Ärger über Freundin, kann mich kaum beruhigen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 08:00 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß momentan nicht wohin mit meinen Gedanken und mit meinem Ärger über eine relativ gute Freundin, darum schreib ich mir mal hier meinen Frust von der Seele.

Wir haben uns gestern zu einem Adventkaffee getroffen und hatten einen echt netten Abend. Gleich zu Beginn habe ich ihr auch gesagt, dass ich nicht über die letzte FG reden will und es hat anfangs super geklappt. Meine Freundin hat auch einen Leidensweg in Sachen Kiwu hinter sich. Bei ihr hat es leider nicht geklappt und hat mit der Entfernung eines Eileiters geendet. Das ist natürlich auch sehr schrecklich und deshalb habe ich öfter als einmal ihre ruppige Art entschuldigt, als ich ihr erzählt habe, dass wir auch eine ICSI machen wollen. Es kamen sofort Vorwürfe, dass ich jetzt auch ihren Weg gehen will und das wir uns das finanziell gut überlegen sollen und das ich mich darauf einstellen soll, dass es sowieso die ersten zwei/drei Mal nicht klappt und das ich wieder eine FG haben werden und und und. Also es kamen nur negative Anmerkungen. Das hat mich zugegebener Maßen damals schon geärgert, aber ich habe es wie gesagt entschuldigt, weil ich mir dachte, es tut ihr einfach zu sehr weh. So, nun sitzen wir gestern da und obwohl es anfangs gut klappte und wir eben nicht über den Kinderwunsch von uns beiden gesprochen haben, kam der Zeitpunkt an dem sie nicht mehr locker gelassen hat. Ich blöde Kuh, dachte mir dann "okay, ich erzähle halt wie es war und damit bassta". Nach dieser Erzählung ergab das eine das andere und ich kam mir vor wie beim Kreuzverhör. Das Tüpfelchen auf dem i war, als das Thema auf einmal auf "schwerstbehinderte Kinder" zu sprechen kam. Ich weiß gar nicht mehr wie wir drauf gekommen sind. Sie sagte dann, das es für sie klar gewesen wäre, wenn es behindert gewesen wäre, hätte sie das Kind weggemacht. Ich habe dazu nicht geantwortet, das war anscheinend Grund genug, mich mit weiteren Fragen zu bombardieren. Bis ich dann nicht mehr still halten konnte und ihr klar sagte, dass ich keine bzw. so wenig wie möglich pränataldiagnostischen Untersuchungen gemacht hätte. Meiner Meinung nach ist es gut so, dass jede Frau selbst entscheiden kann wie sie mit dem Thema und so einer schlimmen Nachricht umgeht. Wir haben für uns entscheiden, dass wir nicht das Recht auf ein perfektes Kind haben und dieses Kind annehmen so wie wir es überantwortet bekommen. Ich habe auch dazu gesagt, dass ich diese Meinung im Augenblick habe. Ich bin zum Glück nicht in der Situation, dass ich so eine folgenschwere Entscheidung treffen muss. Müsste ich sie treffen, würde ich mich zu 99% für das Kind entscheiden. So, und dann ging es erst richtig los. "Meine Freundin" hat mich beschimpft ich sei ein richtiges EGOSCHWEIN und würde nur an mich denken und überhaupt nicht an das Kind. Sie wäre schon viel reifer und hätte bereits gelernt los zulassen und ich bin einfach nur egoistisch und würde um jeden Preis ein Kind haben wollen und würde dazu sogar ein behindertes Kind missbrauchen um meinen Wunsch zu erfüllen. Ich war so baff, dass ich gar nichts mehr sagen konnte. Ich habe mich so gut es geht zu einem Abschied durchgerungen und seither kämpfe ich mit den Tränen und mit meiner Wut. Meine Argumente sind keineswegs egoistisch und ich will auch nicht auf Biegen und Brechen ein Baby haben. Ich verstehe das Ganze überhaupt nicht und bin total traurig. Ich dachte nicht, dass jemals irgendjemand meine Einstellung zum Leben - eben auch für nicht makellose Kinder hinterfragt und als egoistisch darstellt.

Vielleicht kann mich jemand verstehen. Ich danke jedenfalls, dass es dieses Forum gibt und ab und an auch mal Seelenmüll hier landen darf.

Wer bis hierhin gelesen hat, dem wünsche ich herzlichst einen schönen Tag und alles Liebe,
lg Sumsi #herzlich

Beitrag von mizie 16.12.09 - 08:24 Uhr

Hallo Sumsi,

Mir schoß beim Lesen Deiner Zeilen direkt der Gedanke " Neid " in den Kopf denn in solchen Fällen ist es immer schwer ANDEREN etws zu gönnen womit man schon selbst viel Pech hatte!
Ich denke das Deine Freundin damit garnicht klarkommt.Sie merkt ja Deine Freude die Du damit hättest ein Kind zu bekommen und Deine Aufregung auf alles was noch auf Euch zukommen wird und da es bei ihr nicht geklappt hat und sie diesen Eileiter-Eingriff hatte kann ich mir das vorstellen das sie doch ,auch wenn sie es nicht zugeben mag neidisch geworden ist nachdme ihr Euch drüber unterhalten habt.

Als ich damals mit meinem großen schwanger war,war zum gleichen Zeitpunkt die Tante meines Ex-Manns auch schwanger.Sie hat ihr Baby im 8.Monat verloren ,was mir super leid tat für sie da sie im Vorfeld bereits auch einige FG hatte und ich mußte auch die schmerzhafte Erfahrung machen das sie mir gegenüber immer seltsam war und ich habe mich einfach etwas von ihr abgeseilt weil ich meine große Freude hätte kaum zurückhalten können ,ich sie auhc nicht unnötig kränken wollte und man konnte den Bauch ja auch sehen !

Natürlich habe ich auch großes Verständnis dafür das sie und auch Deine Freundin es ja keineswegs einfach dadurch hatte aber man muß doch anderen dieses #klee auch gönnen !

Ich würde an Deiner Stelle das Thema mit IHR so wenig wie möglich bereden!
Liebe Grüße
Mizie

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 09:23 Uhr

Hallo Mizie!

Danke für deine ausführliche Antwort und deine Tipps. Ich werde es auf jeden Fall beherzigen und mit ihr über Kinderwunsch nicht mehr reden. Ich hoffe, dass klappt ansonsten wird die Freundschaft wohl sehr leiden.

Neid sieh immer nur das Blumenbeet und nie den Spaten. Schon dieses alte Sprichwort sagt es, denn ich habe ja auch nicht den leichtesten Weg auferlegt bekommen und zu Ende ist er auch noch nicht. Wer weiß, vielleicht ist auch uns ein Leben ohne eigene Kinder bestimmt. Um das heraus zufinden, müssen wir aber noch ein paar Schritte gehen.

Danke für deine Gedanken. Die besten Wünsche dür dich und alles Liebe, Sumsi #herzlich

Beitrag von lucccy 16.12.09 - 08:43 Uhr

Hallo,

ich glaube, Du solltest dieser Freundin sagen, dass Du mit ihr nicht mehr über den Kiwu sprechen möchtest, da dies eure Freundschaft belastet. Vielleicht merkt sie dann, dass sie mit ihren Äußerungen zu weit gegangen ist.
Ich weiss nicht, ob es reifer ist, entscheiden zu wollen, welches Leben lebenswert ist. Sich bewusst für ein behindertes Kind zu entscheiden ist sicher nicht einfach, genauso wie ein Schwangerschaftsabbruch auch nicht leicht zu verkraften ist.

Bitte ärgere Dich nicht weiter. Ich wünsche Dir, dass Deine ICSI klappt.

Gruß Lucccy

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 09:20 Uhr

Hallo Luccy!

Ich danke dir herzlichst, dass du meinen Beitrag wohl sehr genau gelesen hast und dir auch noch Gedanken dazu machst. Danke dafür!!! #herzlich

Ich habe bisher 2ICSI Versuche hinter mir und ich habe richtig Angst vor dem 3. Versuch. Du hast vollkommen recht, es ist in beide Richtungen eine schwierige Entscheidung. Ich traue mir auch nicht zu, jetzt mit 100% Sicherheit zu sagen wie ich in dem Falle reagieren würde. Jedoch kommt für mich auch in Frage, dass ich mir vorstellen könnte, mich für das behinderte Kind zu entscheiden. Ich finde es sehr schwer darüber zu disskutieren, obwohl man nicht vor der Entscheidung steht.

Ich danke dir für deine Antwort und hoffe für uns alle, dass das große Weihnachtswunder für uns wahr wird. Danke für deinen Tipp! Werde einfach nicht mehr auf das Thema einsteigen, beinhart.

Danke
AL auch für dich, Sumsi #herzlich

Beitrag von noramarie1515 16.12.09 - 09:06 Uhr

hallo sumsi

also wenn du mich fragst, sie hat jetzt einfach angst,dass es bei dir klappen wird und bei ihr hats nicht geklappt.
anscheinend hat sie noch gar nicht abgeschlossen mit dem kinderwunsch,und der gedanke,dass die freundin jetzt vielleicht #schwanger wird,dass kriegt sie gar nicht auf die reihe.
einerseits kann sie einen leid tun,andererseits musst du dir so ein verhalten nicht gefallen lassen.
dass du auch ein behindertes kind akzeptieren würdest,finde ich eine tolle einstellung und das genaue gegenteil von egoistisch!
mir kommt vor,sie will dich unbewusst von der KIWU behandlung abhalten und damit verhindern,dass du das baby kriegst,was sie gerne hätte!

überleg dir,ob du dich in zukunft nicht distanzieren möchtest von ihr.
vielleicht kriegt sie sich selber wieder ein.
und wenn nicht-dann halte abstand-auch für dich ist es nicht gut,dich so runterziehen zu lassen!
du brauchst jetzt positive unterstützung!

alles gute
#herzlich
noramarie

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 09:30 Uhr

Hallo Noramarie!

Danke herzlichst für deine Antwort und die guten Gedanken. Es unterstützt mich sehr, da ich mit der Anschuldigung egoistisch zu sein am allerwenigsten anfangen konnte. Ich spiele natürlich mit dem Gedanken mich von meiner Freundin zu distanzieren, denn wieviel muss eine Freundschaft wirklich ertragen? Je länger ich über das Gespräch nachdenke, finde ich ihr Verhalten mehr als unpassend. Die verbalen Attaken waren wirklich schlimm für mich und solchen möchte ich mich nicht mehr aussetzen.

Auch dir wünsche ich das Beste der Welt und eine gesegnete Weihnacht,
Sumsi #herzlich

Beitrag von hima 16.12.09 - 09:11 Uhr

Hey Sumsi,

beim lesen hab ich gedacht "Ach du dickes Ei" #schock

Unerfüllter Kiwu kann einen zerfressen, sehr zermürben und einfach neidisch machen. Ganz klar.
Aber so spricht man nicht mit seiner Freundin! :-[

Es geht sie überhaupt nichts an welche Vorsorgeuntersuchungen ihr machen lasst oder nicht. Und solche Beleidigungen gehen gar nicht.
Ich würde den Kontakt bis auf weiteres auf Eis legen und warten ob und was von ihr kommt.

Versuch es abzuhaken und lass dir nicht die schöne Vorweihnachtszeit vermiesen. Wahrscheinlich geht es dir schon besser, jetzt wo du es hier mal rauslassen konntest #liebdrueck

LG
Hima

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 09:32 Uhr

Hallo Hima!

Du hast recht, als ich alles niedergeschrieben habe, ist es mir schon besser gegangen. Aber ich sitze echt fassungslos an meinem Schreibtisch und bin ..... ja, einfach nur fassungslos. Danke, dass du mich aufbaust - das tut wirklich sehr gut. Ich werde immer dankbarer für dieses Forum!

Ich wünsche auch dir eine gute Vorweihnachtszeit und alles, alles Liebe! Danke für deine Gedanken!

LG Sumsi #herzlich

Beitrag von shiningstar 16.12.09 - 09:26 Uhr

Hallo!

Das hört sich ganz Neid an -bzw. hat Deine Freundin Angst davor, dass es bei euch nun klappen könnte und bei ihr nicht.

Ihr solltet euch unbedingt mal darüber ausreden! Nicht über Behandlungen allgemein, Risiken usw. reden, sondern über eure Gefühle!

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 09:36 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort und deine Gedanken. Ich habe ehrlich gesagt ein bisschen Angst vor einer Aussprache mit meiner Freundin. Sie ist von Haus aus eher resolut und von ihren Ansichten ziemlich überzeugt. Vielleicht lasse ich einfach ein wenig Zeit vergehen und warte erstmal mal ab, bis wir uns beide abgekühlt haben. Vielleicht denkt sie ja auch über den gestrigen Abend nach. Denn ich möchte sie nicht als schwarzen Peter darstellen, sie hat auch ihre Gefühle und die versuche ich immer wieder zu verstehen. Aber die Angriffe waren einfach so heftig, dass ich erstmal nicht mit ihr darüber reden möchte.

Danke für deine Antwort! Alles, alles Liebe
Sumsi #herzlich

Beitrag von milie 16.12.09 - 10:35 Uhr

Hui, Deine Freundin fährt aber schweres Geschütz auf!
Ich kann mich den Vorschreiberinnen nur anschließen: das klingt echt sehr nach Neid. Finde aber, dass das in diesem Fall besonders weh tut, da sie den gleichen Weg hat wie Du und nachvollziehen kann, wie es Dir geht...
Aber Du warst jetzt schon schwanger und das macht Deiner Freundin schlichtweg Angst.
Erklärt aber entschuldigt ihr Verhalten nicht!

Deine Einstellung teile ich absolut. Wir kleine Menschen können nicht beurteilen, wann ein Leben lebenswert ist und wann nicht...

Ich würde in einem ruhigen Gespräch versuchen Deinen Standpunkt zu klären - wenn sie wieder loslegt würde ich das echt lassen.

Wünsch Dir jedenfalls viel Kraft für die wichtigen Dinge :-) #baby
lg milie

Beitrag von sumsifast 16.12.09 - 10:39 Uhr

Hallo Milie!

Danke für deine Nachricht und deine Gedanken zum Beitrag. Ich finde es so wahnsinnig schön, dass es doch einige Mädels hier gibt, die sich wirklich Gedanken zu Threads machen.

Obwohl ich immer eher der Typ bin alles ausreden zu wollen, habe ich ein bisschen Angst vor einem erneuten Gespräch mit meiner Freundin. Vielleicht lass ich besser mal ein bisschen Zeit vergehen und versuchs dann nochmal.

Danke für deinen Tipp!

Alles, alles Liebe, Sumsi #herzlich

Beitrag von milie 16.12.09 - 11:05 Uhr

Hallo Sumsi!
Zeit lassen und erst mal sacken lassen ist oft ne gute Entscheidung...wenn Du Dich noch nicht bereit fühlst für ein klärendes Gespräch, dann lass es einfach mal ruhen.

Ich wurde vor drei Jahren von einer damals sehr guten Freundin, die alles über mich wußte (eben auch wie sie mich verletzen kann) heftig enttäuscht. Wir haben darüber Gesprochen und ich konnte ihr alles sagen - ich habe mich so in Rage geredet, so dass wir das Gespräch beendet haben mit den Worten "wir hören uns wieder, wenn wir uns beruhigt haben".
Wir haben uns nie wieder gehört, denn wir haben festgestellt, dass wir uns schon lange auseinander gelebt hatten. Klingt jetzt echt schlimm, aber es fiel auf, dass wir verschiedene Einstellungen hatten und nur noch über banale Dinge sprachen.

Wenn Du Euch ne Pause gönnst, merkst Du sicher ganz schnell, ob Dir die Freundschaft wichtig ist und Du die Freundin vermißt.

Dir auch alles, alles gute und ne schöne Weihnachtszeit!!!
lg milie

Beitrag von katici 16.12.09 - 11:16 Uhr

ich habe bis zum
schluss gelesen und bedanke mich und wünsch dir auch einen chönen tag.
zu deiner freundin.
ich hab mir angewöhnt,da wir sehr offen mit dem thema umgehen, gleich meinem ärger luft zu machen, wenn die situation aufkommt. ich werd mich nimmer zusammenreißen.das muss ich so oft bei fremden oder im alltag.
von menschen,die sich freunde nennen, die mit dem thema so umgehen, halte ich mich fern.
lass dich von ihr nicht provozieren oder ärgern. vielleicht wollte sie dich einfach nur verletzen,weil es ihr schlecht geht.
ich hoffe,dass du dich schnell wieder beruhigen kannst und deinen tag doch noch genießen kannst.
lg
katici#liebdrueck

Beitrag von molly78 16.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo Sumsi,

UNGLAUBLICH kann ich dazu nur sagen.

Ich weiß nicht, ob ich so eine Person "Freundin" nennen würde. Es ist ok, wenn man auch mal auf die Risiken hingewiesen wird, aber doch nicht nur negativ.

Da spricht bestimmt der Neid und die Angst, daß es bei Dir klappen könnte und bei ihr nicht.

Laß Dich davon nicht runter ziehen.

Ich finde übrigens Deine Einstellung kein bischen egoistisch, im Gegenteil. Ich denke, es kann sich kein Mensch vorstellen, wie es ist, ein behindertes Kind zu haben. Du wirst Dein Leben lang für dieses Kind sorgen, mehr als für ein gesundes. Was ist denn da dran egoistisch??? unmöglich, echt!!!

Also, zieh Dir den Schuh bitte nicht an, jeder hat seine eigene Meinung, die sollte sie akzeptieren.

LG MOlly