Elterngespräch im KIGA - Achtung lang

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von courtney13 16.12.09 - 08:55 Uhr

Hallo Mädels,

muss euch mal mein Herz ausschütten, weil ich grad echt die Welt nicht mehr verstehe.

Ich hatte gestern Elterngespräch im KIGA und eigentlich dachte ich, wir sprechen über die Entwicklung der letzten Monate etc. Aber nichts dergleichen!

Die Erzieherin meinte, das unsere Tochter in den letzten 4 Wochen andere Kinder ärgert, schupst und beißt bzw. schlägt wenn es nicht nach ihrem Kopf geht.

Sie meinte es könnte zwei Ursachen haben. Entweder beschäftigt sie irgendetwas ganz stark. Irgendeine Veränderung in der Familie oder zuhause oder sie versucht momentan vermehrt ihre Grenzen auszutesten.

Ich vermute zweites, da es keine Veränderungen bei uns gibt!

Ich möchte mich jetzt nicht hinstellen und sagen, wir haben einen Engel und der würde niemals so etwas tun. Nein so ist es sicherlich nicht! Aber Grundlos macht sie so etwas nicht, da bin ich mir doch sicher. Vorallem weil wir so ein Verhalten zuhause nicht von Ihr kenne.

Klar wenn es nciht nach ihrem Kopf geht, dann schreit sie, aber sie bekommt auch Konzequenzen dafür von uns.

Mein Mann hat beim bringen mehrfach beobachtet wie andere Kinder zu meiner Tochter gesagt haben, du darfst nicht mitspielen oder die ... ist meine Freundin und du darfst nicht mit ihr spielen etc.

Ich vermute das ihr verhalten eine Reaktion auf das Verhalten der anderen Kinder ist. Neulich wurde sie auch von einem Kind grundlos gehaut (mein Mann stand neben dran) und keine Erzieherin hat es gesehen.

Andererseits denke ich mir, ich weiß ja auch nicht was am vortag war???

Unser Tochter war vorher in einer KITA und da gab es so etwas nie!!! Da waren auch andere Kinder und sie musste sich das ein oder andere Mal durchsetzten, aber da hat sie es nicht auf diese Art und weise getan.

Ich bin grad mit meinem Latein echt am ende und weiß nicht wie ich mit der Situation weiter umgehen soll.

Ich habe mit ihr darüber gesprochen (soweit man das mit einem 3 Jährigen Kind halt kann) aber ich weiß nicht wie ich so etwas unterbinden kann.

Ich gebe ja nicht der Erzieherin die schuld dafür! Aber trotzdem finde ich es komisch, das wir auf einmal so ein "böses" Kind haben sollen??? Wir haben ja auch zuhause oft besuch von Kindern und da schlägt oder beißt sie auch nicht wenn es mal nicht nach Ihrem Kopf geht!

Kann mir vielleicht von euch jemand einen Rat geben, wie ich mit der Situation umgehen soll???

Schon mal Danke für´s zuhören.

Gruß Courtney

Beitrag von linagilmore80 16.12.09 - 09:05 Uhr

Guten Morgen, Courtney!

Das ist immer eine Überraschung, wenn im KiGa etwas unerwartet anders läuft- das weiß ich aus Erfahrung.

Aber so wie Du Dein Kind beschreibst, ist es definitiv nicht "böse". Ich vermute eher, dass sie im Augenblick etwas mit der Gruppe überfordert ist. Dann kommt dazu auch noch die Trotzphase und die ganz normale Entwicklung.

Versuche in Ruhe nochmal zusammen mit der Erzieherin zu klären, wie ihr Deiner Tochter helfen könnt.

Meine Töchter hatten beide diese Phase. Da sind sie teilweise auf einander drauf gegangen.
Damals hat bei mir einfach nur tief Luft holen und predigen geholfen: "Es wird (im KiGa) nicht geschlagen, gebissen, getreteten oder geschubst..." Irgendwann war dann damit auch wieder ruhe.

Grüße,
Lina

Beitrag von steinchen80 16.12.09 - 09:06 Uhr

Hallo Courtney,

Ich finde, du fühlst dich zu sehr persönlich angegriffen.

Viele 3 Jährige äussern sich durch schubsen, schlagen, beissen ;-)
Als mein Sohn in den Kiga kam, hat er sich auch so verhalten und auch ich hatte zu Hause ein "liebes" Kind.

Die Erzieherinnen haben mir ganz klar gesagt, das er einfach im Moment nicht vermag sich anders auszudrücken.
Viele 3 Jährige können nicht sagen: "ich möchte mit dir spielen" oder "bitte lass mich durch" - und das ist auch völlig normal.

Ich finde es falsch, das du gleich davon ausgehst: "meine Tochter macht doch SOWAS nicht ohne Grund" - komm von der Schiene schnell wieder runter und such nicht bei anderen Kindern die Fehler, aber auch nicht bei deiner Tochter - das sind alles KINDER.

Rede mit deiner Tochter, wenn ihr solche Situationen beobachtet, dann sprich gleich mit ihr, lebe ihr vor wie es richtig geht und warte ab... sie wird ihren Weg finden mit den Kindern zu komunizieren und Freunde finden, dann verschwindet das "unschöne" Verhalten wieder.

Mit "lieb" oder "nicht lieb" hat das alles nichts zu tun.

Steinchen

Beitrag von criseldis2006 16.12.09 - 09:09 Uhr

Hallo,

das gleiche habe ich auch durch. Laura geht seit sie 16 Monate alt ist in diese Einrichtung und jetzt im August wechselte sie von den Krippenkindern zu den Tageskindern.

Die Leiterin sprach mich an, ob sich bei uns zu Hause was verändert hat, da Laura schlagen würde und anderen Kindern die Tür zu halten würde.

Sie kennen Laura schon fast 2 Jahre und sie war nie so.

Ich habe ihr gesagt, dass sie ihr Grenzen setzen sollen und konsequent sein sollen, da wir das zu Hause auch machen.

Aber sie müssen handeln. Wir können nichts von zu Hause aus oder von der Arbeit aus tun.

Ich habe abends dann auch mit Laura geredet und sie gefragt, warum sie das tut. Ihre Antwort war: Die A. hat mir die Tür zuerst zugehalten und der M. hat mich auf den Kopf geschlagen und dann habe ich auch geschlagen. Allerdings wurde nur meine Tochter dabei gesehen und die anderen nicht.

Ich habe dann am nächsten Tag zu der Leiterin gesagt, was Laura mir gesagt hat und das sie handeln sollen.

Seit dem gab es bei uns keine Beschwerden mehr.

LG Heike

Beitrag von golm1512 16.12.09 - 09:12 Uhr

Hallo!
Du darfst so ein Erzieher-Gespräch nicht persönlich nehmen. Das ist weder eine Verurteilung noch eine Schuldzuweisung.
Es ist eine Bestandsaufnahme. Deine Tochter ist im Kiga manchmal etwas ruppig zu anderen. Die Erzieherin versucht herauszubekommen, warum bzw. ob überhaupt ein Grund vorliegt. Immerhin bist du schwanger, was deiner Tochter nicht entgangen sein wird. Das ist doch Veränderung genug, um auch ihr Verhalten zu ändern.
Es geht nicht darum, dass dein Kind zuhause "lieb" und im Kiga "böse" ist. Sie ist dort anders. Das sind meine im Kiga auch. Manchmal erfahre ich Dinge über meine Kinder, die mir völlig neu sind. Das sind auch nicht immer Dinge, die "liebenswerte" Kinder ausmachen. Ja und?

Bei dem Gespräch geht es darum herauszubekommen, ob man was ändern muss, ob Erzieherin und Eltern vermehrt an einem Strang ziehen müssen, ob es sich ganz einfach um einen normalen Entwicklungsschritt handelt.
An deiner Stelle würde ich das Ganze nicht so hoch hängen. Abwarten und verschärft beobachten. Das meiste gibt sich von allein wieder.

Viele Grüße
Susanne

Beitrag von mysterya 16.12.09 - 09:22 Uhr

Weißt du , ich glaube nicht, dass dir die Erziehrin sagen wollte, dass Du ein böses Kind hast, sondern lediglich, dass sie momentan öfter gewaltsame methoden anwendet um Konflikte zu lösen. Eigentlich denke ich gar nicht mal, dass ihr jetzt etwas falsch macht oder dass der Kiga so viel falsch macht. Es kann auch schlicht und ergreifend so eine Phase sein. Sie hat im Kiga bei anderen Kindern gesehen, dass das eine Wirkung hat und dann selber ausprobiert. Ich würde eigentlich auch eher vermuten, dass sie nur ihre Grenzen austestet.

Ich finde Du hast keinen Grund Dich in selbstzweifel und Schuldgefühlen zu ersticken. Bitte die Erziehrin darum, dir Bescheid zu sagen, wenn sie wieder gehauen hat, damit du dann mit ihr darüber reden kannst, das man das nicht tut und dass man Probleme auch anders lösen kann, aber viel mehr kannst du nicht tun, außer ihr selber ein gewaltfreies Leben vorleben.

Ansonsten ist es Aufgabe des Kindergartens in solchen Situationen einzugreifen und ihr eine Konsequenz aufzuzeigen. Das ist dann nicht deine Sache. Sie muss lernen, dass im Kiga diese und jene regeln gelten und bei euch zu Hause ist es dann wieder anders. Und sie muss sich in jeder Umwelt integrieren lernen. Ein Prozess, bei dem du sie nur bis zur Kita-tür begleiten kannst, dann musst du los lassen und sie muss ihre Erfahrungen machen.

Es ist auch normal, dass Erzieher einen bei solchen Sachen zum gespräch bitten und versuchen Ursachen zu erfragen. Das musst du jetzt aber nicht überbewerten. Das müssen Erzieher tun, es heißt nicht, dass sie dir die Schuld daran geben.


Und dann solltest du aber auch verstehen, dass selbst wenn dein Kind, mal wo nicht mitspielen darf und das verbalisiert wird und selbst, wenn es mal gehauen wird von einem Kind, dass das der ganz normale Kita-Alltag unter Kindern ist. In jedem Kindergarten dieser Welt kommt sowas vor. Und das ist auch gar nicht schlimm, einiges müssen Kinder auch unter sich klären und bei anderen Situationen wie Ausgrenzung greifen dann auch die Erzieher ein. Aber generell ist der Satz "Du darfst nich mitspielen", einer den ich bei meinen Aushilfsjobs in Kigas bestimmt täglich gehört habe. Oft überlegen es sich die selben Kinder, die den Satz gesagt haben schon nach 5 Minuten wieder ganz anders. Das hat nicht diese Dimension an Ausgrenzung die du vermutest und sollte es wirklich überhand nehmen, ist es mit ein paar Worten vom Erzieher meist schnell wieder behoben.

Deine Tochter muss lernen mit sowas umzugehen ohne gleich zu hauen, weil auch allen anderen Kindern sowas mal passiert. Ich glaube nicht, dass das der Grund ist.

Aber eine Frage habe ich noch: Wie lange geht sie schon in diesen Kiga? Vielleicht ist ihr Hauen eine verspätete Reaktion auf den neuen Kiga und diese Veränderung?

LG Mysty!

Beitrag von bienchen48 16.12.09 - 10:16 Uhr

Hallo Courtney

ich finde es traurig das die Erzieherinnen das so sehen. Jedes Kind haut, beißt spuckt mal..... Allerdings sollten die Erzieher im Kindergarten mit den Kindern das unter sich klären. Du bist nicht dabei wenn diese Situation auftritt also kann du auch primär nicht eingreifen aber die Erzieher sollten das können wenn sie es denn sehen.

Wenn sie wissen das deine Kleine so reagiert und ihr das Gefühl habt das sie dort geärgert wird dann solltet ihr den Erziehern das sagen und diese können dann ein Auge darauf haben und auch reagieren wenn es zu handgreiflichkeiten kommt.....

Alles das was zu Hause passiert mußt du mit deinem Kind klären doch du kannst in der Kita nicht eingreifen dafür sind die Erzieher zuständig und sie sind schließlich ausgebildet darin mit Konflikten unter den Kindern umzugehen.

Gruss Bienchen

Beitrag von mysterya 16.12.09 - 10:28 Uhr

Da hast du schon recht, aber die Erzieher sind verpflichtet! Eltern zu informieren, wenn ihr Kind aggressives Verhalten an den Tag legt und nach Ursachen zu forschen. Das heißt aber nicht, dass wenn sie das Gespräch mit den eltern suchen, dass sie den Eltern auch die Schuld daran geben. Daher stimme ich dir wiederum nicht zu, weil ich nicht glaube, dass sie sie zurechtweisen wollen und selber nichts dagegen tun. Sie werden bestimmt handeln, aber sie müssen eben auch das Gespräch suchen. Wenn eine Ursache zu hause liegt, können sie sie im Kiga nicht angehen, wenn sie nicht Bescheid wissen. Solche Gespräche sind ganz normal. Man muss sie nicht persönlch nehmen.

Beitrag von nudelmaus27 16.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo!

Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir sage, dass unsere Erzieherin vorgestern zu mir sagte, dass unsere Tochter derzeit extrem provoziert. Sie war sehr genervt von ihr, da mein gutes Kind mittags versucht hat alle anderen zu wecken mit lautem Zählen und Singen.
Gut sie provoziert auch zu Hause und testet andauernd, habe schon graue Haare ;-)!

ABER meine Erzieherin meinte, dass es gerade ein sehr schwieriges Alter ist. Es ist eben eine Phase durch die wir alle durch müssen. Beim einen Kind ist es schlimmer, das andere ist leichter. Sie sagte auch, dass es momentan allgemein schwierig ist, die Kinder hauen sich, beißen usw. usw.. Bei uns in der Gruppe sind alle zwischen knapp 3 und 4 Jahren alt.

Ich denke nicht, dass es an euch oder eurem Umfeld liegt. Sie sucht ihr Grenzen und die sollten gesetzt werden indem für bestimmte Sachen Konsequenzen anstehen. Also z. B. wer haut geht in sein Zimmer usw.! Im Kindergarten werden die das schon händeln, das sind schließlich ausgebildeten Fachkräfte.

Alles Gute,
Nudelmaus