kaminscheibe schwarz

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von mutschki 16.12.09 - 13:20 Uhr

hi

die glasscheibe von unsrem kamin wird immer wieder schwarz..gibt es da einen trick oder so,damit das nicht mehr so ist oder reduziert??

lg carolin

Beitrag von mystirious80 16.12.09 - 13:35 Uhr

hi,

damit sie nicht mehr beschlägt, weiß ich leider keinen rat. vielleicht liegt es am verwendeten holz - zu nass oder zu kalt(wenn wir holz direkt von draussen verwenden, passiert uns das auch oft, wenn es schon einen tag bei zimmertemperatur gelagert wurde nicht). vielleicht stimmt auch die belüftung der scheibe nicht.

zum putzen hilft ein einfacher trick: feuchtes küchentuch in die asche tauchen und drüber reiben.

lg

mysti

Beitrag von dani.m. 16.12.09 - 13:44 Uhr

"zum putzen hilft ein einfacher trick: feuchtes küchentuch in die asche tauchen und drüber reiben"

Aber nur beim kalten Ofen! In den restlichen Punkten stimme ich vollkommen zu.

Beitrag von kitty1979 16.12.09 - 13:56 Uhr

Hallo!

Also eigene Erfahrungen habe ich nicht, aber mein Schwiegervater hat mal erzählt, dass er Kartoffelschalen verbrennt und durch die Stärke (??) wird die Scheibe wieder sauber.....wäre auf jeden Fall einfacher als sie zu putzen ;-)

Lg Nicole

Beitrag von kerstim 16.12.09 - 13:58 Uhr

hm, ich glaube man kann nicht verhindern, dass die Scheiben schwarz werden, kommt vom Ruß durch das verbrennen des Holzes. ISt bei uns aber je nach dem, was wir für Holz haben mal mehr mal weniger stark. Wir putzen die Scheiben einfach täglich vor jedem neuen anzünden. Kann diesen "Trick" mit kalter Asche und nassem Zeitungspapier. Ist mir aber irgendwie zuviel Dreck.
Wir machen das mit Fensterreiniger aufsprühen, mit so ne Silberschwamm (wie man in der Küche nimmt um Töpfe zu reinigen) den Dreck wegmachen u mit nem Küchentuch trockenwischen. Ist zwar jeden TAg bissel ARbeit aber dauert ja noch ca. 2 min.
LG Kerstim

Beitrag von wernerulli 16.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo,
versuch es einfach mal mit einem Stück alter Zeitung. Damit trocken über die Scheibe reiben. hat bei mir bisher immer funktioniert.
Gruß
Ulli

Beitrag von mutschki 16.12.09 - 14:15 Uhr

danke an alle!
ja sauber macht mein mann die immer ;-)
dachte vielleicht gibts da einen trick oder mittel wo man die scheibe mit einreibt oder so.
ja unser holz ist im keller und sehr kalt etc...
hmmm,werde es meinem mann mal sagen.

Beitrag von lassiter 16.12.09 - 14:27 Uhr

Machen kannst du da gar nichts.

>> Durch die Scheiben strahlt sich die Glut kalt und das Brennholz verliert jene Wärme, die es zum Aufrechterhalten eines vollkommenen Brennvorganges benötigt.

Wer so etwas produziert oder konsumiert, schadet der Gemeinschaft. Im konkreten Fall vergeuden die Hersteller Rohstoffe, das heißt Ressourcen und die Käufer verschmutzen mit halbverbrannten Oxidationsprodukten - Ruß, Rauch und chemischen Schadstoffen - die Umwelt.

Die Gemütsmenschen wollen in die Flammen sehen, weil das angeblich beruhigt. Nicht wenige öffnen dazu sogar vernünftig konstruierte Ofentüren. Sehen wir davon ab, dass innere Ruhe kaum auf diese Weise von außen zu gewinnen ist, so zeigt sich mindestens noch ein weiterer Nachteil: Infrarot, und das strahlt gerade aus der Glut eines Holzfeuers, trübt die Glaslinsen unserer Augen.

Das Ergebnis nennt man den grauen Star. Diese Halbblindheit wird als Berufskrankheit der Glasbläser und anderer Berufe anerkannt. <<
Quelle:
http://www.sancal.de/
Links dann "100 Fragen" anwählen.



Josef

Beitrag von mutschki 16.12.09 - 14:58 Uhr

#kratz naja,wir haben den kamin nicht um rien zu gucken um inner ruhe oder son quatsch zu finden #rofl
sondern ums schön warm zu haben und öl zu sparen ;-)
die schwarze scheibe sieht halt nur bissl blöd aus und die sauber macherei nervt bissl ;-) aber so schlimm isses auch net,hauptsache er macht schön mollig warm :-p

Beitrag von lassiter 16.12.09 - 15:24 Uhr

Das ist mir schon klar, dass ihr es wegen der Wärme macht.

Aber hier wird öfter mal über diese "Dekokamine" geschrieben die mit Ethanol oder ähnlichem gehen.

Vom Umweltgesichtspunkt aus sollte man Öfen ohne Glas nehmen.



Josef



Beitrag von wasteline 16.12.09 - 20:00 Uhr

Hast Du noch andere Links zu dieser Theorie?

Beitrag von france.arno 16.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo, Josef,

sehr interessante Quelle, aus der Du zitierst.

Aber mal abgesehen von der fragwürdigen Formulierung mit der sich kalt strahlenden Glut: Was ist denn gegen Strahlungswärme einzuwenden? Schliesslich ist das ein Zweck des Ofens, dass er die Umgebung warm macht. Wenn man das richtige Holz nimmt und genügend Luft zulässt, dann wird das Feuer auch garantiert heiß genug. Das wird auch Deine Internetquelle nicht widerlegen können, auch wenn der Betreiber lieber seine andersartigen Öfen verkaufen will.
Ein Gußeiserner Kasten mit Feuer drin strahlt übrigens auch Infrarot-Wärmestrahlung, wenn auch etwas langwelliger. Ebenso die Steine am Specksteinofen. Oder der koventionelle Heizkörper.

Übrigens rußt ein Ofen ohne Scheibe auch, wenn man ihn falsch bedient. Man sieht es nur nicht so schnell.

Dein Einwand mit dem grauen Star ... ist das nicht ein wenig arg weit hergeholt? Die guten alten Glasbläser haben sechs Tage die Woche je zwölf Stunden konzentriert in die Glut schauen müssen. Dass das nicht gut ist, ist nachvollziehbar.
Sonnenlicht ist gesund, aber wenn man sich im Hochsommer den ganzen Tag ungeschützt dem Sonnenlicht aussetzt, dann ist es plötzlich nicht mehr gesund.
Ein Glas Bier ist sicher auch nicht schädlich. Wenn ich aber jeden Tag fünf Liter trinke, sieht es schon wieder anders aus.
Mehr Beispiele?

Viele Grüße

Frank

Beitrag von dore1977 16.12.09 - 15:34 Uhr

Hallo,

das Zauberwort für freie Sicht in den Ofen heißt: Scheibenspülung.

http://www.feuer-flamme.net/grundlagen_scheibenspuelung.htm

Unser Ofen hat eine und ich reinige jeden Tag die Schreibe nur mit einem freuchtem Küchentuch und eines zum Trockenwischen. Unser Ofenbauer hat uns gesagt wir sollen nur Spezialschreibenreiniger für den Kaminöfen benutzen auch wen Schreibenklar oder sowas viel billiger ist. Ich sehs so der Ofen war teuer genug da fang ich sicher nicht an am Schreibenreiniger zu sparen.
Wen die Schreibe wirklich mal dreckig ist nehm ich das Spezialzeug und alles wird sauber.

LG dore

Beitrag von wasteline 16.12.09 - 21:51 Uhr

Jepp.....hat unser Ofen auch.

Beitrag von france.arno 16.12.09 - 20:33 Uhr

Hallo,

im wesentlichen sollte man zwei Dinge beachten (das gilt im Übrigen für alle Öfen, also auch die ohne Glasscheibe):

1. Das Holz muss trocken sein. Und zwar nicht nur von aussen, sondern auch von innen. Maximal sollte das Holz allerhöchstens 20% Feuchte haben. Weil Wasser bei normalem Luftdruck nicht wesentlich heißer als 100°C wird, wird feuchtes Holz nicht heiß genug.

2. Feuer braucht ausreichend Luft, um sauber verbrennen zu können. Wenn man dem Feuer die Luft abdreht, fängt es an zu rußen. Viele Ofennutzer wollen gerne lange was von der Glut haben und drehen dem Ofen die Luft zu stark ab. Wenn man es hingegen richtig macht, dann brennt das Holz entsprechend schneller
runter.

Viele Grüße

Frank

Beitrag von kitty1979 16.12.09 - 21:01 Uhr

Hallo!

Also eigene Erfahrungen habe ich nicht, aber mein Schwiegervater hat mal erzählt, dass er Kartoffelschalen verbrennt und durch die Stärke (??) wird die Scheibe wieder sauber.....wäre auf jeden Fall einfacher als sie zu putzen

Lg Nicole

Beitrag von cathrin23 16.12.09 - 21:33 Uhr

Backofenspray!