traurig und enttäuscht --- von wegen Freunde

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die-ohne-name 15.12.09 - 22:20 Uhr

Hallo,
ich bin nich sicher obs hier passt, aber weiß nich wohin sonst damit, is bissi länger, sorry.



Ich bin so enttäuscht.

Das sich der Freundeskreis verringert nach der Geburt oder während einer Schwangerschaft ist mir ja nix neues.

Aber nun kommen auch meine letzten Freunde einfach nicht mehr.
Ich kann mich einfach nich verlassen.

Da wär zum ersten ein guter Freund,war er zumindest bis vor kurzem.
Er hat angeblich keine Zeit mehr, weil er soviel arbeiten muss, wir haben uns nu scho ca. 2 Monate nimmer gesehn, so, vorher war er quasi täglich da.
Zu uns sagt er, er hat keine Zeit, und dann krieg ich mit das er mit anderen was machen kann.
Mittlerweile reden wir nix mehr miteinander weil ich ihm sagte das ich enttäuscht bin, er is nu beleidigt... :-(

Dann is da meine Freundin, sie is eh nie die Zuverlässigste, aber immer und immer wieder versetzt sie mich, sagt sie kommt und meldet sich einfach nich mehr, mir reichts.
Vor kurzem besprachen wir das sie Silvester mit uns verbringt, nu hör ich von meinem Schwager, der nu in Berlin wohnt, das sie zu ihm geht.
Der Witz an der sache is aber das sie sich nich leiden können, sie lästert immer über ihn.
Als ich sie gestern anschrieb,kam als Antwort sie will mich anrufen.
Nun ratet mal - richtig- bis jetzt nix. Auf meine Mail wann sie sich melden will kam keine Antwort obwohl sie online ist.

Sie kommt meist nur zum jammern zu mir, (ca. alle 3 Wochen)hat Bilder von anderen Freundinnen in ihren OnlineProfilen schreibt dann Bestfriends-Scheiß, aber ich werd nich ma gefragt ob ich au mal mitgehn will, obwohl sie weiß das es so ist;(

Sorry, das es solang geworden is, bin so frustriert, ich hätte so gerne ne beste Freundin zum ausquatschen, shoppen und halt zu allem.

naja, Lg DON

Beitrag von kenn*ich 15.12.09 - 23:45 Uhr

Ich weiß ja nicht wie alt du bist....ich habe festgestellt, es gibt keine beste Freundinnen!

Freunde sind selten - aber meißtens wollen heutzutage alle Menschen nur noch gebauchpinselt werden, können keine Kritik ertragen und sind selbst alle fehlerfrei.
Jeder ist sich selbst am nächsten, das ist so und wird wohl auch immer schlimmer werden...ganz furchtbar!

LG

Beitrag von die-ohne-name 15.12.09 - 23:51 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Ja es is leier wirklich so, ich war immer für sie da, und was ist der Dank, tz.

Ich bin 24.

Lg

Beitrag von weiss wie das ist 16.12.09 - 00:12 Uhr

Hallo...

Nicht nur dir gehts so...

Hatte immer kaum freunde aber jetzt garkeine mehr ausser bekannte..Eine gute freundin hab ich auf der Arbeit und naja eine freundin hatte ich noch aber die hatte leider so schlecht ueber mich auf der arbeit gesprochen das diese freundschaft auch nicht mehr besteht...

Ich habe gelern damit zuleben...

Ach ja hab eine beste freundin und das ist meine mama und noch einen besten freund das ist mein mann...

Ich laufe keinem mehr hinter her das hab ich mir abgewoehnt,wer mich sehen moechte oder quatschen der kennt meine nummer...

Lg
lg

Beitrag von die-ohne-name 16.12.09 - 00:32 Uhr

Hallo,

danke dir.

ja ich würd auch zu gern sagen das ich keinem hinterherlauf, aber letzten Endes werd ich doch wieder verzeihen, bis zum nächsten Mal.

Ich weiß es ja das es falsch ist, aber ich häng so sehr dran;(

Wünsch dir alles liebe DON

Beitrag von weltenbuergerin2 16.12.09 - 02:32 Uhr

Unfug.
Es gibt beste Freundinnen, die mit einem durch dick und dünn gehen.
Wenn du nicht in der Lage warst, dir eine solche Freundschaften aufzubauen oder wenn du auf falsche Freundinnen gesetzt hast, ist das dein Problem.Dein ganzer Beitrag zeigt, dass du überhaupt nicht weißt, was Freundschaft bedeutet.

Beitrag von scrapie 16.12.09 - 11:35 Uhr

Die Frage sollte man zurückstellen. "Die beste Freundin gibts nicht"... klingt nach 13...

meine beste Freundin und ich kennen uns nun schon seit 10 Jahren, sind immer durch dick und dünn, unsere Wege haben sich getrennt und wieder vereinigt...wir haben gestritten und geliebt und bis heute ist das die längste "Beziehung" die ich hatte. Und nein, wir bebauchpinseln uns nicht. Mit der Wahrheit ist keiner von uns geizig.... das ist das wichtigste, was ich an der Freundschaft liebe... ich kann ihr ruhig sagen, dass ich heute keine Lust auf sie habe oder dass sie gerade total doof ist... und umgekehrt auch.

Beitrag von jessie86 16.12.09 - 00:22 Uhr

Mach dir nix draus!

Ich habs mit besten freunden aufgegeben!Eine inzige richtige hatte ich und die hat mich nach 9 jahren wg nem kerl versetzt.Seitdem nur mal kleinere freundschaften die aber nie was waren...

Inzwischen ist es so das ich gar nicht tief auf eine freundschaft reagiere.Ich habe ein frühchen sohn der meist meine aufmerksamkeit braucht.Freunde an sich habe ich hier gefunden und sonst bei meinem freund...

es geht auch ohne.
seltens kommen die moment wo ich eine reale frau brauche...

naja ich hoffe das du freunde findest die dich zu schätzen wissen!!

glg jessie

Beitrag von die-ohne-name 16.12.09 - 00:30 Uhr

Hallo,

danke dir.

Ja das hoffe ich auch.

Meine frühere beste Freundin hat mich auch zutiefst enttäuscht, da war einiges, haben es zwar später wieder versucht, aber es ging einfach nimmer.

Ich kann mich auch nur noch schwer auf neue Frauen einlassen, also wenn sich ne richtige Freundschaft entwickelt.

Lg

Beitrag von rosenrot1974 16.12.09 - 08:10 Uhr

Also ich kann auch nur sagen, dass ich sehr viele sehr gute Freundinnen habe!!! Und wenn ich sehr gut sage, dann meine ich dass diese seit ca. 10 bis 30 Jahren bestehen!!!!

Aber man ist nicht immer jedem gleich nah in der Zeit einer Freundschaft. Also auch immer mal Phasen mit mehr oder mit weniger Kontakt. Z. B. habe ich festgestellt dass ZU unterschiedliche Lebensweisen einen voneinander entfernen...

Aber dann ist das halt so! Eine gute Freundschaft hält das aus ohne zu zerbrechen...

Rosenrot

Beitrag von mansojo 16.12.09 - 08:26 Uhr

Hallo,

Freundschaften kommen und gehen

irgendwann gab es mal ne Umfrage bei der rauskam ,daß sich alle 7 Jahre der Freundeskreis komplett ändert

bei mir war es ähnlich nachdem ich mein erstes Kind zur Welt brachte
die anderen waren noch Kinderlos
keiner wollte stören#kratz
letztlich war es denen bei uns zu langweilig
durchaus verständlich
witzigerweise wurde die Freundschaften aufgewärmt als da sich Nachwuchs einstellte

trauer nich unötig
bringt nix
geh raus und bau Dir ein neuen Freundeskreis auf

LG Manja

Beitrag von theaterkatja 16.12.09 - 11:26 Uhr

Ich kann Dich gut verstehen. Ich bin auch schon sehr oft enttäuscht worden von sogenannten Freunden. Bei mir war es immer so, dass, wenn ich mal nicht genauso das gemacht habe, wie diejenigen erwartet haben, ich gleich die Böse war. Ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch und kann gut zuhören und bin auch, wenn es möglich ist, immer da, wenn man mich braucht. Aber es kommt eben auch mal vor, dass man mal nicht kann. Aber das darf ich mir scheinbar nicht erlauben - bei mir ist man dann immer gleich tödlich beleidigt oder bricht den Kontakt gleich ganz ab.
MIttlerweile fällt es mir schwer, mich auf neue Freundschaften einzulassen.
Ich habe eine Freundin, die ich seit dem Kindergarten kenne, da kann ich wirklich sagen, dass ist eine Freundin. Wir leben 300 km voneinander entfernt und telefonieren auch nicht oft, aber da ist immer das Gefühl da, dass da eine tiefe Verbundenheit da ist und man nichts beweisen muss.
Und auch hier in Berlin, wo wir ja erst ein Jahr leben, habe ich jetzt eine Freundin gefunden, die auch Mutter ist, zu der sich so eine Freundschaft entwickeln könnte.
Aber wie gesagt, die vielen Enttäuschungen haben mich vorsichtig gemacht.

Beitrag von ciocia 16.12.09 - 13:33 Uhr

Hallo,

das ist kein schönes Gefühl...

Ich habe 3 liebe Mädels, die ich als meine - kann man sagen- beste Freundinnen bezeichnen kann. Leider muss ich trotzdem feststellen, dass ihre Präsenz größer wird sobald sie Stress mit ihren Freunden haben oder sich trennen oder oder. Ich bin alleinerziehend und kann nicht so frei leben wie sie. Sobald es aber gut läuft und sie glücklich vergeben sind, dann wird der Kontakt und Telefonate weniger.

Ist halt so, kann man nichts machen. Es ist schon gut wenn man jemanden hat, der hilft und zuhört, muss nicht jeden Tag sein.

lg

Beitrag von die-ohne-name 16.12.09 - 14:23 Uhr

Nochmal danke an euch alle für eure Meinungen.

Ja es ist einfach schwierig für mich zu sehen, das es so blöd gelaufen ist.

Ich kenne mich, werde wohl noch ein bissl brauchen um den Verlust zu verkraften, aber ich weiß das auch ich wieder eine Freundin finden kann.

Ich glaub im Endeffekt ärger ich mich mehr über mich selbst,
das ich mich auf sowas einließ, konnte es ja schon ahnen.

Da wir ja nun bis zum Sommer umziehen möchten, in eine andere Stadt, lege ich meine Hoffnungen und Mühen darin.

Sicherlich werd ich da neue Kontakte knüpfen können, und hoffentlich auch eine richtige Freundin finden.

Lieben Gruß DON