Unterschied KS- / "spontane" Babys

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von thamina 15.12.09 - 16:44 Uhr

Gibts den wirklich?

Hallo erstmal...
Vor 8 Tagen habe ich meine zweite Tochter bekommen, per KS. Und fast jeder (erstrecht die ältere Generation ;-)) meint, dass KS Babys gaaanz anders sind, als Babys, die "normal" geboren wurden.

Was meint ihr? Gibts diese Unterschiede wirklich? Was mir alles erzählt wurde reicht von "unausgeglichen" bis "unselbständig"...

Ich merke bei meiner kleinen Tochter, dass sie nicht alleine schlafen will, bzw. am liebsten auf dem Arm einschläft. Meiner Großen war das immer egal wo sie schläft... Das schiebe ich aber nicht auf den KS, sondern eher auf die Persönlichkeit...

#danke für eure Meinungen

Beitrag von cami_79 15.12.09 - 16:52 Uhr

HI,

ich habe 2 KS-Kinder (oh hört sich das schlimm an) und beide sind mega ausgeglichen, haben trotz stillen schon früh durchgeschlafen und sind echte vorzeige Kinder. Meine Mutter fragt sich immer wie wir das verdient haben (sie hat mit uns 3 Spontan-Babys soooo viel Stress gehabt) :-).

LG C

Beitrag von wonderful-mom 15.12.09 - 16:57 Uhr

huhu..

also ich würd auch sagen, dass es eher auf die persönlichkeit zu schieben ist..
als auf einen ks oder eine spontane geburt..

man hatte früher schon komische ansichten :-D

zu meinem teil.. meine tochter kann auch nicht ohne mich schlafen!! und sie kam spontan!

lg

Beitrag von kathrincat 15.12.09 - 17:06 Uhr

ich hatte auch eine ks, war super, ging schnell, kaum schmerzen, 3 nächte im kh, dann wieder zuhause, mein war von anfang super pflegeleicht, hat super geschlafen, konnte alles schnell,.....

denke nicht, dass so was mit der geb. zusammenhängt, ein ks ist für die mutter gefährlicher, aber fürs kind sicherer.

Beitrag von olegre 15.12.09 - 17:09 Uhr

Hallo,
also bei uns war es so, das die beiden Mädchen (beide spontan geboren) von Anfang an sehr ausgeglichen waren.
Mein Sohn (KS) war die ersten Monaten ehrlich gesagt ziemlich unausstehlich. Warum kann ich natürlich nicht wirklich sagen. Aber da es nach einger Zeit alles normal war, schiebe ich es schon aus den KS und nicht auch die Persönlichkeit.
LG
olegre

Beitrag von mcdolly 15.12.09 - 17:10 Uhr

hab beides grade hier :-) und beide sind gleich temperamentvoll :-)
meine grosse 2 ist spontan 41ssw
mein kleiner 4monate 34+6 ks

schlafen beide durch seitdem sie 3monate waren ,naja bei dem rest weiss ich noch nicht wie es kommt ,aber bisher sehe ich da kein unterschied .

mein kleiner schläft überall, so wie es seine schwester auch machte.

lg daniela

Beitrag von cokriloke 15.12.09 - 17:14 Uhr

Hallo,

ich habe drei KS-Kinder und alle drei sind unterschiedlich, aber ich kann keinen gemeinsamen Unterschied zu Nicht-KS entdecken. Und unselbstständig war/ist keine/r der Drei......

Ich glaube der Einfluß des Charakters ist größer als der des als Geburtsmodus!

Grüßle,
Christina

Beitrag von lienschi 15.12.09 - 18:47 Uhr

huhu,

mein Kleiner wurde nach 17 Stunden Wehen per KS geholt... bei der U1 direkt nach der Geburt hat er erst beim 3.APGAR-Test richtig reagiert, was ich aber einfach der langen Zeit zuschreibe.

Ansonsten ist er echt ein Bilderbuch-Kind... ist ausgeglichen, trinke schön und zügig, schläft schon ab den ersten Tagen im Krankenhaus durch (bis auf eine handvoll Nächte während nem Wachstumsschub) und das auch alleine in seinem Zimmer, läßt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und ist sehr neugierig... am Besten trägt man ihn den ganzen Tag rum und zeigt ihm alles.

Ich kann also keinen negativen Einfluss durch den KS feststellen.

Sicher sind viele KS-Kinder von dem plötzlichen Rausreißen erstmal geschockt und haben Anpassungsschwierigkeiten... aber sicher genauso viele Kinder sind von ner normalen "Rausquetsch"-Geburt traumatisiert... und andere haben mit dem einen und dem anderen kein Problem... und wie sich ein Kind dann noch entwickelt steht ja nochmal auf nem anderen Blatt... das ist, denk ich, einfach Charaktersache.

lg, Caro

Beitrag von widowwadman 15.12.09 - 19:26 Uhr

Ich halt's ehrlich gesagt fuer Bloedsinn.

Beitrag von miau2 15.12.09 - 20:13 Uhr

Hi,
meine zwei sind total unterschiedlich.

Max war bis auf wenige Ausnahmen ein guter Schläfer, hat (meistens) problemlos in seinem Bett geschlafen, bei uns im Schlafzimmer, mit einem Jahr klappte der Wechsel ins eigene Zimmer problemlos. Er war recht ruhig, ausgeglichen, in der Grobmotorik eher spät (Drehen mit 10 Monaten, krabbeln mit 11, frei laufen mit 15,5 - aber vom KiA natürlich durchgecheckt, alles ok, wohl einfach keine Lust gehabt ;-)). Er war schon früh ein sehr selbständiges Kind, hatte z.B. bei der Eingewöhnung in den Vorkindergarten mit 2 Jahren überhaupt keine Probleme (hat mich beim zweiten Termin rausgeschmissen - Mama rausgehen). Und er ist auch heute absolut problemlos im Umgang. Und Max ist extrem selten krank, auch mit KiGa-Beginn hat sich das nicht wirklich geändert (nach mittlerweile 1 Jahr Vorkindergarten und 4 Monaten richtigem KiGa scheint es auch so zu bleiben, hoffe ich).

Sebastian schläft schon lange extrem schlecht. Er war und ist sehr oft krank - lag mit 2 Monaten schon im KH mit RSV und Lungenentzündung, seit dem haben wir noch 4 weitere Bronchitis hinter uns gebracht (ich sollte wirklich mal nach der Mehrzahlform von "Bronchitis" gucken, könnte sich lohnen). Er hat im Gegensatz zu seinem Bruder sehr stark gefremdelt, er war motorisch sehr flott, ist mit 7 Monaten im Höllentempo durch die Wohnung gekrabbelt. Er ist recht "anstrengend", vermutlich auch bedingt durch die Erkrankungen, denn immer, wenn wir wieder einen Rhythmus haben wird er wieder krank und wir fangen von vorne an. Momentan verbringt er jede Nacht zur Hälfte in meinem Arm, zur anderen Hälfte im Bett von meinem Mann (der ins Wohnzimmer gezogen ist, damit wir alle wenigstens etwas Schlaf bekommen). Durchschlafen ist schon eine Weile her, hatten wir schon mal - dann kamen drei Erkrankungen innerhalb von 2 Monaten, und alles war vorbei.

Beide Kinder wurden lange vollgestillt (7,5 Monate), Max wurde mit 17,5 Monaten abgestillt, Sebastian wird noch teilgestillt. Beide sind recht klein und leicht, aber das schon seit Geburt.

Und wer es noch nicht erraten hat: Max kam per (sekundärem) KS, Sebastian per Spontangeburt...

Ich denke, so pauschal kann man wie immer nicht viel sagen - ich kenne jedes Verhaltensmuster sowohl bei spontan geborenen Kindern als auch bei per KS geborenen.

Übrigens fehlte mir mit Max auch die ja immer so hochgejubelte "Bonding-Phase" direkt nach der Geburt, denn er wurde direkt in die Kinderklinik gebracht. Auch da kann ich also irgendwelche gerne gemachten Pauschalangaben nicht wirklich bestätigen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von mantamama 15.12.09 - 22:46 Uhr

Hallo,

meine zwei sind KS Kinder. Sie fanden super schnell einen Rythmus, schliefen beide mit 7/8 Wochen durch! Sind super ausgeglichen. Wie sagt meine Mutter??? "Vorzeigekinder". So brav wären die.
Beide hatten keine Anpassungsschwierigkeiten.
Und mein Sohn ist mit seinen 29 Monaten mega selbstständig!! Finde ich zumindest.

Halte ich für Schwachsinn, das immer nur KS Kinder unausgeglichen und unselbstständig wären#aerger. Das kann bei spontangeborenen Kindern genauso passieren!

LG Ramona + Jason 29 Monate + Lara-Sophie 3 Monate

Beitrag von chara 16.12.09 - 10:03 Uhr

huhu,

ich glaube da auch nicht dran.

mein großer kam per not-ks wegen eklampsie bei 31+2 auf die welt. er hat eigentlich gleich durchgeschlafen und war als baby total lieb. man merkte eigentlich gar nicht das ich ein baby daheim habe. keine probleme mit koliken, keine schübe bemerkt kein zahnen bemerkt.

nach einer totgeburt 2007 habe ich mich diesmal für einen geplanten KS entschieden. und mein kleiner ist das absolute gegenteil von meinem großen. die ersten zwölf wochen waren sehr schwer. er hatte arg die koliken an schlafen war gar nicht zu denken! kaum waren die koliken um war etwas ruhe eingekehrt hatten schon fast nen richtigen rythmus drin fing es an mit zahnen. und vorbei wars mit der ruhe :-) jetzt steckt er auch noch in nem schub und alles ist perfekt ;-)
durchschlafen tut er auc hnoc ht nicht aber das ist ok ist kurz was und schläft weiter :-)

also wie man sieht beide KS kinder total unterschiedlich :-)

lg niko mit #sonneschein Angelo ( 5 ) fest an der hand, #sternchen Mariella ( 22+2 ) ganz tief in unserem #herzlich und kleiner #sonneschein Emilio ( 19. wochen ) in unseren Armen #verliebt#verliebt#verliebt