Wie berechnen sich die Anwaltskosten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von zaubermaus666 15.12.09 - 17:23 Uhr

Hallo!

Würde gerne mal wissen, ob jemand weiss, wie man die Anwaltskosten berechnet???

Liebe Grüße
zaubermaus

Beitrag von vivi0305 15.12.09 - 18:05 Uhr

da ist die Frage um was es geht.

Geht es um Geld so staffelt sich das nach dem Streitwert, je höher der Streitwert umso höher die Kosten.

Hoffe das reicht dir;-)

Beitrag von landmaus 15.12.09 - 18:17 Uhr

Das ist recht komplex und unterscheidet sich auch stark nach dem Rechtsgebiet um das es geht. Als Anhaltspunkt kannst Du im Internet Rechner finden. Z.B. hier:

http://kostenrechner.finanztip.de/kostenrechner/anwalt/index.html

Beitrag von tragemama 15.12.09 - 19:27 Uhr

Entweder wird vorher eine Vergütung vereinbart oder nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) anhand des Streitwertes (Achtung: z.B. in Mietsachen nicht einfach der tatsächliche Wert) eine Vergütung errechnet.

Worum gehts denn genau?

Andrea

Beitrag von parzifal 15.12.09 - 20:13 Uhr

Der Sachverhalt ist viel zu knapp um für einen speziellen Fall eine Auskunft zu geben. Man muss schon wissen worum es geht.

Und für eine allgemeine Auskunft müsste man ein Buch schreiben.