(Wie) kann man jemandem helfen, der depressiv zu sein scheint...?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 77ena 15.12.09 - 22:08 Uhr

Hallo,

ich bedanke mich schon einmal im Voraus, falls mir jemand einen Tipp geben kann...

Ich habe im Sommer einen Mann kennen gelernt und wir haben uns beide sofort verliebt. Nach etwa 2 Monaten machte er aus heiterem Himmel Schluss. Es läge nicht an mir, er sei in mich verliebt, aber er könne mir sich nicht antun etc...
Ich bin aus allen Wolken gefallen, denn ich war 8und bin es noch heute!) mir absolut sicher, dass er fühlt wie ich!

Wir haben seitdem immer noch sporadischen Kontakt und uns auch noch öfter gesehen (und sind uns auch nahe gekommen...), weil das zwischen uns einfach nicht Oberflächliches war, sondern wir uns irgendwie besonders nah sind/waren... und er sagt auch jetzt nach einem halben Jahr noch immer, er vermisse mich, und ich sei vielleicht doch die Richtige für ihn, aber HASSE sich selbst und könne einfach keine Bezihung führen...

Er hat mir gegenüber auch schon geäußert, dass er seit einiger Zeit Selbstmordgedanken gehabt hat, aber das nicht machen würde, solange seine Eltern noch leben (er könnte ihnen sowas nicht antun...).
Begründen kann er sein "ich hasse mich selbst" irgendwie nicht... Er sagt immer nur, er "sei nicht er selber" usw. ...

Er hat einen guten Job, Freunde... naja, eine 16-jährige Beziehung liegt seit 2 Jahren hinter ihm (mit einer Borderlinerin...), aber die hatte ER beendet...

Momentan merke ich, dass er den Kontakt zu mir nicht mehr wirklich hält bzw.nur noch etwa 1 x die Woche spätabends eine sms kommt...
Die letzte beinhaltete, wie sehr er mich vermisse und im Herzen trage und dass es ihm nicht gut gehe und er "hochgradig depressiv" sei, aber es sich bei niemandem sonst anmerken lasse...

Ich mache mir wirklich Sorgen und würde so gerne helfen, aber mehr als irgendwelche sms mit "bin immer für dich da, melde dich jederzeit, wenn Du reden magst..." fallen mir nicht ein...

Wie kann ich ihm nur helfen bzw. kann oder SOLLTE ich überhaupt was tun? Habe Angst, wenn ich ihn mit Hilfe "bedränge", dann kappt er den Kontakt vielleicht ganz und steht noch mehr "allein" da...

Vielelicht hat jemand einen Rat...?

#danke

77ena

Beitrag von herzensschoene 15.12.09 - 23:28 Uhr

hallo,

also für mich hört sich das nicht depressiv an sondern eher nach borderline. ich kenne deinen freund natürlich nicht, und kann meine schlüse nur aus dem ebend gelesenen ziehen.

aber was du schreibst, hört sich sehr nach borderline an.
ich kenne mich durch meinen job gut mit dieser erkrankung aus. dabei muss ich aber noch etwas hinzufügen. auch ein borderliner kann depressiv werden oder sich so fühlen. das ist zwar von den symptomen einer richtigen depression nur schwer zu unterscheiden, bedarf aber einer ganz anderen behandlung.

auf jeden fall darfst du dich nicht in dieses hin und her mit hineinziehen lassen. dein freund braucht sicher hilfe, aber du bist nicht die richtige dafür. es muss professionelle hilfe sein.
ich würde ihm an deiner stelle klipp und klar sagen, dass du dir sorgen um ihn machst und ihm deshalb bitten möchtest sich hilfe zu holen. zieht er sich dann zurück, dann ist es so, würde meinen verdacht aber auch bestätigen.

bitte denke daran, dass du nicht in der lage bist einen psychisch kranken menschen zu helfen und auch keine schuld an seinem zustand oder der verschlimmerung der krankheit hast.

viele grüße maren

Beitrag von dodo78 16.12.09 - 13:20 Uhr

Hey Du.

Lies bitte das Buch " Ich hasse Dich,verlass mich nicht" und Du bekommst alle Antworten,die Du gern hättest! Günstig bei Amazon...

Lg Dodo