Frage zur Homöopathie - was hilft gegen Schnupfen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kerstim 16.12.09 - 13:47 Uhr

Hallo,
ich befasse mich seit einiger Zeit mit Homöopathie. Habe einige Bücher zum Thema zuhause und habe auch schon 2 Kurse bei einer Homöpathin besucht. Möchte einfach nicht immer gleich zu MEdikamenten greifen, wenn mein Kleiner (2 Jahre) was hat.
Jetzt hat er ab und zu vor allem nachts trockenen Husten. Außerdem muss er mehrmals täglich niesen. Dann fließt ihm noch wässriger Schleim aus der Nase, nicht sehr schlimm.
Möchte ihm eigentlich gerne jetzt schon was geben, bevor es schlimmer wird, obwohl die Symptome noch nicht sehr ausgeprägt sind. Tu mich deshalb mit der Mittelfindung auch recht schwer. WAs meint ihr, was ich ihm geben könnte? Kennt sich wer aus? ICh wollt ihm jetzt heute abend mal Aconitum geben. Meint ihr ich lieg da richtig?
Gleich zum Homöopathen will ich nicht, weil eigentlich ist s ja nix schlimmes...
Danke fürs Lesen u evtl. für einen Tipp.
LG Kerstim

Beitrag von muffin357 16.12.09 - 19:03 Uhr

hi, -- also ich bin an der schnupfenmittelwahl in eigenregie schon mehrfach gescheitert, -- zu viele symtome oder verschlimmerungen/Besserungen oder konsistenz/farbe -- irgendwie hab ich es alleine auch mit meinem 800seiten-Wälzer extra für Kinder hier nicht auf die Reihe gekriegt - ist wohl allzu indifferent. ich würd wirklich einen Homeo fragen (oder die Homo-beraterin in der Apotheke, wir haben sowas)

lg
tanja

Beitrag von mte 17.12.09 - 12:41 Uhr

Hallo!
Ich behandle selbst schon seit einigen Jahren mit Homöopathie und kann dazu nur sagen, einen Schnupfen (genauso Husten) zu behandeln, ist meistens schwierig. Soviel ich weiß, gibt es für Schnupfen über 30 Mittel mit ihren speziellen Symptomen.

Was bei uns oft ganz gut hilft, (dann aber in relativ niedriger Dosierung, da bei Hochpotenzen das Mittel noch genauer passen muss, sonst hilft es gar nicht) ist bei verstopfter Nase und weißlichem Sekret Kalium chloratum D6, wenn das Sekret dick und gelb wird Kalium sulfuricum D6 und bei grünlicher Farbe und sehr zäher Konsistenz Kalium bichromicum D6.

Mit Natrium chloratum gleich zu Anfang kann man einen Schnupfen oft noch stoppen, bevor er anfängt. Genauso mit Aconitum, wenn der Schnupfen sehr plötzlich und sehr heftig einsetzt.

Wenn diese Mittel bei uns nicht helfen, versuch ich's oft mit Otovowen Tropfen (eigentlich für Ohrenschmerzen), da die versch. Mittel enthalten, die auch bei Schnupfen sehr gut helfen. Außerdem schlägt sich's so schon nicht so leicht auf die Ohren...

Vielleicht helfen dir meine Tipps ja ein wenig. Aber da das Ganze eher schwierig ist, ist ein Homöopath in der Hinterhand oft Gold wert...

viele Grüße
mte