Nebenwirkungen der Schweinegrippeimpfung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kiara18 16.12.09 - 14:07 Uhr

Hallo zusammen

Erstmal entschuldige ich mich für das leidige Thema Schweinegrippe. Ich weiß, dass manche es nicht mehr hören/lesen können.


Ich hab meine Kinder und mich gegen Schweinegrippe impfen lassen.Meine Kinder und ich haben weder Vorerkrankungen noch irgenetwas akutes gehabt.
Der Kinderarzt fragte mich ob er mich mitimpfen soll und da ich es sowieso vor hatte, ließ ich es machen. Ich muss dazu sagen, ich hab keine Angst vor Spritzen. Nach dem Pieks sollten wir noch 15min im Wartezimmer warten, dann hätten wir gehen können.

Also saßen wir da und plötzlich merkte ich das mir schwindelig wurde (ich saß auf einem Stuhl). Im nächsten Augenblick war ich komplett weg. Als ich wieder zu mir kam war alles recht hektisch um mich rum. Im ersten Moment hab ich echt angst gehabt. Hab vom Arzt direkt eine Infusion bekommen, Beine hoch usw. Nach ca 45 min war alles wieder ok und mir gings wieder gut.

Jetzt ruft der Arzt mich vor kurzem an und meint ich hätte während der Bewusstlosigkeit leicht gezuckt und er empfiehlt mir einen Termin beim Neurologen. Termin hab ich schon, aber erst im Januar.
Hab jetzt doch schon ein wenig Angst das da irgendwas mit mir nicht stimmt.

Wer hat die gleiche oder ähnliche Erfahrung/en gemacht?

Sorry ist etwas lang geworden

LG

Sonja

Beitrag von katjafloh 16.12.09 - 14:12 Uhr

Hallo,

lese mal einen Beitrag unter dir, da berichte ich über die Nebenwirkungen bei meinem Mann und meinen Kids. Ich selber wurde noch nicht geimpft, da ich Halsschmerzen habe. Also bei ihnen war nix auffälliges.

Vielleicht warst Du nur sehr aufgeregt wegen der Impfe. Ich drücke Dir trotzdem die Daumen, daß nichts negatives bei Deinem Termin rauskommt.

LG Katja

Beitrag von grizu99 16.12.09 - 14:22 Uhr

Wir sind alle 4 (ich 29, mein Mann 33 mit Diabetes , Sohn 7J. mit Asthma und sohn 4 Jahre ) geimpft. Mein Mann hatte am nächsten tag ein bischen Muskelkater, mein Sohn 2 Tage Kopfweh. Mein kleiner Sohn und ich hatten nichts!

Beitrag von eifelkind 16.12.09 - 15:56 Uhr

Hallo!

Meinem Mann tat der Arm weh, mein kleiner Sohn (2 Jahre) hatte gar nichts, mein grosser Sohn (3 Jahre) hatte recht hohes Fieber und eine geschwollene Einstichstelle, die ihm sehr weh getan hat. Das Fieber war nach 2 Tagen weg, der Arm tag ihm eine gute Woche weh.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von jessman9981 16.12.09 - 17:41 Uhr

Hallo Sonja,
ich und meine komplette Familie sind auch gegen die SG geimpft! Als ich geimpft wurde war mir kurze Zeit danach auch schwindelig, bin aber nicht umgefallen. das ging gute zwei Tage bei mir so! Außerdem hatte ich ein wenig Kopfweh. Ich glaube nicht das du krank sein mußt. Bin aber auch kein Arzt! Vielleicht hast du den Impfstoff nicht so gut vertragen, ist halt eine Nebenwirkung davon. Ansonsten kann ich dir nur sagen das wir alle die Impfung gut wegesteckt haben.
Die Kinder sogar besser als wir ;-) !
Lass dich einfach untersuchen, sicher ist sicher! Aber ich denke nicht das du dich verrückt machen solltest...

Lg jessi

Beitrag von totoloto 16.12.09 - 20:00 Uhr

Ja, leider ist es so, dass solche Reaktionen als mögliche KOmplikationen beschrieben werden und übrigens nicht ur bei SG. du kannst auf das Beipackzettel gehen, es steht dadrauf !

Ganz LG, Toto



Beitrag von carmensita77 16.12.09 - 21:50 Uhr

Hallo,

also jetzt muss ich auch was dazu erzaehlen.Meine Eltern lassen sich jedes Jahr gegen die Normale Influenza impfen(wusste garnicht das man es jedes Jahr machen sollte).Jedenfalls bei der normalen Impfung ging es meiner Mutter diesmal nicht gut-Schwindel, dicker Arm ect.,ist aber ansonsten auch Gesund.
Natuerlich hatte sie dann Angst vor der SG-Impfung aber sie lies es dann doch machen.Sie war tierisch aufgeregt aber sie hat die Impfung sehr gut vertragen-besser als die normale Impfung.Sie hat sie diesmal in den Po bekommen, nicht mehr in den Arm.
Mein Vater hatte bei beiden keinerlei Probleme obwohl er Gesundheitlich etwas vorbelastet (Bronchen, Herz)ist.

Du siehst also unterschiedliche Reaktionen ob mit od. ohne gesundheitlichen Vorerkrankungen.
Mir ist das ganze zu unsicher-noch niemand von uns hatte je eine schlimmer Grippe-und deshalb lasse ich mich u. meine Jungs nicht impfen.Mein Mann ist der selben Meinung.
Muss also jeder fuer sich entscheiden!!!

Ich hoffe Dir geht es wieder besser, und mach dich nicht verrueckt, koennte auch die Aufregung gewesen sein.

Lg
carmensit

Beitrag von woodgo 17.12.09 - 10:09 Uhr

Hallo,

das tut mir wirklich sehr leid, was Dir da passiert ist, aber ich finde es unmöglich, daß hier gleich Beiträge kommen die aussagen, daß es alles auf garkeinen Fall mit der Impfung zu tun haben kann#klatsch
Da die Impfung nunmal nicht erprobt ist, ist alles möglich und es wäre doch ein dummer Zufall, wenn es nicht mit der Impfung im Zusammenhang stehen würde, genau so, wie die allergischen Reaktionen oder Todesfälle, die es gab. Wirklich alles sehr fraglich.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Beitrag von jessman9981 17.12.09 - 13:39 Uhr

Hallo Woodgo,
wo steht das es nicht mit der Impfung zu tun haben könnte???? Zeig es mir und ich lese es mir durch. Habe keinen Beitrag dazu gelesen#schein?! Steht doch überall das es Nebenwirkungen sein könnten #kratz...

Jessi