Erzieherin sowas von dreist - unglaublich.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zara79 16.12.09 - 17:42 Uhr

Hallo liebe Eltern,

meine Tochter ist nun die dritte Woche nicht mehr im Kindergarten gewesen. Angefangen hat es mit einer ziemlich üblen Grippe, sie hatte schon alleine fast zwei Wochen davon hohes Fieber. Unser Kinderarzt meinte, wir sollen sie solange es geht zuhause lassen. Natürlich habe ich immer wieder im Kindergarten angerufen und das auch geschildert, Am Wochenende kam noch dazu, dass sie Durchfall hatte, sodass ich mich entschlossen habe, sie dieses Jahr nicht mehr in den Kindergarten zu bringen (geht nur noch paar Tage hier).
Heute morgen habe ich einen Anruf von der Kindergartenleiterin auf dem Anrufbeantworter bei dem sie meint, sie würde dem Träger und dem Jugendamt nun bescheid geben, dass meine Tochter nicht mehr im Kindergarten ist (seit einigen Monaten übernimmt das Jugendamt den Beitrag weil ich nicht mehr genug einnehme) . Ihre Stimme hat am Telefon regelrecht gezittert und sie meinte, dass das nicht in Ordnung sei, dass vom Jugendamt zahlen zu lassen und das Kind dann nicht in den Kindergarten zu bringen.
Ich habe sie dann sofort angerufen und ihr meine Meinung gegeigt, sie wußte von Anfang an, dass wir hier alle ziemlich krank waren und es noch sind und ich es eine Unverschämtheit finde mir so zu drohen. Da meinte sie, die sozial schwachen Eltern, die den Beitrag übernommen bekommen, würden ihre Kinder eben erfahrungsgemäß nicht regelmäßig bringen weil sie es ja nicht selbst zahlen müßten. Ich finde das ungeheurlich und diskriminierend. Hätte ich sie den hustend und mit Fieber in den Kindergarten stecken sollen, nur weil das Jugendamt den Beitrag bezahlt? Sie meinte noch, ich kann mich ja beschweren aber das würde mir nichts bringen. Das hier ist der einzigste Kindergarten im Ort und der Träger ist die Kirche. Super, ich hab so eine Wut und muß mir sowas gefallen lassen! :-[

Beitrag von cateye 16.12.09 - 17:46 Uhr

Ich würde mich umgehend mit der KITA-Leitung in Verbindung setzen und ihr erzählen, was dir von der Erzieherin unterstellt wird.

Wenn dein Kind wirklich krank ist, dann bringt man es nun mal nicht in die KITA. Und da es bei euch nur noch ein paar Tage sind bis zu den Ferien, würde ich mein Kind dann sicher die paar Tage auch noch zu Hause lassen, damit es richtig gesund wird.

Wenn auch das nichts bringt, dann wende dich direkt an an die Kirchengemeinde.

LG Maria - ung gute Besserung für euch alle!!!!! :-)

Beitrag von girl08041983 16.12.09 - 17:49 Uhr

Das war die Kita-Leitung die angerufen hat

Lg Lia

Beitrag von cateye 16.12.09 - 18:11 Uhr

Sorry, hatte ich ünberlesen. ;-)
Dachte es wäre die Erzieherin.

LG

Beitrag von girl08041983 16.12.09 - 20:09 Uhr

Jau sie hat auch in der Überschrift Erzieherin stehen, aber im Text nur von der Leiterin

Lg

Beitrag von zara79 16.12.09 - 17:52 Uhr

ja genau, das war die Leitung :-( Ich soll mich beim Pfarrer beschweren, hat sie gemeint. Als ob das was bringt, 400 Seelendorf hier.. .

Beitrag von cateye 16.12.09 - 18:13 Uhr

Sorry, hatte mich beim Antworten an der Überschrift orientiert und das mit der Leitung glatt überlesen.

Egal ob du glaubst das es was bringt. Beschwere dich beim Pfarrer. Und wie die anderen schon sagen, lass dir vom KIA eine Bescheinigung geben, die du postwendend dem JA auf den Tisch legst. Damit bist du auf der sicheren Seite.

LG Maria

Beitrag von nkgl2803 16.12.09 - 17:56 Uhr

Hallo,

ich würde mich auf jeden Fall sofort ans Jugendamt wenden und denen die Situation schildern.

Grüße Nicci

Beitrag von mabo02 16.12.09 - 18:05 Uhr

Sicherlich ist das ärgerlich, aber die Dame hat dir ja geschildert warum sie so denkt.
Geh zum Kinderarzt und lass es dir bescheinigen dass deine Tochter nicht in den KiGa durfte und dann kannst du das dem JA unter die Nase reiben sollten die wirklich kommen..

Aber versuche die Dame auch zu verstehen.
Sie wird schon ihre Erfahrungen gemacht haben und deswegen so reagieren.
Besser sie kümmert sich einmal zu viel als wegzuschauen...

Beitrag von zara79 16.12.09 - 18:34 Uhr

wegschauen? bei was denn? Ich hätte es verstanden wenn ich sie nicht krank gemeldet hätte.. .

Beitrag von mabo02 16.12.09 - 18:41 Uhr

Na glaubst du etwa die Leute die es absichtlich machen haben nicht auch die passende "Ausrede" parat?

Beitrag von zara79 16.12.09 - 19:02 Uhr

keine ahnung, ich bekomme es erst seit zwei monaten übernommen, woher weißt du das?

Beitrag von mysterya 16.12.09 - 20:14 Uhr

Achso? Und woher weißt Du das so genau? Jaja, immer schön mit Vorurteilen rumschleudern. Die die Hartz IV haben sind alles schlechte Menschen und Lügen einem die Hucke voll, damit der Staat sie finanziert, schon klar.

Ich kann nur sagen, dass bei uns im Viertel leider viele mit Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben und das auch schwache soziale Schichten dabei sind, auch vom Verhalten her und trotzdem kann ich überhaupt nicht bestetigen, dass die das Angebot verfallen lassen würden. Deren Kinder gehen in die Kita, werden natürlich eher abgeholt, aberw arum auch nicht, sie haben ja auch mehr Zeit und wenn bei uns ein Fest ansteht, dann backen sie Kuchen und engagieren sich. In unserer Gruppe werden sicher 2/3 teilfinanziert vom Staat und trotzdem kann ich nichts schlechtes über die Mütter und Familien sagen. Sie mögen z.T. nicht der Weisheit letzter Schluss sein, aber sie sind absolut engagiert, wir haben auch zwei Erzieher, die auch sehr gut mit problemen umgehen können und die richtige Sprache sprechen, wenn etwas nicht läuft, aber dann geht es.

Jemanden vorher abzuurteilen, ist einfach nicht der richtige Weg. Viele haben es nicht leicht mit sich, und brauchen eher jemanden der ihnen bissl auf dei Spur hilft als jemanden der sie aussortiert, dann kann es nämlich für alle gut laufen.

Ich versteh nicht, warum leute so asozial sein können, Menschen auszusortieren, bloß weil sie jetzt nicht dem vollendeten Bild des guten deutschen Staatsbürgers entsprechen. Wenn man einmal wenig geld hat und in diesen Abhängigkeiten gesteckt aht, dann weiß man woher die Frustration und Demotivation kommt. Es sit kein Wunder, es gibt genug Leute, die schon meinen, dass sie dich kennen, bevor du deinen Mund aufgemacht hast und dann komm erstmal wieder da raus.

Beitrag von mabo02 16.12.09 - 22:59 Uhr

Ich weiss garnicht warum ihr euch alle so aufregt?

Großes Geschrei machen wenn die Kindergärten und Ämter wegschauen und wenn mal einer reagiert ist es gleich unverschämt.

Sicher trifft es hier Unschuldige und das ist sicherlich nicht schön für die Betroffenen, aber wenn weggeschaut wird, ist es auch nicht richtig...

Ich denke die Leiterin wird schon wissen warum sie so eine Vermutung hat.
So aus heiterm Himmel wird das nicht kommen...

Beitrag von mysterya 16.12.09 - 20:03 Uhr

Also um das mal klar zu stellen, bloß weil jemand nicht das geld hat die Kita zu bezahlen, ist es nicht rechtens ihn zu bedrohen, bloß weil das kind krank ist und nicht zur Kiga kann. Und überhaupt was soll das. Andere Kinder sind auch mal 2-3 wochen nicht im Kiga. Bloß weil die den Platz bezahlen, kann man die eltern doch nicht zwingen es jeden Tag in die Kita zu geben, egal ob die Oma mal ne Woche zu besuch ist und gerne das Kind hätte oder ein Urlaub ansteht. Damit greift die Erziehrin massiv in das Privatleben ein. Und außerdem hat sie so viele Vorurteile. Ist doch schön, wenn die eltern sich mal die Zeit nehmen und das Kind auch mal raus nehmen.

Es sit doch nicht die Schuld der Eltern, dass monatlich abgerechnet und gezahlt wird. Wenn es so wäre, dass man nur das bezahlen müsste, was man beansprucht, und das JA würde dann das beanspruchte bezahlen, dann wäre es falsch sie nicht abzumelden und das amt zahlen zu lassen, aber da ein fester Beitrag monatlich abgerechnet wird, egal was ist, kann man auch nicht den Eltern die Schuld dafür geben. Dass ist eine Schwäche und ein Problem des Systems.

Und überhaupt, so eine dreiste Erziehrin, davon habe ich noch nie gehört...ich kenne sicher 50, allein 10 in der Familie. Und das ist nicht normal! Die verdient mal den Kopf gewaschen. Leute so unter Druck zu setzen. Man kann auch mal vorher anrufen, und nett fragen, wie es dem Kind geht udn warum es nicht mehr kommt und nicht gleich mit Vorurteilen und Drohungen lospreschen.

Sie verdient es in keinster Weise, dass man sie in Schutz nimmt. Sowas geht gar nicht.

Beitrag von mabo02 16.12.09 - 23:03 Uhr

Tut mir leid aber ich sehe das nunmal anders.
Zumal wir hier wie immer nur eine Seite der Geschichte hören..

Ich finde es besser, wenn der KiGa reagiert, wenn auch unbegründet als wenn weggeschaut wird...

Ich denke die Leiterin wird mehr Erfahrung haben als wir und schon wissen warum sie überhaupt, für euch so abwägige, Vorurteile hat.

Beitrag von p.sylvie 16.12.09 - 18:05 Uhr

Hallo
Kannst du dir beim Kinderarzt eine Bescheinigung geben lassen dass du mit dem kind da warst und das^s sie krank war?
Wenn ja, dann schick einen eingeschriebenen Brief mit dieser Kopie an die KiGa-Leitung. In dem Brief beschwerst du dich über ihr unangebrachtes Verhalten und ihre Unterstellungen und davon schickst du ebenfalls eine Kopie an das Jugendamt um sie vom problem in Kenntnis zu setzen.
Ich finde es unverschämt.
Lg Sylvie

Beitrag von zara79 16.12.09 - 18:21 Uhr

ich hatte sogar eine Krankmeldung bekommen, sie meinte dann, für sie ist es jetzt geklärt, sie hätte nicht gewußt, dass wir so schwer krank waren da sie uns draußen gesehen hätte. Ja, spazieren sind wir, ich habe meine Kinder nicht drei Wochen eingesperrt. Ich denke nicht, dass sie jetzt noch was unternimmt. Ich finde es trotzdem unmöglich von ihr, sie hat aber öfters schon solche Sachen gebracht und da ich im Elternbeirat bin,war ich da eh immer hinterher bei Beschwerden aber sowas... . Wir sind erst her gezogen, habe mich aber von anfang an engagiert, dem Kidnergarten Fische und anderes gespendet, wie gesagt bin ich auch im Elternbeirat, helfe bei Veranstaltungen aus wos nur geht und habe immer meine Hilfe angeboten. Ich bin gerade einfach nur sehr enttäuscht so verurteilt zu werden. Es ist mir egal wer das zahlt, ob ich selbst oder nicht, mein Kind geht in den Kindergarten wenn sie gesund ist und gut.

Beitrag von mabo02 16.12.09 - 18:28 Uhr

Schön dass es dir egal ist wer das zahlt....

Beitrag von zara79 16.12.09 - 18:32 Uhr

ja klar! ist für mich kein Unterschied bei der Entscheidung ob ich mein Kind in den Kiga bring oder nicht.

Beitrag von maschm2579 16.12.09 - 18:21 Uhr

Hallo,

es ist eine absolute Frechheit und ich würde morgen mein Kind hinbringen... ABER ich würde sie demnächst auch nicht mehr abholen wenn jemand anrufst und denne erklären das Du sie nicht vorher abholen kannst weil das Amt den Platz bezahlst und DU nicht möchtest das sie umsonst bezahlen.... solange es Deiner Tochter nicht so schlecht geht, würde ich sie also hinschicken.

Frechheit absolut, keien Frage.... aber ich würde eiskalt gegengehen und richtig einen auf dreist machen....

man man Menschen gibt es #klatsch

Beitrag von anyca 16.12.09 - 19:25 Uhr

Du würdest ein Kind, das krank ist und sich nicht wohl fühlt, im Kindergarten lassen, um der Erzieherin eins auszuwischen?

Seltsame Prioritäten!

Beitrag von maschm2579 16.12.09 - 20:54 Uhr

Nein, es geht ja jetzt darum das das Kind wieder gesund ist aber sie es trotzdem dieses Jahr nicht mehr hinschicken will.. so habe ich es rausgelesen... und dann würde ich es hingeben... natürlich nicht wenn es krank ist und Fieber hat... aber wenn es jetzt doch wieder gesund ist

Beitrag von ss120875 16.12.09 - 19:32 Uhr

Hallo,

also bei uns im Kindergarten dürften die Erzieherinnen solche Entscheidungen garnicht den Eltern mitteilen.

Das geht über die Kindergartenleitung oder eben überhaupt nicht.

Manchmal wenn ich so lese wie es in manchen Kindergärten zugeht, bin ich echt froh, dass unser Kindergarten und auch die Erzieherinnen wirklich einen tollen Job machen!!!

Gruß Silke

Beitrag von fragole 16.12.09 - 19:56 Uhr

hallo,

genau deshalb hab ich bis jetzt versucht, den kiga-beitrag allein aufzubringen. zum glück geht das bei mir noch. david war jetzt 6 wochen nicht im kiga. angefangen auch mit ner ziemlich fiesen bronchitis, dann sogar krankenhaus. dort wurde mir von der oberärztin geraten den kleinen länger mal zuhause zu lassen. also 2 wochen urlaub eintragen lassen. dann aber wieder krank. anruf im kiga das er nicht kommt weil fieber, schnupfen und krupphusten. hab ihn dann nochmal 1 woche zuhause gelassen. am montag ist er wieder hingegangen und die erzieherin meinte dass er endlich wieder mal richtig gesund aussähe (muss dazu sagen, dass er seit kiga-start im juli fast jeder 2. woche krank war). tja und heute hat er ordentlich schnupfen und mal schauen ob er morgen gehen kann. ich hoffe ja.
ich finde es sehr diskriminierend von eurer erzieherin, dass sie euch unterstellt eure kleine nicht hinbringen zu wollen. krank ist krank. zur not holt euch doch einfach eine bescheinigung vom arzt wann ihr dort gewesen seid, dann sieht das jugendamt, dass die vorwürfe unbegründet sind.
ich kenn das aber von meinem bruder, als seine tochter länger krank war kam auch das jugendamt auf ihn zu und hat gedroht ihm die gelder zu streichen. er konnte dann nachweisen wann er mit der kleinen beim arzt war und es war nie mehr die rede davon. ich wünsch euch alles gute
lg astrid

  • 1
  • 2