Ich verzweifel.. Tochter 3 Jahre

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kleene_maus18 15.12.09 - 21:13 Uhr

Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll. Ich bin so verzweifel und wütend zugleich. Meine Tochter ist 3 Jahre und seid ca. 3 Wochen ist das zu Bett bringen wirklich grausam das ich wirklich vor wut weinen muss.
Sie will einfach nicht im Bett bleiben.
Eigentlich hatten wir immer ein Ritual.
Abendbrot dann auf Toilette und dann ab ins Bett mit einer Geschichte.
Doch zur Zeit schreit sie und kommt immer wieder runter.
Ich kann weder Zeit mit meinem Mann verbringen noch mich um mein Sohn abends vernünftig kümmern.

Was kann ich denn nur machen?
Ist das vielleicht nur eine Phase??

Ach mensch
Hoffe nun sehr auf Hilfe!!

LG
Jenny die nun wieder mal versucht ihre Tochter ins Bett zu bringen... #schmoll

Beitrag von nuckelspucker 15.12.09 - 21:25 Uhr

hey,

hat sie vielleicht angst vor irgendetwas?

claudia

Beitrag von hailie 15.12.09 - 22:09 Uhr

Was sagt sie denn?
Könnt ihr vielleicht eine Weile bei ihr sitzen bleiben, bis sie schläft?

LG hailie

Beitrag von alexmommy 16.12.09 - 11:43 Uhr

Mein Kleiner wird bald 3 und müpft momentan auch ein wenig auf abends, zumindest bevor ich etwas neues ausprobiert habe. Routine ist auch da: Schlafi an, dann noch etwas Caillu, auf der couch knuddeln, Zähne putzen, im Zimmer etwas lesen und ab ins Bett. Nur seit neustem möchte er, dass ich ein wenig bei ihm bleibe. Er hat betont, dass er mich SEHEN möchte.

Habe ihm den Gefallen getan und ein Spiel draus gemacht: er darf sich ein Tier aussuchen, über welches ich mir eine kurze Geschichte ausdenke. Integriere ihn dann mit ein, meinen freund und mich - halt eine Geschichte über Familie oder so. Auch nur für ca 3 Minuten , nichts langes.
Während ich sie erzähle, muss er jedoch im Bettchen liegen. Wenn ich fertig bin, sucht er sich schon ein neues Tier aus, über das er am nächsten Tag eine Geschichte hören möchte. Das klappt eigentlich soweit ganz gut. Lieber die 5 Min extra oben bleiben und ihm die Aufmerksamkeit geben, die er braucht, als stur zu bleiben und nichts vom Abend zu haben :)

Versuchs doch mal. Wollte ich zuerst auch nicht aber auf diese Weise klappts momentan sehr gut :) Viel Glück!

Beitrag von cori0815 16.12.09 - 11:49 Uhr

Hi Jenny!
Ich glaube, das ist einfach nur eine Phase. Mein Sohn testet abends auch mal ganz gern, was so geht. Dann will er noch dies und das haben und hat noch tausend Fragen. Und irgendwann siegt dann doch der Schlaf. Sei tapfer und sitz es einfach aus. Ich gebe ihr noch 2 Wochen. Wie wäre es, wenn sie eine Nachttischlampe bekommt. Wenn sie dann noch Angst oder Sorgen hat, dann kann sie die noch einen Moment anmachen und "nachdenken" (so haben wir es meinem Sohn erklärt. Seitdem sagt er immer "gleich, wenn du weg bist, denk ich noch einen Moment nach. 10 Min. später pennt er eh). Bei meinem Sohn funktionierts.

LG
cori