was für kurse oder gruppen besucht ihr?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunnyp 15.12.09 - 17:19 Uhr

huhu

nur noch wenige wochen dann gehören wir zu euch.

pekip ist dann vorbei und auch unsere private krabbelgruppe scheint sich aufzulösen weil so viele arbeiten.
ich bin echt traurig drüber und frage mich was für einen kurs oder gruppe ich mit meinem sohn besuchen könnte.

kinderturnen ist erst ab 1 1/2 bei uns


was macht ihr denn so mit euren einjährigen mäusen?

Liebe grüße

Beitrag von kathrincat 15.12.09 - 17:27 Uhr

keine, treffe mich so mit leuten

Beitrag von emmy06 15.12.09 - 17:44 Uhr

Noch NIE einen Einzigen aufgesucht... Ab Januar gehen wir zum Kinderturnen.


LG

Beitrag von solymar 15.12.09 - 17:56 Uhr

Hallo!

Amelia ist schon 2,5 Jahre und wir gehen einmal die Woche ins Kinderturnen und einmal die Woche in eine art Kindergartenvorbereitungsgruppe. An deiner Stelle wuerde ich mal "Kindermusik" bzw musikalische Frueherziehung probieren. Das ist i.A schon fuer kleinere Kinder geeignet.

LG

Silvia mit Amelia Eloise (*03.05.07)

Beitrag von freyjasmami 15.12.09 - 17:58 Uhr

Wir waren nur zum RüBi-Kurs und das hat uns gereicht.

Seither nirgends.

Er spielt mit seiner Schwester (7) und den Nachbarskindern (6+3).

Ansonsten gehen wir viel zu Verwandten (Oma+Tante fast täglich) und spazieren. Zudem haben wir Haustiere.

Also mein Sohn hat denke ich genügend soziale Kontakte und ist reichlich beschäftigt. ;-)

Beitrag von littleleo0602 15.12.09 - 18:36 Uhr

Hallo,
also mein Sohn ist zwar schon ein KiGa-Kind, aber ich "erzähl" dir gerne was wir so gemacht haben.
Mit Babyschwimmen und Pekip haben wir angefangen.
Babyschwimmen haben wir aber nur einmal (also 8 Wochen, 1x pro Woche) gemacht, und als Pekip zuende war haben wir uns Privat mit 4 anderen Muttis und ihren Jungs getroffen. Und das machen wir bis heute noch regelmäßig. Als Leo dann 11 Monate war, sind wir in eine Spielgruppe gegangen, der viel Spaß gemacht hat. Erst haben wir ein Stuhlkries gemacht und gesungen, dann wurde gemeinsam gefrühstück, dann konnten die kleinen freispielen und es wurde immer was gebastelt o.ä. Und dort sind wir hin gegangen bis er 2 1/2 JAhre alt war, dann ist er dieses Jahr im August in den Kiga gekommen. Und nebenbei machen wir nur noch unsere Privates Pekip treffen, alle 2 Wochen ist unser Frauen Frühstück, und alle 4 Wochen nachmittags mit den Kinder, was Donnerstag wieder soweit ist, da machen wir eine kleine Weihnachtsfeier mit Wichteln :-D

So, genug geschrieben..
LG Christina mit Leo 2J.&10M.

Beitrag von schneckerl_1 15.12.09 - 19:04 Uhr

Wir gehen in eine Krabbelgruppe und ins Kinderturnen.

Beitrag von tragemama 15.12.09 - 19:18 Uhr

Wir gehen 1x die Woche für 2 Std. zum Kinderturnen. Außerdem geht Kathrin 2 x die Woche für je 3 Stunden in eine betreute Spielgruppe (ohne Mama).

LG Andrea

Beitrag von wunschmama83 15.12.09 - 19:21 Uhr

ich treffe mich mit Freundinnen die ebenfalls Kinder haben.

In so eine bekloppte Gruppe wo jeder ein Wunderkind hat mag ich nicht.
Und nachdem mein Sohn in allen Dingen etwas spät entwickelt ist lasse ich mich von diesen Übermüttern sicherlich nicht zerfleischen. Deshalb Nein Danke.


lg

Beitrag von wunschmama83 15.12.09 - 19:23 Uhr

Wir waren zwar Babyschwimmen, aber das haben wir mit einem Jahr auch aufgehört. ich gehe vierzehntägig mit meinem Mann und Louis baden. Da ist eine befreundete Familie + deren 3 Kinder dabei.

Ansonsten werde ich sicher ins kinderturnen oder sowas gehen wenn Louis alt genug dafür ist.

Beitrag von elcheveri 15.12.09 - 19:43 Uhr

Puh ich dachte schon ich bin die einzige die antwortet das Sie nicht jeden Tag irgendeine Gruppe besucht....und das obwohl alle um uns herum im totalen Krabbelgruppenstress sind.....
Wir treffen uns einmal die Woche privat mit Freundinnen die Kinder im ähnlichen Alter haben......
Ab Januar hab ich uns mal in ner Spielgruppe angemeldet die is einmal die Woche mal sehen ob uns das gefällt...........ich überleg auch zum Kinderturnen zu gehen........
Henry kommt auch erst ab 3 in den Kiga weil ich in der glücklichen Lage bin nur auf einer viertel Stelle zu arbeiten und ich Henry zu Hause haben möchte so lange es geht...er muß sich früh genug an geregeltes Aufstehen usw gewöhnen...
Lg

Beitrag von sashimi1 15.12.09 - 20:47 Uhr

hi,

ich hab auch immer so gedacht wie du. bin auch nicht so der typ, der über kochrezepte, tupperschüsseln oder andere "hausfrauenthemen" quatscht.

doch ich muss zugeben, dass es mir zuhause irgendwann mal zu langweilig wurde (ich kenne hier fast niemanden, bin erst anfang des jahres hergezogen) und ich über eine nachbarin zu der krabbelgruppe gekommen bin. sie ist im gleichen ort und ich kann sie zu fuß super erreichen - leider haben wir nur ein auto, so dass babyschwimmen, pekip, musikförderung etc nur mit stundenlangem busfahren möglich wäre.

jedenfalls, was ich sagen wollte, in der krabbelgruppe wird mir fast zu wenig über die kids gesprochen! nicht falsch verstehen, möchte nicht "angeben" oder sowas mit meiner kleinen, aber austauschen über bestimmte entwicklungsschritte oder auch probleme wäre manchmal ganz schön. das geschieht in dieser gruppe fast gar nicht - im gegenteil, die damen tratschen die ganze zeit über irgendwelche (für mich) langweiligen themen.

naja, ich geh trotzdem weiter hin, weil ich

1. sehe, wie lara sich dort ausleben kann - es macht ihr riesen spaß unter den anderen kids zu sein

2. was sind schon 2 std in der woche? die gehen doch schnell rum und man hat wenigstens mal einen festen termin in der woche, wo sicher was los ist.

3. ich immer noch hoffe, dass vielleicht mal irgendwann eine mutti reinschneit, die auf der gleichen welle schwimmt wie ich.... #schein

also - nicht immer alles von vorneherein so negativ sehen und ausprobieren! für die möpse kann man auch mal über seinen schatten springen, denke ich. natürlich muss man es nicht, wenn man (wie du) genügend andere möglichkeiten (freundinnen mit kindern in der nähe) hat - aber in meinem fall war´s halt anders....

lg sashimi & lara *29.04.08

Beitrag von mariamia 16.12.09 - 09:02 Uhr

Kann dich voll verstehen.

Ich bin nach unserem PEKIP Kurs mit meinem Kleinen zum Kinderturnen (10M-2J) gegangen. Da wurde meiner Meinung nach den Kinder auch viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Im Endeffekt hielten die Erwachsenen Kaffeklatsch und die Kleinen durften ein bissl über Matten krabbeln oder laufen...

Bin etwa 4x hin - dann hab ich´s zeitlich nicht mehr geschafft. Ist nicht schade drum ;-)

Da mein Sohn bis 15 Uhr bei einer TaMu ist die auch andere Kinder hat haben wir kein Problem mit soz. Kontakten in seinem Aler.

Für mich ist es nur manchmal schade das ich niemanden mit Kind zum Austausch habe - deshalb bin ich wohl hier ;-)

Beitrag von 1familie 15.12.09 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich habe nie einen solchen Kurs besucht und werde es auch nicht.
Ich kann solche Kurse, wo sich Mütter belagern nicht leiden, da hört man dann ständig: mein Kind kann dies und jenes.

Ich habe Freunde mit denen ich mich treffe und da sind meistens auch Kinder :-)
Ob nun gleich alt, jünger oder älter.

Seid 2 Wochen geht der Kleine auch in die Kita und brauch danach nicht noch solche Treffen. Er freut sich dann daheim zu sein.

LG

Beitrag von helly1 15.12.09 - 19:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 2 und wir gehen schwimmen (schon seit über 1 Jahr) und zum Kinderturnen (seit sie laufen kann) und seit sie 2 ist gehen wir noch zu den Singzwergen und Tanzmäusen. Es sind alles Sachen, die ihr sehr großen Spaß machen, wenn Ferien sind, ist sie immer ganz traurig. Außerdem treffen wir uns mind. 1 x die Woche mit ihren Freunden zu Hause.
Ist ein recht ausgefülltes Programm, ABER 1. macht es ihr alles so viel Spaß, 2. fördert es sie, was ich deutlich merke, 3. haben wir keine Familie hier, die wir zeitmäßig mit einbeziehen müssten und 4. geht sie noch in keinen Kiga/ Tagesmutter etc.

LG helly

Beitrag von mamajeannine 15.12.09 - 20:42 Uhr

hallo,

krabbelgruppe und kinderturnen...

lg jeannine

Beitrag von pinklady666 15.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo

Dann erzähl ich auch mal, was wir so machen.
Marie geht jeden Donnerstag zum Spielkreis.
Seit Marie 4 Monate alt ist sind wir beim Babyschwimmen, dass nun leider aufgelöst wurde.
Das war jeden Sonntag.
Nun suchen wir gerade nach einem anderen Kurs.
Dann sind wir noch Montags beim Kinderturnen gewesen, was leider auch aufgelöst wurde (waren eh nur 2 - 3 Kinder).
Finde Musikgarten auch sehr schön für die Kleinen. Da hat Marie aber keinen Bedarf, da sie öfter (außer Donnerstags, wegen dem Spielkreis) mit mir auf die Arbeit kommt. Da wird schon genug gesungen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von wunschmama83 15.12.09 - 21:31 Uhr

Was macht man denn in einem Musikgarten?

ich habe eine Freundin die hat wirklich stress... babymusikgarten, musikalische früherziehung, pekip, babyschwimmen, kinderturnen, mütterzentrum #augen

Also ich hab garnicht so viel zeit ständig unterwegs zu sein. geschweigedenn lust...

aber wär toll wenn du mir mal erzählst was man da so macht...

Beitrag von pinklady666 15.12.09 - 21:59 Uhr

Selbst da gewesen bin ich noch nicht. Bei uns in der Einrichtung wird jedoch einer angeboten, da hab ich mal kurz Mäußchen spielen können.
Bei uns wirds nur für Kinder unter 3 Jahren angeboten, mit Eltern. Die treffen sich da und singen, machen Kreis- und Singspiele, spielen mit Orff Instrumenten (unter anderem auch selbstgebastelte). Eigentlich alles, was wir (im Kindergarten) mit den Kindern im Kreis machen.

Viel Zeit hab ich auch nicht und ständig unterwegs sein geht bei uns auch nicht, da ich ja noch arbeite.
In den Spielkreis kann ich nur mit, wenn ich Urlaub habe. Generell gehen Papa (wenn er Mittagsschicht hat) und Oma / Opa mit Marie dorthin. Find ich auch wichtig, weil sie sonst nur Kontakt zu Kindern aus dem Ort wo ich arbeite hat. Im Sommer aber wird sie mit den Kindern bei uns aus dem Ort (also den Kindern aus dem Spielkreis) in den Kindergarten gehen. Da ist es schon gut, wenn sie ein paar schon kennt und sich nicht wieder komplett umstellen muss. Babyschwimmen war immer Sonntags, würd ich auch nicht unter der Woche machen und unser Kinderturnen war auch mit Papa bzw Oma / Opa, da es morgens angeboten wurde und ich da arbeiten musste. War aber auch die Idee der Oma (nicht dass es heißt ich hätte ihr das aufgedrückt;-)).

Beitrag von yihah86 17.12.09 - 09:49 Uhr

huhu!

was haltet ihr denn von schwimmkursen? wir haben 3 babyschwimm-kurse gemacht, dann eine pause eingelegt (aus finanziellen gründen), werden aber jetzt ab februar wieder einen kurs besuchen.
ich fand das immer toll und es gibt kurse für jedes alter..

im januar starten wir dann auch mit den "musikzwergen", das ist quasi die vorstufe zur musikalischen früherziehung. aber das ist erst ab 2 jahren, wir dürften "eigentlich" noch nciht rein, gab aber ne ausnahme, weil sie bei der schnupperstunde sogut mitgemacht hat :-)



lg
hannah