Erfahrungen mit der Mondtasse (mooncup)?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von invesus 16.12.09 - 11:43 Uhr

Hallo miteinander!

Frage ist ja schon oben beschrieben. Hat jemand Erfahrung hiermit? Würde mich mal interessieren, wie es mit der "Handhabe" ;-) aussieht...

Vielen #danke für Eure Meinungen!

Hier noch ein Link zur deutschen Seite:
http://www.mondtasse.de/shop/

Beitrag von ayshe 16.12.09 - 12:50 Uhr

hallo,

ich habe zwar keinen mooncup, sondern eine lunette,
aber ist ja ziemlich das gleiche ;-)

ich persönlich finde die tassen echt klasse, trocknen eben auch die schleimhäute nicht aus wie tampons,
und es gibt ja so einige vorteile.

also zur handhabung?
ja, was soll ich da sagen?
ich komme super damit zurecht, echt alles easy going.
okay, man muß vllt ein paar mal üben und für sich die richtige falttechnik finden usw. aber ich habe keine probleme.
dicht ist sie bei mir auch immer gewesen.

hier findest du noch einige gute infos zur handhabung.

http://www.afriska.com/Home.htm?PHPSESSID=fc7749f2fc0e40b9e859750633d509be



ansonsten gibt es auch in einem anderen forum diverse diskussionen bzgl. probleme, handhabung, größensuche etc.


lg
ayshe

Beitrag von myimmortal1977 16.12.09 - 15:40 Uhr

#schock #gruebel #schock

Was es nicht alles gibt... #rofl

Würde ich nie benutzen. Wäre mir viel zu aufwändig und irgendwie auch unhygienisch.

LG Janette

Beitrag von ayshe 17.12.09 - 07:45 Uhr

es ist wenier aufwendig als ein tampon.
ich muß sie weitaus weniger häufiger leeren als den tampon wechseln.

und ob ich nun den siffigen faden des tampons anfasse oder die tasse, ist doch egal.

du meinst die tasse an sich?
kann man auskochen.
tampons sind auch nicht steril und sie sind schadstoff belastet.
silikon hingegen ist körperkompatibel.

Beitrag von christine1983 16.12.09 - 20:21 Uhr

Ich kann den Mooncup auch nur empfehlen. Wenn man Tamponerfahren ist und keine generelle Abneigung dagegen hat, das Einführen dieses Dingens etwas zu üben, dann sollte das gut klappen.
Klar ist der Mooncup etwas gewöhnungsbedürftig und man muss auch damit klarkommen, dass man am Anfang evtl. mit seinen Körperflüssigkeiten in Berührung kommt, aber eigentlich empfinde ich den Mooncup als sehr saubere Lösung.
An die "Handhabe" gewöhnt man sich wie an das Einführen eines Tampons auch (die Falttechnik macht's ;-)). Wenn er richtig sitzt, spürt man ihn auch gar nicht mehr. Und ich habe diesen "Stiel" mittlerweile sogar komplett abgeschnitten, sodass das Ding "eine runde Sache" ist.

LG Christine

Beitrag von ayshe 17.12.09 - 07:43 Uhr

ja, den stiel kann ich auch nicht brauchen :-)

Beitrag von dorianne 06.11.10 - 09:49 Uhr

ich benutze die meluna (billigversion von mooncup) seit august und bin begeistert - hätte ich dieses ding bloss schon früher entdeckt!
es wurde mir empfohlen, da die tasse wie bereits erwähnt, die schleimhäute nicht austrocknet. ich war jedoch superskeptisch und dachte, dass es wohl eher was für hardcore-ökos ist. stellte es mir unpraktisch vor, weil das ding ja doch nicht gerade bequem aussieht und dann das auswaschen...
völlig falsch gedacht! mit der richtigen technik ist das rein- und rausnehmen so einfach wie bei einem tampon.
der grosse vorteil ist aber, dass ich die tasse nur zwei mal täglich wechseln muss und sie im gegensatz zu tampons bei mir immer 100% dicht ist. also nix mit auswaschen auf öffentlichen klos: morgens und abends auswaschen reicht vollkommen.
im schwimmbad schätze ich, dass kein badewasser am faden entlang ins körperinnere gelangt und in der sauna find ichs super, dass überhaupt nichts sichtbar ist.
oh, eine ziemliche lobeshymne... aber wie gesagt, ich bin halt einfach begeistert ;-)