Familienname, welchen bekommt das Kind

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von froscherl 15.12.09 - 17:09 Uhr

Hallo,

weis jemand, ob ich noch vor der Scheidung meinen Doppelnamen wieder in meinen Geburtsnamen ändern kann?
Und ob ich meinem Kind bei einer in Scheidung lebenden Ehe meinen eigentlichen Nachnamen geben kann, oder muss ich den des Vaters nehmen?

Ich möchte auch nicht, dass ich dann nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder habe und mein Kind das bei mir lebt dann anders heisst als ich.

Hat jemand von euch schon erfahrung mit diesem Thema, oder kennt sich da etwas aus.

Beim Standesamt habe ich nicht wirklich eine nützliche antwort bekommen, bis gar nicht gebrauchbar...

Danke für eure Antworten,

LG

Beitrag von blahblah 15.12.09 - 18:51 Uhr

Ja du kannst deinen Mädchennamen wieder annehmen , wenn du das vor der Geburt tust kann dein Kind auch deinen Mädchennamen führen.
LG
#bla

Beitrag von froscherl 15.12.09 - 19:23 Uhr

Danke für deine Antwort,

weist du auch, ob das was kostet?

Danke,

LG

Beitrag von lollylolly 16.12.09 - 10:08 Uhr

meines wissens kann das kind NICHT so einfach und ohne weiteres deinen mädchennamen annehmen.

Beitrag von lollylolly 16.12.09 - 10:07 Uhr

SO einfach kann das kind nicht den mädchennamen der muter annehmen.

nicht immer so viel müll reden wenn man vom tuten und blasen keine ahnung hat.

Beitrag von krypa 16.12.09 - 13:12 Uhr

Hallo froscherl,

meinst du jetzt ein Kind, das in der Ehe geboren wurde und von dessen Vater du dich jetzt scheiden läßt, oder meinst du ein Kind, das noch geboren werden wird und von einem Anderen ist?


MfG krypa

Beitrag von froscherl 16.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich sind seit September getrennt lebend und ich bin jetzt in der 28 Woche Schwanger. Das kleine kommt im März zur Welt. Das Kind ist von meinem Noch-Ehemann.
Die Scheidung wurde eingereicht und ist am laufen.

LG

Beitrag von nick71 16.12.09 - 13:37 Uhr

"weis jemand, ob ich noch vor der Scheidung meinen Doppelnamen wieder in meinen Geburtsnamen ändern kann?"

Nein. Das geht erst, wenn du rechtskräftig geschieden bist.

"Und ob ich meinem Kind bei einer in Scheidung lebenden Ehe meinen eigentlichen Nachnamen geben kann, oder muss ich den des Vaters nehmen?"

Ein ehelich geborenes Kind bekommt m.W. den Ehenamen. Ehelich geboren wäre das Kind, wenn die Scheidung zum Zeitpunkt der Geburt noch nicht rechtskräftig ist.

Weiters ist eine spätere Namensänderung -wenn überhaupt- nur mit Zustimmung des KV möglich.

"Beim Standesamt habe ich nicht wirklich eine nützliche antwort bekommen, bis gar nicht gebrauchbar..."

Was sagt das Standesamt denn dazu? Nur weil die Auskunft für dich "unbrauchbar" ist, muss sie ja nicht zwangsläufig falsch sein. Ich gehe davon aus, dass ein Standesbeamter sich im Namensrecht auskennt...zumindest sollte er das.

Beitrag von nick71 16.12.09 - 13:54 Uhr

Habe noch was dazu gefunden:

"1. Welchen Familiennamen erhält das Kind nach der Geburt?

a) falls die Eltern miteinander verheiratet sind:

Haben die Eltern bei der Geburt des Kindes denselben Familiennamen, so erhält das Kind diesen Namen. Das gilt auch dann, wenn die Eltern zum Zeitpunkt der Geburt bereits geschieden sind."

Quelle: http://www.scheidung-online.de/namensr.html

Beitrag von froscherl 16.12.09 - 14:51 Uhr

Hallo,

danke erst mal für die Mühe#danke

Die vom Standesamt sagen ja, es geht, dass ich meinen Doppelnamen wieder auf meinen Mädchennamen ändern kann, nach Wiederruf der Namensgebung bürgerlichen Rechts und die vom Familienbuch sagen nur änderung alleinig auf den des Ehemannes.
Deshalb ist das für mcih nicht wirklich eine hilfreiche Aussage...

Da mein Mann sich auch null für das kleine interessiert, möchte ich auch nicht, dass ich nachher meinen Mädchennamen wieder hab und mein Kind dann so heisst wie sein Vater. Auch dass haben die mir im Standesamt gesagt. Dass das KInd den Namen des Vaters bekommt. Es kann doch nicht sein, dass ich anders heisse wie mein Kind, wenn es bei mir lebt und nie beim Vater...

Beitrag von krypa 16.12.09 - 16:39 Uhr

Hallo froscherl,

nu mach dir doch wegen Namen etc. keinen Kopp jetzt schon.
Wasch doch nicht schon Wäsche, die noch gar nicht dreckig ist.

Das Kleine ist doch noch gar nicht da! Wie soll er denn an deinem Bauch vorbeikommen?:-)

Ich heiße auch anders als meine Kinder, die bei mir leben. Das juckt niemanden.


MffG krypa

Beitrag von nick71 19.12.09 - 17:34 Uhr

Naja...ein Weltuntergang ist das heutzutage auch nicht mehr. Es gibt viele Kinder, die einen anderen Nachnamen tragen als ihre Mütter...mein Sohn heißt z.B. auch anders als ich, aber deswegen ist & bleibt er ja trotzdem mein Kind.