Werden die Kiga-kosten bei ALG II übernommen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von gbmaintal 16.12.09 - 12:53 Uhr

Hallo,

vielleicht weiß jemand dazu Bescheid.
Werden vom Amt die Kindergartenkosten übernommen, wenn man noch nicht wieder berufstätig ist ( fange jetzt an mit einem Wiedereingliederungtermin am 06.01.2010, bewerbe mich aber schon jetzt zusätzlich ) ?

Oder hat man darauf erst Anspruch sobald man in Arbeit steht?
Bitte entschuldigt diese für euch evtl unsinnige Frage, aber diese Situation hatte ich noch nicht.

GLG und herzlichen Dank

Gabi

Beitrag von manavgat 16.12.09 - 13:04 Uhr

Wenn das Einkommen zu gering ist, dann stell einen Antrag beim Jugendamt auf (teilweise) Übernahme der Kosten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von multivitamin 16.12.09 - 13:05 Uhr

Hallo Gabi,

das ist in jeder Kommune bzw. Gemeinde anders geregelt.

Hier in Berlin haben Arbeitssuchende Anspruch auf einen Halbtagsplatz. Bei ALG2-Bezug muss hier meist nur das Essensgeld gezahlt werden.

Erkundige Dich bei Deiner Gemeinde bzw. Deiner Arge.

LG Multivitamin

Beitrag von kylie1986 16.12.09 - 14:14 Uhr

Hi,
ich arbeite im Jugendamt und bearbeite die Anträge auf Übernahme der Kitakosten.
Bei uns im Landkreis ist es so, dass ALG II Empfänger die keine Arbeit haben einen Anspruch auf einen 6 Stunden Platz im Kiga haben und in der Krippe auf 4,5 Stunden. Somit musst du bloß das Essengeld bezahlen.

GLG kylie

Beitrag von gbmaintal 16.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo,

lieben dank für die netten antworten.
Ich habe momentan einen 4 Std.Platz von 8-12 Uhr. Einmal die Woche kaufe ich eine sogenannte Servicestunde dazu von 7 - 8 Uhr, da ich dann in der Zeit schon früher anfangen muss zu arbeiten ( ehrenamtliche Tätigkeit in der örtlichen Nahrungsquelle/ Lebensmittelausgabe für Bedürftige )

Ich weiß hier von einigen die den Kiga-platz bezahlt bekommen im Ort, die aber auch nicht berufstätig sind.
Dann rufe ich einfach mal morgen beim Regionalzentrum für Arbeit an und frage nach. Schlimmstenfalls sagen sie halt nein. Mehr kann ja nicht passieren.

Damals als meine Jungs alle im Kiga waren, habe ich die gebühren bei der bedarfsberechnung mit berücksichtigt bekommen, aber da habe ich auch Vollzeit gearbeitet.
Von daher habe ich keinen Vergleich.

Ich dachte es gäbe evtl eine Bundeseinheitliche Regelung.

GLG Gabi

Beitrag von booo 16.12.09 - 14:54 Uhr

Hier bekommt man 91 € erstattet (glaube vom Jugendamt), denRrest muss man selbstzahlen. (Bei uns sind das irgendwas mit 30 €)