trennung - und jetzt tu es weh....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von so gehts nicht weiter 16.12.09 - 07:13 Uhr

hallo,

ich muss mir hier einfach mal alles von der seele schreiben...

wir sind seit 6 jahren zusammen, haben einen 2,5 jährigen sohn.
seit er auf der welt ist ist der wurm drin.
wir streiten nur noch, keiner fühlt sich mit dem anderen wohl.
vorgestern habe ich entscheiden, auszuziehen, weil mir einfach nichts mehr einfällt. ich habe keine ahnung, wie wir unseren umgang miteinander ändern sollen.
wir streiten jeden tag wegen irgendwelchen kleinigkeiten, sex haben wir nciht mehr, keine nähe, keine zärtlichkeit.
wir gehen uns aus dem weg, haben ständig besuch um ja nciht allein sein zu müssen.
ich dachte, mit einer entscheidung würde es mir besser gehen.
und was ist: es tut höllisch weh, ich merke, dass ich ihn liebe, dass da viel zu viel ist um wegzugehen.
er sagt dasselbe, zieht sich aber jetzt völlig zurück.

ich weiß, dass ich so wie in den letzten jahren nciht weiter leben will.
aber ich weiß einfach nicht, wie wir das nochmal rumreißen sollen.
aber ich denke trotzdem, dass er mein mann ist.
ist es dann falsch, aufzugeben und zu gehen?
wenn da noch gefühle sind?
ach mensch, ich bin so planlos wie noch nie in meinem leben.

hat jemand shconmal eine solch aussichtslose situaiton erlebt und sich dennoch nciht getrennt?
das ganze irgendwie überwunden, seine beziehung neu angefangen?
oder vielleicht auch getrennt gewohnt und sich dennoch geliebt?

bringt mir zwar nix, wenn ich sowas lese wahrschienlcih, aber ich brauche gerade mal zuspruch, ratschläge, das gefühl, dass ich nciht alleine bin.

danke für´s lesen.





Beitrag von romance 16.12.09 - 07:29 Uhr

Guten Morgen,

bin zwar auf dem Sprung aber ich antworte dir mal.

Ich finde ihr gebt zu schnell auf. Und trennt euch, warum?

Wenn noch Gefühle da sind, dann kann mann auch kämpfen. Dann geht in eine Paartherapie und spricht das aus, was euch stört und was euch fehlt. Dort ist jemand der euch unterstützen kannn...wie zu euch zu finden.

Ihr war zwei Jahre nur Eltern, ihr seit aber noch Paar und das haben ihr in diese Zeit vergessen und verloren.

Klar das dein Mann sich zurück zieht, du hast die Trennung aussprochen.

Aber du solltest im Klaren sein. Willst du dein Mann zurück? Willst du was ändern auch wenn es Arbeit bedeutet? Wenn du es mit JA beantworten kannst, dann zögere nicht und rede mit ihm. Mach Vorschläge und frag ihn, wie er dazu steht.
Den Schritt in eine Paartherapie ist bestimmt schwer und nicht z u unterschätzen.

Ich bekomme mittlerweile den Eindruck, das viele Paare sich lieber trennen als an sich zu arbeiten. Weil es einfacher ist, die Trennung auszusprechen.

Vielleicht mag der andere oder die andere denken, ich sei altmodisch. Nein, ich denke nicht so. Denn ich habe geschworen auch in schweren Zeiten bei meinem Mann beizustehen. Und wenn mann streitet und keine Nähe zulässt,muß nicht bedeutet. Es ist alles aus und vorbei.
Mann kann immer an sich arbeiten, wenn Gefühle noch da sind. Das sollte Voraussetzung sein.

Sonst würde die Scheidungsrate nicht so hoch sein...weil viel zu viele den Kampf früh aufgeben.

Ich rede hier nicht von Misshandlungen die mann dulden sollte oder Ehebruch...dann bin ich auch dafür dafür. Nur wenn sowas wie ich deine Zeilen lese, dann denke ich...mann kann kämpfen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Wir haben in den 16 Jahren Hochs und Tiefs gehabt und wir geben nicht auf....solange mann mich nicht tief verletzt, kann ich kämpfen. Übrigens glaube ich nicht, das es damit zu tun hatte...das ich sonst noch kein anderen Partner habe. Sondern weil ich das Glück besaß, nicht lange auf dieses Glück zu warten.

LG Netti

Beitrag von so nicht mehr 16.12.09 - 07:34 Uhr

danke für diene antwort.

genau das ist ja mein problem: ich denke, dass sich das kämpfen lohnt, ich will mcih gar nciht trennen, ich weiß aber nciht mehr wie wir zueinander finden sollen.

alles ist so verfahren.
wir hatten trotz kind mehr zeit für uns als andere paare, undd ennoch klappt es nicht.
wir waren sogar shconmal in einer paartherapie, aber auch das hat nicht wirklich bzw. nur kurz gefruchtet.
ich war immer der meinung, man darf nciht aufgeben, aber irgendwie ist jetzt das fass voll und ich weiß einfach keine lösung mehr.
aber eine trennung ist es auch nicht, ich werde ihn schmerzlöich vermissen.

ich glaube aber, dass er erleichtert ist.
und alleine kämpfen bringt doch ach nichts.

ach mensch, ich bin einfach fix und fertig.



Beitrag von romance 16.12.09 - 07:52 Uhr

Du solltest nochmal mit ihm reden...

Ob er noch kämpfen will....

Dann sollte ihr reden, reden und wieder reden.

Es ist nicht einfach, hat auch keiner gesagt aber ich denke so schnell sollte mann nie aufgeben. Auch wenn ihr in eine Therapie wart. Vielleicht war sie zu früh oder die falsche Therapie.

Beitrag von agostea 16.12.09 - 08:57 Uhr

>>ist es dann falsch, aufzugeben und zu gehen?
wenn da noch gefühle sind? <<

Auf jeden Fall. Es lohnt sich immer, durchzuhalten und zu kämpfen, wenn Gefühle da sind.

Mensch, ihr liebt euch doch - jede Beziehung geht durch Täler, das gehört dazu. Eure Familie, die ihr euch aufgebaut habt, ist wertvoll und wichtig. Das solltest du nicht einfach so wegwerfen, nur weil eine Alltagskrise nervt.

Lasst Ruhe einkehren und geht behutsam miteinander um. Es wird sich ein Weg finden!

Gruss
agostea

Beitrag von so nicht mehr 16.12.09 - 09:19 Uhr

hallo,

das versuchen wir seit zwei jahren. und irgendwie kommen wir nciht vom fleck. im gegenteil, alles wird immer frustiger.

ich bin eigentlcih nicht der typ zum aufgeben, aber ich bin am ende meiner kräfte, mir fällt einfach nichts mehr ein.

alles in mir fühlt sich so hoffnungslos an.

aber danke für deine antwort.



Beitrag von silk.stockings 16.12.09 - 09:22 Uhr

Und wenn ihr euch nochmal Hilfe sucht?

Beitrag von so nciht mehr 16.12.09 - 11:30 Uhr

keine ahnung, ob das noch was bringt.

seine reaktion ist so, dass ich denke, er ist froh wenn ich weg bin und er seine ruhe hat.

ich habe beschlossen, mir jetzt eine eigene wohnung zu suchen und erstmal nicht mehr zu diskutieren, zu erwarten und zu fordern.

ich mss zur ruhe kommen und er auch.

gemiensam scheint das nicht zu funktionieren.

Gru und danke, s.n.m.

Beitrag von ich kenn das 16.12.09 - 09:52 Uhr

Hallöchen ...

ich muss da jetzt auch mal was zu sagen..stecke nämlich auch grad in einem tollen loch und weis net weiter ob ich mich trennen soll oder net...

also zu meiner geschichte...

wir sind seid fast 4 jahren zusammen und wir haben immer immer wieder probleme aus dem grund das er lügt mir viele sachen verheimlicht und er auch immer noch heimlich hinter meinem rücken mit seiner es schreibt und ich ahbe das arus bekommen.. er sagt er will nichts von ihr und und er will nur mich und mein sohn und ich bin im 9 minat schwanger... es wird viel geredet und ich höre auch sehr viel und leider ja weis ich zwar net 100 % ob es stimmt aber zu 98% weil er es ja abstreitet... udn ich weis auch net was ich machen soll da ich einfach net mehr weiter weis ich liebe ihn aber so kann ich net mehr mich macht das kaputt... und ich weis ich würde leiden aber ich muss auch weiter denken will ich immer so leben? und ich denke das muss man mit sich ausmachen denn ich kann mir net vorstellen das ein anderer dabei helfen kann...

lieben gruss

Beitrag von schwarzekatze 16.12.09 - 12:51 Uhr

Liebt er dich denn auch noch und wäre er bereit, mit dir um eure Beziehung zu kämpfen?

Wenn ja, würde ich es auf jeden Fall nochmal versuchen. Ich denke dass es klappen kann, wenn beide es wollen und sich Mühe geben.
Und wenn es dann immer noch nicht funktioniert, dann hat man immerhin alles getan und sein Bestes gegeben.

Dennoch: Trennungen tun immer weh...und Liebe allein reicht manchmal nicht.

Alles Gute!