Beikoststart und jetzt Verstopfung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von missacarlet06 16.12.09 - 13:16 Uhr

Habe bei meiner kleinen (seit dem 4.12. 6 monate alt) vor 14 tagen mit der beikost begonnen. erst pastinaken, jetzt kürbis mit kartoffeln. nun hat sie seit 3 tagen verstopfung. davor war alles okay. kann es daran liegen, dass ich angefangen habe, ihr auch fleisch zu geben? sie hatte sonst mehrmals am tag stuhlgang und nun hatte sie 2 tage nix gemacht und am 3. tag nur wenig (das war aber weich, nicht hart).

sie isst ca. 1/3 gläschen und wird sonst gestillt.

sollte ich ihr einfach nach dem brei etwas apfel oder birnenmus geben?

lg

scarlett mit felicia *4.6.09 und cosima 20.01.07

Beitrag von lilie80 16.12.09 - 13:46 Uhr

hi,

bei babys, die Beikost erhalten, spricht man bei 3 Tagen noch nicht von Verstopfung. bis zu 10 Tagen ohne Stuhlgang soll hier noch normal sein. solange sie kein Bauchweh hat durch den vollen Darm, mußt du noch gar nichts machen.

LG
Nicole

Beitrag von missacarlet06 16.12.09 - 13:48 Uhr

hi nicole

ich dachte, dass mit den 10 tagen ohne stuhlgang wäre nur bei stillbabies normal, nicht wenn sie schon brei bekommen...als ich sie nur stillte, hatte sie ständig die windeln voll...na ja, wahrscheinlich stellt sich der darm grade um.
bauchweh hat sie nicht, ist fröhlich wie immer.

lg

scarlett

Beitrag von lilie80 16.12.09 - 13:56 Uhr

meiner wird auch noch voll gestillt und hat locker 5-6 kack-Windeln. ich dachte, es wäre anders herum, beim Stillen alle 1-2 Tage mindestens 1 Windel und bei fester Nahrung noch seltener (wie gesagt bis 10 Tage).

na, wenns ihr gut geht, würde ich wirklich noch nichts machen. vielleicht fragst das nächste mal beim Kia, was man dann machen könnte, wenns ihr net gut geht mit vollem Darm. soweit ich weiß, kann man dann auch Kümmeltee oder so dagegen geben.

LG

Beitrag von deenchen 16.12.09 - 13:59 Uhr

Machst du ins Essen immer ein TL Öl mit rein?

Ich habe meiner Tochter gleich zum Beikoststart nach dem Essen direkt noch paar Löffel Apfelmus gegeben. Sie hatte nie Probleme mit der Verdauung gehabt.

Beitrag von missacarlet06 16.12.09 - 14:18 Uhr

Ja, ich gebe Öl mit dazu.

Vielleicht lags auch am Kürbis, obwohl der ja nicht stopft. Hatte den Eindruck, dass ihr die Pastinaken nicht sooo gut schmecken und bin deshalb von Pastinake/Kartoffel zu Kürbis/Kartoffel gewechselt. Schien ihr besser zu schmecken.
Hab ihr heute wieder Pastinake gegeben und dazu ein paar kleine Löffel Birnenmus.

Mal sehen, ob es hilft. Schlecht geht es ihr aber nicht, sie ist eigentlich wie immer.

lg

Scarlett