Nach der Stuhlgangfrage..... ;-)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von adonia1984 16.12.09 - 15:12 Uhr

.....nun die "Urinfrage" :-)

Wie ist das unter der Geburt?

Wird immer ein Katheder gelegt, oder muss man währenddessen einfach nicht, oder wie sind da die Erfahrungen der Mütter?

Ich muss sagen was das Legen eines Blasenkatheders angeht, habe ich bisher nicht wirklich rosige Schilderungen gehört, deswegen beschäftigt mich das Thema schon ein bißchen :-)

Bin gespannt auf Eure Berichte.

Lieben Gruß,

Conny 32.SSW

Beitrag von superschatz 16.12.09 - 15:19 Uhr

Hallo Conny,

im Normalfall geht man vorher nochmal, allerdings waren meine Wehen so stark, ich habe den ganzen Tag nicht ansatzweise den Drang danach verspürt. Unter der geburt haben ich dann einen Katheder bekommen und ich habe davon wirklich gar nichts gespürt. Ich hörte es dann nur noch plätschern. #hicks #schein War nämlich eine ganze Menge und der Platz wurde natürlich gebraucht. Er wurde danach aber gleich wieder gezogen.

Auch nach der Geburt hatte ich keinerlei Probleme. Eigentlich sollte ich nach der Geburt auf Klo damit eventuelle Bakterien ausgeschieden werden, aber es ging nicht, was aber eher mit den Schmerzen und der Geburt zutun hatte.

LG
Superschatz

Beitrag von neelix1979 16.12.09 - 15:31 Uhr

Also für den Stuhlgang hab ich nen Einlauf gekriegt und Pipi musste ich einfach nicht mehr unter den Wehen. Meine Hebi hat mich dann zwar auf´s Klo geschickt, doch da kam nix raus. Von nem Katheter hat mir keiner was erzählt, warum auch. Wenn´s läuft dann läuft´s halt.

Beitrag von jessica.g1 16.12.09 - 15:32 Uhr

Hallo,

also ich bekam eine PDA und hing die komplette Zeit am Wehentropf. Da war nicht viel mit rumlaufen..leider.

Ich hatte während der ganzen Geburt einen Katheter drin. Gleich im Anschluss nach der Geburt musste ich auch und da haben sie mir eben nochmal kurz den Katheter nur zum entleeren gelegt.

Gemerkt habe ich gar nichts eben wegen der PDA.


Grüßle

Beitrag von julibraut 16.12.09 - 15:32 Uhr

Ich war zwar vor der Endphase der Geburt auf der Toilette, aber während des Pressens hörte ich die Hebamme plötzlich sagen: "Da war wohl doch noch etwas in der Blase."#schwitz. Aber sie hat es einfach weggewischt und gut war es. Bei mir hat niemand etwas von einem Blasenkatheder gesagt.

Beitrag von leona23 16.12.09 - 16:02 Uhr

Ich weiß nicht wie das bei der normalen Geburt ist.
Da ich leider einen Kaiserschnitt hatte.

Deswegen wurde mir vor dem Kaiserschnitt der Katheter gelegt.
Hat gar nicht weh getan und das ziehen einen Tag später auch nicht.
Ist wirklich ganz easy.;-)

Beitrag von uvd 16.12.09 - 16:07 Uhr

ich habe vier kinder geboren. drei im krankenhaus #wolke und eins zuhause im geburtspool#verliebt

einen blasenkatheter hab ich nie bekommen!

Beitrag von norwegian_girl 16.12.09 - 16:11 Uhr

...also ich hatte zwar eine PDA aber keinen Katheder und auch keinen Einlauf! Ich war Pipi als ich Pipi musste und Stuhlgang hab ich normalerweise einmal am Tag morgens und somit auch schon hinter mir. Würde mir auch weder das eine noch das andere geben lassen. Selbst wenn da mal bisschen was rauskommt - Gott im Himmel, das ist doch nicht schlimm!!! #augen

Hab von Katheder bei der Geburt auch ehrlich gesagt noch nie was gehört - und während meiner Praktika auf der Gyn auch noch nie was gesehen!!
Mensch, man kann sich ja auch echt komplett verkabeln lassen und überall einen Schlauch reinstecken, wo es möglich ist - wem's Spaß macht, bitte #klatsch

Medizinisch gibt es weder für den Einlauf noch für einen Katheder keinen Grund!

LG, Annkatrin

Beitrag von jessica.g1 16.12.09 - 18:24 Uhr

>Mensch, man kann sich ja auch echt komplett verkabeln lassen und überall einen Schlauch reinstecken, wo es möglich ist - wem's Spaß macht, bitte#klatsch <

Also die Aussage finde ich etwas überzogen! Ich habe weiter oben gepostet und ICH hatte keine Wahl. Ich konnte ja meine eigenen Beine nicht mal mehr richtig kontrollieren und ich denke da gings noch einigen so. Aus reiner Witz an der Freud' oder weils als praktischer Service kombiniert mit Bequemlichkeit angesehen wird, wirds wohl keiner freiwillig machen.

Beitrag von muffin357 16.12.09 - 19:28 Uhr

naja --

ich hatte seit mittags 15h ne PDA und julian kam erst 11std später. -- rumlaufen mit der PDA ging nicht, was denkst du denn dann, wie man die Blase entleert? in so einem Fall wird kurz ein Katheter zum Ablaufen gelegt und gleich danach wieder gezogen (war bei mir so) ---

lg
tanja

Beitrag von kula100 16.12.09 - 17:39 Uhr

Hallo,

da ich während der Presswehen mal tierisch Pipi musste hab ich mich auf eine Schüssel setzen müssen und laufen lassen. Also ich glaube nicht das es besonders schlau ist so einen Katheder zu setzen der stört doch sicher beim rauspressen vom Kind.

lg kula100

Beitrag von leokuschel 16.12.09 - 18:23 Uhr

also ich hatte auch keinen katheter. kenn ich auch von meinen mädels nicht!

Beitrag von hailie 16.12.09 - 17:56 Uhr

Hi!

Ich hatte einen Katheder - allerdings nur, weil ich mich vor Schmerzen nicht bewegen konnte. Theoretisch hätte ich aufstehen dürfen, es ging halt nicht... vom Katheder habe ich absolut nichts gemerkt!

LG hailie

Beitrag von aschera 16.12.09 - 18:09 Uhr

hallo conny,

mach dir keine sorgen, es wird sowieso anders als du denkst oder planst!

also so richtig hab ich das ja alles nicht mehr auf dem schirm bzw. noch nicht (entbindung war am 12.12), aber irgendwann zum schluss waren bei mir wohl die presswehen zu schwach geworden und überhaupt ging plötzlich nix mehr voran, sodass sie meine blase geöffnet haben, um mehr platz zu schaffen für krümelchen, das ging ganz schnell, nur das eben alles raus is #hicks in dem moment hatte ich aber echt andre sorgen #schock du merkst davon wirklich gar nix!

liebe grüße
aschera mit seelig schlummernden krümel

Beitrag von cori0815 16.12.09 - 21:11 Uhr

hi Conny!
Einen Katheder hatte ich bei keiner meiner Geburten - wurde da auch nie drum gefragt.

Ich bin einfach - solange es ging - nochmal zur Toilette gegangen. Danach musste ich dann einfach nicht mehr. Ich glaub auch nicht, dass durch die Harnröhre noch durchgängig ist, wenn das Kind mitten im Geburtskanal steckt. Da wird wohl nix mehr mit rauskommen.

Also keine Panik!
LG
cori

Beitrag von hej-da 17.12.09 - 16:09 Uhr

Ih habe irgendwann mittendrin gefragt, ob ich noch mal zur Toilette dürfte, da meinte die Hebamme, dass ich nicht mehr aufstehen sollte und sie mir einen Katheter legen würden.....
da hab ich schnell laufen lassen#schock#schwitz#schein

Beitrag von sephora 18.12.09 - 12:25 Uhr

Mir wollten sie einen Katheter legen, das hat aber so unglaublich weh getan, dass ich gesagt habe, er solle es bitte unterlassen.
Allein nach dem Versuch hatte ich über eine Stunde ziemliche blasenschmerzen--> habe aber auch öfters probleme mit blasenentzündugen, ich weiss also nicht ob das normal ist.
jedenfalls haben sie mir dann eine Bettpfanne gebracht und ich hab darin pipi gemacht. War überhaupt keinproblem..

Achso, ich durfte nicht mehr aufstehen weil sie mich auf die seite gedreht haben, damit das köpfchen nicht mehr aus dem becken rutscht.