Belastungstest in der 38 woche wg zucker oder einleitung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katarina2009 15.12.09 - 21:35 Uhr

hab mal eine frage ich war heute beim FA.. Er meinte ich soll in der 38 woche in die Klinik stationär zu Belatungstest.. Ich hab Gestationsdiabetis der mit ernährungsumstellung im moment in ordnung ist. Meine kleine wiegt in der 35+5 ca.2900... Ich hab ihn gefragt er meinte es wird ein belastungstest gemacht wg zucker.. Hab mir nichts dabei gedacht im nachhinein sag ich mein BZ ist soweit in ordnung nach 14 tagen würde sie doch ehe kommen warum dann dieser belastungstest.. und jetzt hab ich mich bissi in internet schlau gemacht und die meinen das man bei Gestationsdiabetis den wehentest macht um zu gucken wie das kind reagiert und das man es auch macht wenn die kinder zu groß sind. Ich bin 155 groß klein und zierlich viellt. denke ich das er auch deshalb will das es eingeleitet wird.... Hoffe bekomme diesmal mehr antworten

Lg Katarina 35+5

Beitrag von katarina2009 15.12.09 - 21:46 Uhr

P.s. hab auch nierenstau bds einmal 2 grades einmal 3 grades

Beitrag von stern5555 15.12.09 - 22:07 Uhr

Wieder ich. Mit dem Belastungstest wird nicht eingeleitet. Aber denke es ist der Grund um auf der sicheren Seite zu sein was dann eine spontane Geburt angeht, bzw. ob vielleicht doch früher eingeleitet wird. Deine Kleine hat auch schon ein ordentliches Gewicht für die SSW.

Hast du eine Hebamme. Frag die was die zu dem Test meint. Meine meinte letztens zu mir das es eigentlich nicht mehr gemacht wird, da man ja auch unter der spontanen Geburt noch reagieren kann. Sprich KS machen im Notfall oder wie auch immer. Jedoch waren es eben andere Gründe bei mir.

Also ich denk du kannst völlig entspannt dahin gehen ohne dir jetzt schon irgendwie einen Kopf zu machen. Schlimm ist es jedenfalls nicht.

LG
Karo

Hab dir nochmal unten geantwortet.

Beitrag von crazydolphin 15.12.09 - 22:11 Uhr

also ich werde bis spätestens zum ET eingeleitet. wegen der diabetes. aber von belastungstest war bisher keine rede. hab das aber schon öfters gehört bei diabetes.

übrigens uns gehts gut mit der diabetes, muss zwar seit 2 wochen spritzen aber es macht sinn ;-)

Beitrag von katarina2009 15.12.09 - 22:20 Uhr

erstmals an euch beiden danke..Hab leider keine hebamme keiner hat in meiner umgebung zeit wir wohnen in ein dorfviertel in der nähe von FFM.... Dieser Belastungstest hat hoffentlich kein schlechten auswirkung auf mein baby oder??? Werde morgen früh anrufen in der Klinik wegen termin..... Es wundert mich nur das mein FA hat mich nicht richtig aufgeklärt hat ich hab wirklich gedacht ich muss nur ein zucker test machen aber in nachhinein wird mir alles klarer...

glg an euch katarina

Beitrag von aradina 16.12.09 - 07:51 Uhr

Hallo Katarina,

hab dir vorhin schon auf deinen anderen Beitrag mit den Vergleichsdaten geantwortet.

Ich hab insulinpflichtige SS-Diabetes und bei mir wird spätestens zum ET eingeleitet, da die Gefahr sonst für das ungeborene zu groß wird.
Theoretisch könnte ich auch jetzt einleiten lassen (mein FA fragte mich das am Montag) aber ich habe verneint.

Von Wehenbelastungstest wurde bei mir gar nichts gesagt, habe jedoch nächsten Montag nochmals einen FA Termin und dann eine Woche später am Montag den Termin im Krankenhaus (Kontrolltermin), da dieser ja kurz vor ET ist.

Ich selber bin auch nur 162 cm groß. Aber ich wüsste nicht, dass der Wehenbelastungstest nur bei Gestationsdiabetes gemacht wird.

Liebe Grüße,
Dina, 38. SSW