Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von victoria1982 16.12.09 - 11:55 Uhr

Hallo Mädels!

habe einmal eine Frage. In der Familie meines Mannes sind Hasenschaten ziemlich häufig. sind diese vererbbar?
Mein Mann selber hatte keine, aber 2 seiner 4 Geschwister und eine Nichte. Bei der kleinen war es sogar sehr extrem, so dass sie mehre Ob´s über sich ergehen lassen musste und sobald sie ausgewachsen ist steht ihr eine weitere in Haus. Ich habe jetzt ziemliche Sorge, dass unser Baby auch mit einer Hasenschade auf die Welt kommt.

Bin zwar erst 7+ 2 und es kann noch viel passieren. Morgen habe ich auch endlich meinen Fa Termin und werde meine Ärztin auch befragen aber ich mache mir grade recht sorgen#schwitz

Danke und lg
victoria1982

Beitrag von aerlinn 16.12.09 - 12:33 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, ist die Veranlagung dafür vereblich. Google doch mal nach "Hasenscharte", da findest du viele Infos!

Gruß, Aerlinn

Beitrag von multivitamin 16.12.09 - 12:35 Uhr

Hallo Victoria,

die Ursachen für eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte sind nicht vollständig geklärt. Es besteht tatsächlich eine erhöhte Wahrscheinlichkeit bei familiärer Vorbelastung. Als weitere Ursachen werden Rauchen und Alkohol in der Frühschwangerschaft vermutet.

Eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (Hasenscharte) ist sicherlich nicht schön, aber auch nicht lebensgefährlich. Heute kann man das schon bald nach der Geburt so schön operieren, dass man nichts oder kaum etwas davon sieht.

Weise Deine FA auf die familiäre Häufung hin, dann bekommt Ihr eine Überweisung zur Feindiagnostik um die 20.SSW herum. Da kann man das auf dem US eigentlich ganz gut sehen.

LG Multivitamin

Beitrag von victoria1982 16.12.09 - 13:16 Uhr

Ich danke Euch. Es würde mir ja nicht ausmachen, wenn es eine kleine ist wie bei meinem Schwager und meiner Schwägerin, wo man später ein kleine Narbe sieht und damit ist es erledigt .
Ich habe nur angst davor, dass es so schlimm ist wie bei unser Nichte. Sie hat in den ersten Lebensjahren so oft operiert werden müssen und ist zwar jetzt mit 15 ein liebes, hübsches und intelligentes Mädchen aber Ihr Selbstbewusstsein leide schon sehr darunter und in ein paar Jahren kommt die nächste OP.
Ich wünsche mir halt für mein Baby, dass es nicht so leiden muss.

Gott sei Dank, rauche ich nicht und alkohol sowie Kaffee mag ich von Haus aus nicht. Ein kleiner Hoffnungsschmimmer. :-)

Nochmal danke, für Eure Antworten. Ich warte jetzt einfach mal ab

Lg victoria