Verwirrung!Kann jem. helfen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -nixe- 16.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo zusammen!

Also ich habe bei meiner Tochter ( 5 Mon. alt) nocht nicht mit beikost angefangen. Informiere mich aber zur zeit intensiv darüber weil es ja bald so weit sein wird.

Eine Bekannte ihr Kleiner Sohn ist nur ein gutes halbes jahr alt hat vor kurzem mit brei angefangen...

Er isst Mittags ca. 3/4-1 Gläßchen reinen Kürbis. In so einem Gläßchen sind 125 g drinne. Dannach bekommt er noch seine Flasche mit ca. 170 ml.

Ist das nicht zu viel?

Also ich meine normal hören die kleinen ja auf wenn sie satt sind.....

Aber meine Frage ist nun , da jeder mir was anderes erzählt.
WIE viel Milch bekommen sie dann noch nach dem brei woher weiß ich ob es nicht zu viel ist?
Oder soll man lieber wasser oder tee anbieten?




Wäre schön wenn mir jem. helfen könnte!


Gruß

-nixe-

Beitrag von rmwib 16.12.09 - 13:29 Uhr

Es gibt da kein zu viel, es ist genug wenn das Kind aufhört.

Beitrag von sunflower.1976 16.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo!

Reines Gemüse entält nur 1/3 der Kalorien von Milch, sättigt also kaum und enthält auch nicht alle benötigten Nährstoffe. Erst wenn Kartoffeln, ggf. Fleisch und auch die entsprechende Ölmenge (!) im Brei sind, kann dieser eine Milchmahlzeit ersetzen.

Ein Kind spürt selber, wann es nach dem Brei satt ist und keine Milch mehr braucht.
Brei ist im ersten Jahr sowieso nur BEIkost und keine ERSATZkost, so dass es völlig okay ist, wenn ein Kind noch lange seine Milch nach dem Brei trinkt. Nach reinem Gemüse geht´s ohne die Milch sowieso nicht.

LG Silvia