniger CAs) und stbilisiert, dafür teurer. Du solltest halt wissen, ob Dir der Brennweitenbereich 105-200 (entspricht 155-300mm analog) wichtig ist. Darüber hinaus musst Du auch bedenken dass 1ß-105 an der D5000 27-155mm analog entsprechen, also kein Superweitwinkel darstellen.
Um es kurz zu machen: Das 18-200 ist relativ preisgünstig, hat einen großen Zoombereich, ist nicht stabilisiert und hat ausreichende qualität. Da 18-105 VR ist qualitativ etwas besser, teurer, stabilisiert und ist im Telebereich kürzer. Das nonplusultra ist es qulitativ aber auch nicht.
Die Qualität von Objektiven kannst Du übrigens hier nachschauen http://www.slrgear.com/reviews/index.php

Noch ein Tipp: Wenn Du viel Wert auf einen Stabilisator legst, würde ich mir eher Sony oder Pentax ansehen. Dort musst Du den Stsbilisator nur einmal bezahlen (beim Kauf des Bodys) und nicht mit jedem Objektiv. Wenn Du darüber hinaus viel Wert auf den Telebereich legst, solltest du Dier Olympus/Panasonic ansehen, da hier die Brennweitenverlängerung (Crop-Faktor) 2 anstatt 1,5 beträgt.

Bei Ebay kannst Du Dich auch nach Objektiven umschauen. Jedoch ist es oft so (nicht immer) daß die alten analog Objektive nicht hoch genug auflösen für digitale Kameras. Man kann damit natürlich auch Bilder machen und soooo schlecht sind die auch nicht aber wenn Du die Bilder vergrößern willst (größer als A4) kann es schon negativ auffallen. Ansonsten mußt Du darauf achten, daß es AF (Autofocus) Objektive sind, keine Kratzer, kein Pilz und keine verölte Blende haben. Auch solltest Du schauen ob Gegenlichtblende, front und Rückdeckel mit dabei sind. Ansonsten wirst Du schon am Preis sehen, ob es sich um hochwertige Objektive handelt, oder nicht. Die Zeit der Schnäppchen ist schon lange vorbei und richtig gute Objektive verlieren kaum an Wert.

Beitrag von hope23 17.12.09 - 12:08 Uhr

danke schön für die Mühe!!

Nur noch eine letzte Frage: es gibt Sigma, Tamron und Nikkor-Objektive. Nikkor ist am günstigsten, habe ich bemerkt. Kann ich das mit gutem Gewissen kaufen?

vielen Dank für die ganzen Infos!!!! sehr nett!

Beitrag von rabe1 17.12.09 - 13:32 Uhr

Also daß Nikkor Objektive am günstigsten sein sollten, kann ich kaum glauben. Normalerweise sind die deutlich teurer als vergleichbare Sigma/Tamron.
Schreib doch mal genau, um welche Objektive es sich handelt, vielleicht übersiehst Du ja was.
Falls es doch so sein sollte, daß das Nikkor von Brennweite, Lichtstärke und Qualität vergleichbare Daten hat wie die Sigma/Tamron und noch günstiger sein sollte kannst Du bedenkenlos zugreifen.

Grüße

rabe

Beitrag von hope23 17.12.09 - 18:03 Uhr

Hmm, es wurde nun bei ebay ganz schön hoch geboten....


Vielen lieben Dank für Alles!

Viele Grüße!