Habe einen Anruf der FA-Praxis bekommen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudia2708 16.12.09 - 13:38 Uhr

...dass der Impfstoff (SG) für Schwangere ab Freitag verfügbar ist. Nun bin ich unsicher: meine FÄ hatte vor einiger Zeit gesagt, sie würde Schwangere impfen, da die Schäden, die ein Kind bei erkrankter Mutter behalten kann, deutlich schlimmer wären als die Risiken der Impfung.
Ich habe ein BV, da ich mit Kindern arbeite und eventuell dürfte ich nach der Impfung wieder arbeiten, das hab ich aber mit der Amtsärztin noch nicht geklärt.

Das wären für mich die Gründe, die dafür sprechen.

ABER ich habe bisher noch von keiner Schwangeren gehört, ja, ich möchte mich impfen lassen. Alle schreiben, sämtliche Ärzte haben abgeraten. Ich würde gerne etwas genauer wissen, welche Gründe Euch genannt wurden, Euch nicht impfen zu lassen? Ich werde auf jeden Fall vorher nochmal mit meiner FÄ sprechen, aber sie scheint pro Impfen zu sein. Ist das nun gut?

Bin unsicher.
Ich weiß, es gibt eine extra Schweinegrippe-Debatte-Gruppe, aber ich möchte ja speziell von Euch Schwangeren hören, was Euch von Euren Ärzten dazu gesagt wurde.

Würde mich freuen, wenn alle, die noch nicht zu genervt von dem Thema sind, mir ihre Gedanken pro/contra schreiben!

Dankeschön!!!

Beitrag von keep.smiling 16.12.09 - 13:40 Uhr

Ich habe ein BV, da ich mit Kindern arbeite und eventuell dürfte ich nach der Impfung wieder arbeiten,

du hast ja wohl nicht ein BV wegen der Schweinegrippe? #kratz

LG k.s

Beitrag von claudia2708 16.12.09 - 13:57 Uhr

Doch, in der Tat! Unsere Amtsärztin ist wohl sehr vorsichtig und alle Schwangeren, die mit Kindern arbeiten, wurden von ihr auf unbestimmte Zeit nach Hause geschickt!!!

Beitrag von jane81 16.12.09 - 14:45 Uhr

an der schule meines sohnes haben auch alle schwangeren lehrerinnen ein BV bis zur Geburt. wieso auch nicht?? #kratz

gerade schule und kindergarten sind doch DIE übertragungsorte Nr.1!

Beitrag von puffel0805 16.12.09 - 14:55 Uhr

Doch, es stimmt. Ich bin in der 31. SSW und habe seit zwei Wochen Berufsverbot. Ich bin Lehrerin und alle Schwangeren wurden aus dem Schuldienst vorläufig entlassen.
Das Berufsverbot kam sowohl von der Schulbehörde als auch vom FA.

Nach einer Impfung könnte man wieder arbeiten, aber da ich ja sowieso nach den Ferien in Mutterschutz gehe, lasse ich mich auch nicht impfen.

Es gibt aber auch Kolleginnen, die erst im Juni entbinden und bis dahin BV haben.

LG

Beitrag von keep.smiling 16.12.09 - 15:01 Uhr

Na das ist ja auch doof und die sitzen dann in der Zwickmühle - impfen und arbeiten oder nicht impfen und frei genießen - wenn man BV hat, ist man doch daheim oder gibt es da noch Alternativen?
LG k.s

Beitrag von puffel0805 16.12.09 - 15:14 Uhr

Also, das plötzliche BV hat mir den Kindern gegenüber wirklich ein schlechtes Gewissen gemacht. Wäre ich jetzt am Anfang der Schwangerschaft und man wüsste über den Impfstoff genau Bescheid, hätte ich mich impfen lassen. Auf die Dauer ist es zu Hause ja auch langweilig.
Nun war ich ja 4 Wochen vor dem Mutterschutz. Da habe ich das BV in Kauf genommen.
Meinen Sohn habe ich vor 4 Wochen impfen lassen und mein Mann ist auch geimpft. Alles bis jetzt ohne Nebenwirkungen.

LG

Beitrag von dynastria 16.12.09 - 13:40 Uhr

Ich lasse mich definitiv nicht impfen, auch wenn ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe (bin Krankenschwester).

Meine FÄ hat mir auch von einer Impfung abgeraten.

Die Impfstoffe sind angeblich für Schwangere geeignet, aber wer kann mir sagen, ob es nicht doch irgendwelche Folgen für das Ungeborene hat? Das hat niemand getestet, wie auch.
Mir ist das Risiko einfach zu groß.

Ich wasche mir weiterhin oft die Hände und desinfiziere sie auch, wenn ich mit Patienten Kontakt hatte.


LG, Dynastria + #ei (21. SSW)

Beitrag von waffelchen 16.12.09 - 13:41 Uhr

Ich bin dagegen!
Der Impfstoff ist doch überhaupt nicht getestet, ich denk da immer an die Contagan-Geschädigten.
ich will nicht das man erst in Monaten sieht was das angerichtet hat oder vllt erst in Jahren. Kann ja keiner genau sagen was das mit unseren Babys macht.
Der ganze Kram um die SG ist sowieso total übertrieben, Angst hab ich keine vor der Schweinegrippe, also lass ich mich auch nicht mit einem dubiosen Gift impfen.

Beitrag von erniebird 16.12.09 - 13:41 Uhr

Meine FA hat mir gesagt das der impfstoff noch an keiner schwangeren getestet wurde und daher natürlich auch keiner mit Sicherheit weis ob er schaden beim ungeborenen anrichtet. Da ich nicht als versuchskannickel da stehen will hab ich mich dagegen entschieden.
LG
Birte

Beitrag von sakra70 16.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo,
da meine große und mein Menne auch geimpft sind war ich auch mal am überlegen..
Mein Hausarzt hat gesagt..er impft keine Schwangeren und mein FA hat gesagt...bzw die Arzthelferin.. ich könnte es machen aber sie raten ab.
Bei meiner letzten Untersuchung hab ich den FA direkt gefragt... wir beide hatten den gleichen Gedanken..
Es gab ja mal das Schlafmittel Contagan... mehr brauch ich wohl nicht sagen... wurde auch als harmlos eingestuft...
ist halt alles nich so leicht... ich lass es auf jedenfall


lg
bine

Beitrag von bellatina 16.12.09 - 13:47 Uhr

hi,

ich lasse mich auch nicht impfen ... Risiko is mir zu hoch!

Mein Mann sagt auch, da ich ein BV hab bin ich eh wenig draussen und wenn doch dann eben aufpassen... niemanden die Hand geben, Abstand halten und immer schön die Hände waschen.

lieb Grüß TinaBella

Beitrag von sacredheart 16.12.09 - 13:51 Uhr

hallo,
darf ich fragen woher dein fa über die folgen einer infektion in der ss so genau bescheid weiss?
klar, jede krankheit der mutter während ser ss birgt risiken, aber die schweinegrippe verläuft bei weitem harmloser als die influenza. zudem gibt es die sg nicht erst seit anfang des jahres sondern bereits seit 1994 und bisher habe ich keine studie über fehlbildungen oder andere erkrankungen des kindes durch infektionen gelesen oder gesehen.

tschuldige, aber ich halte die impfung für totalen schwachsinn.
aber muss jeder selber wissen

lg
sacredheart

Beitrag von claudia2708 16.12.09 - 14:00 Uhr

Woher sie das weiß, keine Ahnung. Sie sagte, dass hohes Fieber schädlich fürs Kind sein kann und die Mütter erhöhtes Risiko haben, eine Lungenentzündung zu bekommen, die man in der Schwangerschaft nicht so behandeln kann.

Ich bin auch nicht gerade scharf aufs Impfen, aber ich sitze hier seit Wochen mit BV, weil ich mit Kindern arbeite. Das ist auch doof.

Beitrag von psa 16.12.09 - 13:55 Uhr

Also ich würde es auf keinen Fall machen, die Folgen von Contagan (hoffe man schreibt das so) wurden damals auch erst viel später bekannt.

Bleib lieber zuhause, halte Dich von Menschenmassen fern...die Grippewelle geht vorbei. Ausserdem kann ich Dir sagen, dass ich die SG Anfang meiner SS hatte und sie ist nicht viel anders wie eine normale Grippe ! Hat meine Hausärztin auch gesagt..ist nur Geldmacherei von der Pharmaindustrie...jedes Jahr heißt die Grippe anders. Vogelgrippe, Schweinegrippe, etc.pp..


Also es ist natürlich in Deiner Hand, aber ich würde mich dagegen entscheiden.

LG

Beitrag von ava76 16.12.09 - 13:59 Uhr

Ich bin Kinderkrankenschwester und arbeite noch. Lasse mich nicht impfen!!! Der Virus ist nicht unbedingt plazentagängig, der Impfstoff aber schon??? Ist mir zu gefährlich!!! Eine normale Grippe schadet dem Ungeborenen in der Regel auch nicht, höchstes hohes Fieber, aber dagegen kann man ja was tun.
Ich würde es lassen!

Beitrag von crystall 16.12.09 - 14:04 Uhr

hi

ich hab mich impfen lassen!
und ich würde es wieder tun!


lg

Beitrag von claudia2708 16.12.09 - 14:11 Uhr

Oh, es gibt sie doch! Danke für Deine Antwort. Hast Du irgendwelche Nebenwirkungen (direkt)? Ich weiß, die können noch später kommen.

Beitrag von crystall 16.12.09 - 14:12 Uhr

überhaupt nichts.

wir haben in ö aber einen anderen impfstoff als ihr in d

Beitrag von krislo 16.12.09 - 20:03 Uhr

find ich mutig, dass sich hier mal jemand traut zu sagen: ja ich hab mich impfen lassen. ich hab mich gestern auch mit dem neuen impfstoff für schwangere impfen lassen u wie ihr lesen könnt- ich lebe noch! meine FÄ hat mir dringen dazu geraten. auch mein mann u mein sohn die den "horror-impfstoff" bekommen haben sind super drauf. ihr habt euch alle schön in den medien einen aufbrummen lassen mit der ganzen kacke wegen der impfung. das nervt echt!

Beitrag von baby.2010 16.12.09 - 14:16 Uhr

hi,meine FÄ hat mich heut auch angerufen.#schockdachte gleich an ein schlechtes blutbild:-p#schock#schwitz
aber war auch eine anfrage,ob ich mich impfen lassen will,da sie den impfstoff nicht lange vorrätig haben.
ich habe abgelehnt,weil im kiga meines sohnes schon SG war und wir uns beide net angesteckt haben.ich kann aber meine meinung bis zum nächsten termin gern ändern,meint sie.wenn dann noch stoff da ist,impfen sie mich gern.
LG sandra 27.ssw

Beitrag von claudia2708 16.12.09 - 14:17 Uhr

Danke für Eure Antworten schon mal. Ich will mich auch nicht um jeden Preis impfen lassen, so scharf bin ich auch nicht drauf. Ich versuche nur, unabhängig von der Meinung meiner Ärztin, mir selbst ein Bild zu machen. Es hätte eben den Vorteil, dass ich vielleicht wieder arbeiten dürfte.
Ich bin nicht so panisch vor der SG, dass ich unbedingt geimpft sein will, ich DARF vom Amtsarzt aus nicht arbeiten.

Aber ich hab auch keine Lust, mir Panik machen zu lassen und bin bisher immer gut durchs Leben gekommen :-) aber wir wollen doch alle, dass wir und unsere Kinder gesund bleiben, nicht wahr?

Danke für die zahlreichen Antworten!
Claudia

Beitrag von aguti 16.12.09 - 14:58 Uhr

Diesen Anruf habe ich gestern auch von meiner Frauenarztpraxis bekommen. Ich muss sagen dass ich ziemlich verwundert bin, denn mein Arzt war bisher total gegen die Impfung und hat immer nur vom Massenversuch gesprochen. Scheinbar sind Ärzte aber auch am Geldverdienen interessiert ........
Ich werde mich nicht impfen lassen und hoffe dass ich bis zur Entbindung ohne Grippe durchkomme.

Der Impfstoff für Schwangere ist auf Zellkulturbasis, das sind tierische Zellen die noch viel unerforscher sind als der andere Stoff. Bei diesem Experiment möchte ich und das Baby nicht mitmischen.

Ehrlich gesagt wäre ich lieber in Zeiten ohne SG schwanger, aber jetzt ist es nun mal so!

Bleibt gesund!

Beitrag von tanteju78 16.12.09 - 15:37 Uhr

Hallo, da ich am Samstag ET habe (wenn auch mit einem Weihnachtsbaby rechne), lasse ich mich nicht mehr impfen. ABER wenn ich noch mindestens 4 Wochen zum ET hätte, würde ich mich mit dem "neuen" Impfstoff (eben dem Ohne Wirkverstärker) impfen lassen, da dann das Baby in den ersten Wochen nach der Geburt auch davon profitieren würde.