Leistungsvorschuss vom Amt??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jennychrischi 16.12.09 - 11:14 Uhr

Eine Bekannte hat vor einigen Wochen ALGII beantragt. Nun hat sie allerdings bis heut keinen Cent gesehen, und ist noch dazu schwanger. (36.Woche) Stimt es, das es die Möglichkeit gibt, das sie irgenwoher einen Vorschuss bekommt, bis die Arge alles bearbeitet hat? Bisher leiht sie sich an allen Ecken und Kanten Geld, aber so langsam gibt ihr keiner mehr was.

Falls ihr für ne Antwort noch Infos braucht, immer her damit :-) Mein Gedanke war nun Caritas oder so? Oder liege ich damit total auf dem Holzweg??

#danke

Jenny mit Collin inside, die sich schon sooo auf Weihnachtsshopping freitag freut ;-)

Beitrag von eriks_mama 16.12.09 - 11:19 Uhr

Für Caritas ist das leider zu spät-ich musste damals alles dort bis zur 21. Woche beantragt haben!!!

Da ich auch noch unterstützend ALG 2 bekomme und vorher ganz davon gelebt hab(1,5 Jahre) weiss ich darüber ganz gut Bescheid...

Klar kann es sein,das die ARGE schonmal länger braucht-aber Wochen????ALso ich denke,wenn man komplett alles abgegeben hat und alle notwendigen Unterlagen vorliegen,dauert das bestimmt nicht mehrere Wochen!!!!

Und ich finde in der 36. SSW ist es da nicht bisserl spät sich über sowas Gedanken zu machen?????

Beitrag von jennychrischi 16.12.09 - 11:24 Uhr

Es geht bei ihr nicht um Erstausstattung oder so. Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Sie ist ALGI Empfängerin gewesen und nach einem jahr ins ALGII gerutscht. Sie hat die Anträge auf Sicherung des Lebensunterhaltes (heißt das so) gestellt. Ausstattung für ihr Baby wollte sie nicht. Nur eben Geld fürs Leben. Und hat bisher nichts bekommen. Es heißt es werde bearbeitet, aber es kommt nichts. Klar, jeder von uns leiht ihr was, oder geht mit ihr einkaufen. ABER, das kanns nicht sein.

Beitrag von jovisister 16.12.09 - 11:23 Uhr

Hallo,

deine Bekannte soll sofort in die zuständige Arge und nach
§ 42 SGB I einen angemessenen Vorschuß beantragen.

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/01/index.php?norm_ID=0104200

Sie soll einen aktuellen Kontoauszug mitnehmen, wo ersichtlich ist, das sie mittellos ist und dann warten. Nicht abwimmeln lassen und auf Auszahlung bestehen.

LG

Beitrag von jennychrischi 16.12.09 - 11:26 Uhr

Super, danke!!! Dann werd ich sie da morgen mal hinfahren. Allein traut sie sich leider mittlerweile gar nichts mehr dort. Ich kann ihr aber eben auch nicht so oft was leihen. Auch wenn ich es gern würde...

Beitrag von morgenstern66 16.12.09 - 14:43 Uhr

Eine bekannte Familie hat das auch durch.
Dauerte wirklich wochenlang-die Dame vom Amt war neu und hat nicht alles auf einmal angefordert.

Zu guter letzt bekamen sie dann 2x einen Lebensmittelgutschein, womit sie Lebensmittel (logisch) einkaufen konnten. Die Höhe des Betrages wurde nach Genehmigung vom Auszahlungsbetrag abgezogen, alks Vorschuss sozusagen.

Vielleicht kann sie ja mal nachfragen.

Bine, deren Bekannte aus Hessen sind.