Kaiserschnitt Geburt unseres Sohnes lang

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von amelie01 15.12.09 - 17:31 Uhr

Meine Geburt

Ich bin am 25.09.09 um 08:26 Uhr mit 3.830 g, einen Kopfumfang von 36 cm und einer Länge von 54 cm zur Welt gekommen. Wie das Ganze abgelaufen ist, erzähle ich Euch hier:

Es ist 04:00 Uhr morgens. Meine Mama kann schon gar nicht mehr schlafen und Papa ist auch schon wach. Mama ist dann aufgestanden und war erst einmal duschen. Leider durfte sie an diesen Morgen gar nichts mehr essen und trinken. Das war ganz schön doof für Mama, der Kaffee hat ihr ganz schön gefehlt. Nachdem Papa dann auch endlich fertig war, hat er die Tasche genommen und dann sind die beiden noch zu Oma Luise gegangen. Um kurz vor sechs Uhr sind wir dann ins Krankenhaus nach Minden gefahren. Im Kreissaal hat Hebamme Stefanie schon auf Mama und Papa gewartet. Ich habe von alle dem nichts mitbekommen. Ich war ja noch schön in Mamas Bauch ;-) Zuerst hat Stefanie noch per CTG nach meinen Herztönen geschaut. Die waren vollkommen in Ordnung. Dann kam der Arzt und hat noch ein Ultraschall gemacht. Danach sind wir direkt in den Kreissaal und Mama hat schon wieder diesen Gürtel bekommen. Mama und Papa wurde dann alles erklärt und dann musste Mama sich auch schon so ein komisches Nachthemd anziehen. Mmmmh das war irgendwie kaputt, da fehlten hinten ganz viele Knöpfe ?!? Dann musste Papa mal kurz einen Kaffee trinken gehen denn Stefanie hat da so komische Sachen mit Mama gemacht und sie für die OP vorbereitet. Auweia und dann ging es los. Stefanie hat Mama in den OP geschoben und Papa musste noch draussen warten und auch so ein komischen grünen Anzug anziehen. Gut, dass ich schon wusste wie mein Papa redet, sonst hätte ich ihn später ja gar nicht von den ganzen Ärzten unterscheiden können. Was Papa in der ganzen Zeit gemacht hat weiß ich nicht, ich war ja noch bei Mama. Ohhhh im OP war es ganz schön kalt, das konnte ich sogar im Bauch merken wie Mama gefroren hat. Mama hat dann 2 Nadeln in die rechte und in die linke Hand bekommen. Das tat ganz schön weh…. Und dann kam eine Ärztin, die sah ein bisschen anders aus. Sie wollte Mama in den Rücken pieksen. Aber vorher musste Mama einen Buckel machen. Das war ganz schön eng auf einmal im Bauch….Dann kam der Stich und Mamas Beine sind dann ganz schnell schön warm geworden. Als die Narkose gewirkt hat, durfte Mama sich hinlegen und endlich kam auch mein Papa wieder. Dann wurde alles abgedeckt und Mama und Papa haben nichts mehr gesehen. Auf einmal fing es ganz doll an zu ruckeln und es ruckelte, ruckelte und ruckelte. Das war ein ganz schön komisches Gefühl für Mama und für mich erst !!!!! Auf einmal war es ganz schön hell und kalt. Was soll denn das? Da zieht ja einer an mir Da musste ich erst einmal kräftig los weinen, aber als ich dann meine Mama gesehen habe, war wieder alles gut. Man hab ich eine hübsche Mama ;-) Die Ärzte haben mich dann kurz mitgenommen und untersucht. Mein Papa durfte dann mit mir zurück in den Kreissaal und Mama musste noch im OP bleiben und zugenäht werden. Als ich mit Papa im Kreissaal war hatte ich die Wahl zwischen einem Wärmebettchen oder Papas Brust. Die hab ich natürlich genommen. Das war ja auch viel schöner und wärmer als ganz allein im Bettchen. Ohhhh da war ein bekanntes Geräusch ;-) Ich habe Papas Herz gehört und das hörte sich ganz schön zufrieden an. Jetzt musste ich mich erst einmal ausruhen an Papas Brust. Ich glaube Papa hat das auch ganz schön genossen. Nur leider konnte er mich gar nicht richtig ausruhen lassen. Da hat er auf einmal angefangen meine Finger und Zehen zu zählen. Als hätte ich etwas im Bauch vergessen. PAPA!!!! Ich bin doch noch müde! Nach 30 Minuten kam endlich meine Mama und ich durfte auch auf Ihren Bauch. Das war auch sooooo schön.
Und dann kam der Moment wo ich gebadet wurde. Papa hat das ganz allein geschafft. Das hat er super gemacht, ich habe mich da so wohl gefühlt. Papa hat mich dann auch ganz allein angezogen, man hab ich einen tollen Papa. Der traut sich ja schon ganz schön viel mit mir.
Die nächsten 2 Stunden durfte ich mit Mama und Papa kuscheln und wir haben uns alle erst einmal ganz genau angesehen. Dann sind wir endlich auf eine andere Station gekommen. Da liegen ja ganz viele Babys mit Ihren Mamas. Wir waren zu zweit auf dem Zimmer und ich durfte schon von Anfang an bei meiner Mama bleiben. Am Mittag kam mich dann auch schon gleich meine große Schwester Nele und meine Oma Luise besuchen. Von Nele habe ich gaaaanz viele Kussis bekommen. Na warte wenn ich groß bin, dann ärger ich dich auch Nele!
Papa war jeden Tag ganz oft da und hat Mama und mich besucht und mit mir gekuschelt. Meiner Mama ging es noch nicht so gut. Sie hatte ja eine große Narbe am Bauch. Aber am 2. Tag ist Mama schon mit mir, Papa und Nele spazieren gegangen. So vergingen die Tage im Krankenhaus. So richtig durchgeschlafen habe ich natürlich nicht und Mama konnte mich am 3 ten Tag auch schon richtig gut stillen. Montag kam dann noch eine Frau mit einer Kamera, die hat ganz tolle Bilder von mir gemacht. Naja so richtig mitbekommen habe ich ja nichts da ich schön geschlafen habe. Bei der U2 am dritten Tag war auch alles in Ordnung. Den Hörtest habe ich auch gut bestanden. Schade, dass Mama das mitbekommen hat. Dann weiß sie ja, dass ich gut hören kann und ich kann mich später nicht rausreden. Am 4 ten Tag wollten wir aber dann nach Hause. Mama hat mich angezogen und so gegen 10 Uhr kam mein Papa und hat uns abgeholt. Endlich ging es nach Hause !!!!!!

Beitrag von andrea1002 15.12.09 - 18:01 Uhr

#liebdrueck#huepf#sonne...hihi wie süß geschrieben...drück mein Neffen von mir.