Schlafprobleme und nächtliches Röcheln

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sephora 16.12.09 - 10:47 Uhr

Meine Maus ist nun knapp sieben Wochen alt..Aber irgendwie will das mit dem Schlafen nicht besser, sondern immer schlechter werden. Über Tag schläft sie nur noch im Kinderwagen ( was ja auch nicht schlimm ist), hab mich schon dran gewöhnt stundenlange touren zu drehen. Im bettchen oder in der wiege will sie einfach nicht einschlafen. Wenn überhaupt, dann nur nach stundenlangem schaukeln. Aber das kann doch nicht normal sein, dass ein so kleiner säugling nur 2-3 Stunden am Tag schläft, oder??
In letzter Zeit ist sie tagsüber eigentlich auch ganz zufrieden, wenn sie getragen, gekuschelt oder " bespaßt" wird, dann schreit sie auch nicht.
Komisch wird es erst gegen abend. wir versuchen sie zwischen 20-21 uhr "bettfertig" zu machen..also mit ritual und co und auch erst wenn wir den eindruck haben, dass sie wirkich müde ist. bis dahin ist alles ok..aber dann gehts los: Sie brüllt und schreit, lässt sich noch nichtmal mehr stillen so sehr schreit sie...wir wissen auch einfach nicht warum. meist geht das dann so 3 Stunden!!!! Und sie tut mir so leid, weil es dann ewig dauert bis sie überhaupt einschläft...
Woran kann das denn liegen?? Und wie bringt man die babys zum besseren einschlafen??
ich bin überzeugt, dass sie müde ist wenn wir sie hinlegen...aber selbst wenn sie ein paar minuten einnickt wacht sie wieder auf.
Wie macht ihr das denn? Wie kann ich ihr helfen??
Einfach schreien lassen kann ja auch nicht die lösung sein..
Aber durch rumtragen, schaukeln etc kommt sie irgendwie auch nicht zur ruhe.
Ändert sich das denn irgendwann? Bin langsam mit meinem latein am ende weil es immer schlimmer, statt besser wird.
Zudem macht sie nachts ( vor allem in der 2. Hälfte) so extrem laute geräusche. Es hört sich an als würde sie drücken udn es kommt nix. Sie röchelt und stöhnt, es hört sich wirklich schlimm an.
Der Kia meinte solche " Schlafgeräusche" wären normal, aber sie schläft ja garnicht! Wenn ichd ann hinschaue hat sie die augen auf und krampft die beinchen so zusammen...kennt ihr das?? und sie macht es nur nachts...über tag ist sie ganz ruhig.

lg und danke schonmal!

Beitrag von jumarie1982 16.12.09 - 11:23 Uhr

Es hört sich für mich so an, als wäre sie abends schon ZU müde zum Schlafen.
Versucht doch mal sie früher schon bettfertig zu machen (waschen, umziehen, etc.) und sie dann, wenn ihr merkt, dass sie müde ist, in den Schlaf zu stillen!

Alex wird z.B. immer so um 19:00 bettfertig gemacht und krabvelt dann eben bis 21:00 oder auch mal 22:30 noch im Schlafanzug hier rum.
Und wenn er anfängt zu Gähnen, sich die Augen reibt und meckerig wird, gehn wir mit ihm ins Bett, meistens kriegt er noch schnell ne Nacht-Windel und dann schlummert er nach 5 Minuten beim Stillen ein.

LG
Jumarie (& Frosch Alex - 7 Monate alt #verliebt )

Beitrag von schwilis1 16.12.09 - 11:53 Uhr

das ist auch unser problem. unser kleiner racker wird morgen 7 wochen. eingeschlafen wird generell nur in meinem arm, oder auf meinem bauch oder während dem stillen. leg ich ihn dann zum schlafen gerade tagsüber und geh weg ist er innerhalb zehn minuten wieder wach und meckert, weint bis ich komme. dass er jetzt schon ne dreiviertel stunde alleie schläft liegt bestimmt an dem Tshirt dass vor seiner nase liegt n dem ich die letzten zwei nächte gepennt habe.
abends ist er oft soooo müde dass er nur noch am brüllen ist und es wird erst gut wenn ich mit ihm ins schlafzimmer gehe... tuere zu, licht aus dann scläft er auch schnell ein, aber eben auch nur solange ich da bin.
im Tragetuch ist schlafen kein problem...
ich versuch jetzt mal dass ich ihn schon um 19.00 mich mit ihm ins schlafzimmer verzieh dass er dann einschläft, und dass ich wenn es klappt das schlafzimmer wieder verlasse und wenn nicht dann leg ich mich halt wieder zu ihm.

ich moechte den kleinen zwerg auch nicht schreien lassen und werde es auch nicht tun!! das ist für mich nicht die lösung. aber vll klappt es ja so dass er früher einscläft und irgendwann auch ohne mich schläft indem ich ihm immer wieder die sicherheit gebe dass mama sofort kommt wenn er mich braucht und nicht dass er sich wieder in den schlaf weint.

lange rede kurzer sinn
du bist ganz und gar nicht alleine und ich bin davon überzeugt dass es besser wird, und dass es auch wiede rphasen gibt wo es schlechter wird. aber dass wir es hinkriegen auch wenn manche abende/nächte vll den eindruck machen dass sie ewig dauern

Beitrag von schwilis1 16.12.09 - 11:55 Uhr

mein kleiner racker schläft bei uns im familienbett und nachts robbt er sich immer zu mi rhin. dann liegt seine nase an meinem Busen und er schläft friedlich weiter ( er schläft nur auf dem bauch :( )

Beitrag von baby-bunny00 16.12.09 - 12:33 Uhr

Huhu,

das ist wohl normal, dass dein kleines Baby deine Nähe will und nicht alleine einschlafen will bzw. kann. Bei meinem ist es ganz genauso. Er schläft nachts nur bei mir oder auf meinem Bauch. Tagsüber schläft er auch nur ein, wenn er auf meinem Arm ist und ich ihn in den Schlaf stille.Im KiWa würde er nie einfach so einschlafen. Ich lege ihn da tagsüber rein, wenn er auf meinem Arm oder Bauch eingeschlafen ist und ich duschen möchte oder essen. Ansonsten schlafe ich eine Runde mit. ;-) Ich denke es ist einfach so, und man kann es nicht ändern. Mir sagen zwar die Leute ständig ich soll ihn in sein Bettchen packen, aber wieso soll ich ihn zwingen, wenn er das nicht will? Und schreien lassen kommt für mich auch nicht in Frage.

Vielleicht solltest du dich einfach immer mit ihr hinlegen und wenn sie eingeschlafen ist, kannst du ja wieder versuchen, sie ins Bettchen zu bringen. Oder du lässt sie nachts einfach bei dir schlafen. Du kannst sie auch pucken und sehen, ob sie sich beruhigt. (Hat man mir auch empfohlen ;-))

lg Bunny mit Daan Aleksandr

Beitrag von lilie80 16.12.09 - 13:14 Uhr

hallo,

bei meinem kleinen war es auch so, dass er viel geweint hatte, bevor er eingeschlafen ist (mehr groggy durchs weinen). wir haben dann folgendes Ritual eingeführt:

ab 18h wird er gewickelt und in den Schlafi gepackt. da er stark unter Blähungen leidet, haben wir immer noch ne gemütliche Bauchmassage eingelegt (ca. 15-20 MInuten) und drücken dabei immer wieder die Füße hoch. dazu hab ich meditative Musik angemacht. die läuft die ganze Zeit durch, also auch, wenn ich ihn danach stille und er schläft. wenn er da schon einschläft, leg ich ihn trotzdem nochmal auf die Schulter- wenn er da aufwacht, kann er nochmal bäuern. wenn er nicht aufwacht, weiß ich, er schläft wirklich ;-)

bei ihm ist es so, dass wenn er müde ist und ich ihm zuviel trara mache, dass er noch mehr weint- vielleicht ist das bei deiner kleinen das Problem. ich bin da auch oft kurz vorm Verzweifeln, leg ihn kurz hin, weil ich aufs Klo muß oder was auch immer, komm zurück und #schock baby schläft!! wenn sie das wieder so macht, würde ich wirklich mal versuchen, sie KOMPLETT in Ruhe zu lassen, kein Streicheln, kein Singen, kein nichts, daneben sitzen ist erlaubt ;-) vielleicht noch n Schnulli in die Schnute schieben. wenn sie DANN noch weiter brüllt, hat sie wirklich was- vielleicht Bauchweh oder n Bäuerchen, das sie noch plagt?? dann natürlich Baby weiter umsorgen und nicht brüllen lassen- meiner macht dann meist eben noch 2-3 Muckser und dann schläft er ein. und wie gesagt, wenn nicht, dass wars des net, sondern n Pups, der immernoch quer hängt.

dazu zu deiner 2. Frage: DES macht mein Kleiner auch. da drückt er wirklich Pupse raus, die sich im Schlaf angesammelt haben (sind wirklich viele, kann wie n alter Kerl furzen). ihm hilft da, dass wir ihm die Füße hochhalten, teilweise fast bis zum Gesicht hoch'drücken' (natürlich sanft) und der Lotussitz, und wenn das alles nichts hilft, kommt die Bauchmassage wieder zum Einsatz (mein kleiner ist 11 Wochen alt und die Flasche Weleda Babybäuchleinöl schon fast leer #rofl)- und das altbewährte Thermometer im Popo- DAS wirkt wahre Wunder gegen unruhige Babys in der Nacht ;-)

ich wünsche euch viel Erfolg- und wie oben schon gesagt, ich denke auch, dass es schon etwas zu spät ist um 20-21h bettfertig zu machen, versuchts mal früher...

LG
Nicole und Paulchen

Beitrag von sephora 16.12.09 - 16:11 Uhr

hallo,
danke erstmal für die tipps!
Also mit pucken, das machen wir sowieso schon...ohne pucken schläft sie nachts überhaupt nicht. Es ist halt so, dass sie ziemliche probleme mit dem einschlafen hat. Wenn sie dann mal richtig schläft, dann schläft sie auch ein paar stündchen ( meistens :-)
Mir hat auch jemand diese carum carvi zäpfchen empfohlen..kann man die denn einfach so geben? Und wann gibt man die am besten? vor dem einschlafen?
Leider hat unsere maus überhaupt keinen richtigen rhytmus..manchmal macht sie noch bis 18 uhr ein nickerchen..manchmal nicht. Daher ist es schwer für uns, sie um 19 uhr ins bett zu legen wenn mein mann gerade nach hause kommt. Aber viellleicht sollten wir es mal versuchen..
haben halt auch angst, dass sie dann nur noch bis 4 oder 5 schläft. Aktuell ist sie spätestens morgens um 7 uhr wach.

Wenn ich sie abends einfach ohne schaukeln etc ins bettchen lege, dann dauerts ca 20 sek und sie brüllt. Wenn ich rausgehe noch mehr...komme ich zurück brüllt sie immernoch bis ich wieder schaukele. Den schnuller spuckt sie immer sofort wieder raus. Es ist zum verzweifeln.
soll ich sie dann im bettchen liegen lassen und immer wieder zurückkommen wenn sie brüllt? Das blöde ist, sie schläft so auch garnicht ein.
Mit ins bett nehmen hab ich schon versucht...das mag sie komischerweise nicht. Morgens kann sie mal ne stunde mit mir im bett liegen und kuscheln, aber nachts gefällts ihr da irgendwie nicht.
Oh mann...ihr habt wohl recht, abwarten ist wohl die beste methode.
Aber man hört und liest hier immer wieder von mamis, deren kleine säuglinge alle durchschlafen. Wie machen sie das nur? Meine hat auch spät. nach 4 Stunden wieder ein Hüngerchen ( was ja nicht schlimm ist..)
habe angst etwas falsch zu machen und dass sie es nie schafft abends einen rhytmus zu finden.

lg sephora

Beitrag von ficus 17.12.09 - 02:33 Uhr

Hallo,
warst du schonmal beim Osteopathen wegen dem Schreien? Bei uns hat das viel geholfen. Wir hatten auch die abendlichen Schreiphasen.

Dann, stell dir mal vor, deine kleine Maus war 9 Monate bei dir im Bauch, von dir umgeben und nie allein. Du und die Geräusche von dir / deinem Körper, deine Bewegungen waren immer da - und dann soll sie auf einmal allein einschlafen. Manche Babys mögen allein einschlafen, viele jedoch nicht. Es ist also nicht "unnormal" dass sie abens nicht allein sein möchte. Bei uns hat ein Tragetuch geholfen - nur kannst du sie da nicht rausnehmen, wenn sie eingeschlafen ist. Meine Tochter ist da immer wach geworden und hat lautstark protestiert.
Versuchs mal, im liegen im Bett zu stillen und sie dann - wenn sie eingeschlafen ist - einfach dort "liegen zu lassen". Noch kann sie sich ja nicht wegbewegen und rausfallen.
LG
ficus

Beitrag von ficus 17.12.09 - 02:34 Uhr

wg. dem nächtlichen Röcheln.
Wenn dein KiA meint, es wäre alles i.O. und es gibt keinen Infekt, dann können das schon die "normalen" Schlafgeräusche sein. Das wird auch wieder leiser bzw. man gewöhnt sich dran.