Übergewicht = Risiko?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alex.2101 16.12.09 - 09:33 Uhr

Ist man mit Übergewicht eine Risioschwangere? Ich bin 1,65 m und wiege 103 kg. Jetzt habe ich mal gegooglet und gelesen, dass man ab einem BMI von 30 als Fettleibig gilt (Adipositas). Mein BMI liebt bei 37 oder 38.

Weiss da einer bescheid? Im Mutterpass steht ja auch auf Seite 5 unter Anamnese das Feld Adipositas zum ankreuzen. Meine Ärztin hat auf der Seite garnichts angekreuzt (veilleicht weil meine 2. SS)?

Gibt es als Risikoschwangere eine Überweisung zur NFM?

Vielleicht kann mir ja jemand die Frage beantworten.

LG Alex (11. SSW)

Beitrag von jara01 16.12.09 - 09:41 Uhr

hallo,

hm das war bei mir ähnlich hatte 98 kg bei 1.74 is ja auch übergewicht...
aber im mutterpass wurde das auch nicht angekreuzt und ich wurde auch nie von einem arzt oder meiner hebi gefragt oder drauf angesprochen...

aber ich denke schon das da ein risiko da ist....

lg

Beitrag von soulless-girl 16.12.09 - 09:42 Uhr

Also ich bin auch mit 99kg bei einer Grösse von 1,63 cm gestartet.

Also Übergewicht :-p, aber ich habe keine Risikoschwangerschaft dadurch

Angekreuzt wurde das Kästchen schon bei mir...

LG soulless-girl mit MOtte -16 ET

Beitrag von subversiva 16.12.09 - 09:43 Uhr

Ich bin 1,78 und wiege 120 Kg (vor Geburtsbeginn) - klingt also nach einem ähnlichen BMI. Meine FÄ hat da im MUPA ein Kreuzchen gemacht - allerdings auch, weil ich es direkt thematisiert habe. Bisher hat das Übergewicht auf meine Schwangerschaft keine Auswirkung gehabt - außer natürlich, dass ich versuche, nicht ganz so viel zuzunehmen wie andere, normal gewichtige Frauen das "dürfen"...

Fette haben im Allgemeinen mehr Schwierigkeiten, schwanger zu werden und natürlich haben sie in der Schwangerschaft mehr mit Gelenkbeschwerden zu kämpfen, aber prinzipiell besteht da kein akuter Handlungsbedarf, zu anderen Ärzten o.ä. zu rennen.

Eine schöne Kugelzeit,
Sub & Melone 38.SSW

Beitrag von alex.2101 16.12.09 - 09:47 Uhr

Danke für Eure schnellen Antworten. Also brauch sie da auch kein Kreuzchen machen, wenn sich dadurch eh nichts ändert.

Danke!

LG Alex

Beitrag von binecz 16.12.09 - 09:53 Uhr

Schnegge #liebdrueck
also ich hab ja viel recherchiert und "eigentlich" gehört so starkes Übergewicht auch zu einer Gruppe der Risikoschwangerschaften.
Also ich würde es nochmal thematisieren. Du hast doch einen guten Draht zu deiner FA, erklär ihr doch alles ganz genau!
Immerhin hattest du ja auch viele Blutungen.

Montag hab ich meinen neuen Termin. Bin sooooo aufgeregt! #verliebt

Bussi für Luci! #kuss

Beitrag von dominiksmami 16.12.09 - 10:00 Uhr

Hallo,

mein BMI liegt gerade bei sagenhaften 43.7 und mein Frauenarzt sieht mich deswegen nicht als Risikoschwangere an.
Er meint solange man darauf achtet das Blutwerte und co. in Ordnung sind und keine große Gewichtszunahme mehr stattfindet ( unser Ziel sind max. 5 Kg) ist das alles kein Problem.

Er hat deutlich mehr Probleme mit zu dünnen Schwangeren.

Bei meiner ersten Schwangerschaft lag meim BMI bei 33 und mein damaliger Frauenarzt sah das ganz genau so.

Also, keine Panik.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von exot 16.12.09 - 10:33 Uhr

NFM soll ja genetische Defekte (Trisomie 21) bzw Herzfehlbildungen beim Ungeborenen aufdecken.

Mit Adipositas liegt das Risiko eher bei einer erhöhten Herz-Kreislaufbelastung der Mutter - Stichwort: Bluthochdruck.
Auch der Stoffwechsel kann entgleisen - Schwangerschaftsdiabetes, -vergiftung, ... dazu ist das Risiko höher.

VG exot

Beitrag von celest28 16.12.09 - 11:00 Uhr

Huhu,

nin doch überrascht. Also meine Hebamme hat mir gestern meinen Mutterpass ausgefüllt.

Ich bin 1,67 groß und wiege 87 Kilo (das war die waage der hebamme) zuhause 1 stunde vorher 4 kilo weniger. Naja was soll es.

Bei mir wurde asipositas angekreuzt.... es freut mich natürlich nicht, denn ich habe angst das das gewicht arg hoch geht..... ´

Naja im Moment hab ich keinen Hunger, vieleicht bleibt das ne weile so. Aber keien sorge ich ess trozudem gemüse und obst...brauche ja auch vitamine.

Hab ich auch ein Risiko durch übergewicht?

Beitrag von dominiksmami 16.12.09 - 11:19 Uhr

Huhu,

Risiko durch übergewicht hat jeder der übergewichtig ist.

Allerdings völlig unabhängig davon ob er schwanger ist oder nicht.

Wie schon gesagt wurde, liegen die Hauptrisiken im Herz-Kreislaufsystem und Stoffwechselsystem der Mutter, das sollte man ja aber sowiso im Auge behalten.

lg

Andrea