Ich komme zu keinem Ergebniss Verhütung nach Mirena

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von engelchen1989 16.12.09 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich mache mir schon die ganze Woche Gedanken darüber wie ich nun weiter verhüten soll.
Mir wurde am Donnerstag die Mirena unter Narkose gezogen. Diese hatte ich seit Februar. Vor meiner Schwangerschaft 2008 habe ich mit der Pille verhütet.

Pille ist mir zu unsicher da ich die Einnahme von Medikamenten jeglicher Art gerne mal vergesse und außerdem ständig unter Blasenentzündungen leide die mit Antibiotika behandelt werden.

Kondome kommen für uns nicht in Frage. Ist uns beiden unangenehm und macht die Stimmung kaputt. Eben weil wir das von Anfang an nicht benutzt haben. Ist irgendwie komisch. Auf HIV sind wir beide getestet.

Kupferspirale will ich nicht weil ich sehr empfindlich bin und schon schlimme Probleme bei dem Legen der Mirena hatte. Generell mag ich keinen Fremdkörper mehr in mir haben. Spritze kommt ebenfalls nicht in Frage.

Mir fällt jetzt nur noch das mit dem Temperatur messen ein. Aber wie sicher ist das? Braucht man dafür extra Zubehör? Wie genau funktioniert das mit dem Muttermund? Muss man sich da selber abtasten??

Vllt hat auch noch jemand eine andere Methode die sicher ist?

lg

Beitrag von karra005 16.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo engelchen1989, wenn du von der Temperaturmethode sprichst, solltest du lieber mit der Symptothermalen Methode verhüten. Das ist eine der sichersten NFP-methoden die es gibt und ist eine Kombi aus Tempi messen und Zervixschleim beobachten bzw. Muttermund beobachten. Die STM hat Methoden-pi von 0,2-0,8 und einen Anwendungs-pi von 2.
(In meiner VK findest du meine website, da findest du viele Infos darüber auch extra für Leute die davon keine Ahnung haben und viele fragen haben. Zb. ob sie es während der Stillzeit benutzen können, wie lange es dauert die Methode zu erlernen, welcher Kosten auf einen zukommen usw)

Ich werde nach der SS auch so verhüten. Habe länger als 1 Jahr mit dieser Methode meinen Zyklus beobachtet.

Während dieser zeit werde ich in der fruchtbaren zeit entweder auf Kondome zurück greifen oder auf ein Diaphragma.

Falls mein Partner doch kein NFP machen möchte(ist auch noch viel zu früh um das zu klären ^^), werde ich mir die Gynefix (Kupferkette) einlegen lassen.
In den 1 1/2 Jahren wo ich hormonfrei verhütet habe und auch hier und da mal eine Panne hatte, bin ich nie schwanger geworden. Jetzt nach 1 Blister Pille bin ich schwanger, wegen einem einzigen Anwendungsfehler.
Das war mir eine Lehre.

Du könntest auch über den Nuvaring nachdenken. Den schiebt man sich in die Vagina und holt ihn 1x im Monat raus um die Blutung einzuleiten. Den kannst du nicht vergessen wie die Pille und du hast keine probleme wenn du Magendarmprobleme oder dich übergibst.
Oder das Evrapflaster. Das klebst du dir irgendwo hin und gut ist.

Grüße von karra005

Beitrag von engelchen1989 16.12.09 - 16:20 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich hab mir die Homepage mal angeschaut und gleich unter meinen Favoriten gespeichert! Ich finde diese Möglichkeit eine sehr gute für mich. Nach den Erfahrungen mit Hormonen und Fremdkörpern bin ich geheilt von allem anderen.

Du hast mir wirklich sehr geholfen!
#danke

Liebe Grüße,
Sabrina