Frage an alle die schon mal einen großen Bauchschnitt hatten!!!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von schnuze 16.12.09 - 18:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Mutter glaubt an Heilpraktiker und so, ich nicht so wirklich aber sie meinte ich soll nach meiner OP (alles zu lesen in meiner VK) zu einer "???" gehen, sie entstört Narben, das die Energie wieder fließt. Bisher alles gut und schön. Nun hatte ich heute um 16.30 Uhr einen Termin. - Ausziehen, auf ne Liege legen und dann fährt sie mit so einem Stäbchen zuerst an den Ohren rum und fragt wo man es am meißten spürt, bis dahin auch noch alles ok. Und dann fährt sie mit dem Stäbchen aus Edelstahl da unten so ne Kugel dran hat die NArben entlang. Einmal, zweimal und beim dritten mal sagte sie "ui, jetzt bin ich eingebrochen", erst las sie rauslief merhkte ich was passiert war, sie hat mit dem Stäbchen ein Loch in meine Narbe gestochen!!! (Ca. nene halben cm)
Es kamen zwei Tropfen Blut, sie hat mir ein Pflaster drauf geklebt und sagte ich soll zum Arzt - und das am Mittwoch, bei uns sind die Ärzte Mittwoch Nachmittag nicht da. Als ich nach hause und meinen FA angerufen, (der eigentlich Mittwoch Nachmittag auch nicht da ist, die Arzthelferin hat mich zu ihm nach hause verbunden). Er sagte ich soll Morgen in die Praxis kommen.

Jetzt könnt ich nur noch heulen.

Zuhause hat mir mein Mann ein Klammerpflaster drauf geklebt. Jetzt hab ich an das es weiter aufreißt.

Ist bei jemanden von euch die Narbe nochmal aufgegangen.

Könnt einfach nur noch laut schreien.

LG Katja

Beitrag von sabinelindmeier 16.12.09 - 19:28 Uhr

hm, das klingt ja nicht so gut... Ich war mal bei einer Osteopathin und einer Naturheilpraktikerin, aber in meine Narben ist da niemand eingebrochen... Aber irgendwie klingt das schon komisch. Würde ja bedeuten, dass du unter der Huatschicht noch ein Loch hast. Wann ear denn deine Bau-OP? hab jetzt grad auf der Visitenkarte noch nicht geschaut.

Beitrag von schnuze 16.12.09 - 19:37 Uhr

Hallo Sabine,

die OP war am 03.11.. Ich weiß auch nicht, ne schlechte Wundheilung hatte ich schon immer aber sowas!

Vielleicht ist die Haut auf Druck noch nicht belastbar.

LG Katja

Beitrag von sabinelindmeier 16.12.09 - 19:47 Uhr

Hm, gut, mein Blinddarmdurchbruch ist jjetzt 5 Jahre her und ich habe eine gute Wundheilung. Mein Schnitt war allerdings sehr groß, da der Blinddarm an der Niere festgewachsen war. Egal. Meiner Schwester wurde die Blinddarmnarbe wieder geöffnet, da sie sich im Nachhinein entzündet hatte. Nun sollte das Lochauch von alleine zuwachsen und täglich gespült werden. allerdings hat sie dann von einem Arzt den Tipp bekommen, Zucker in die Wunde zu streuen und mit einem mal konnte man förmlich sehen, wie das Loch immer kleiner wurde.
Aber trotz allem finde ich der Reaktion der Dame mehr als merkwürdig. Wie schimpft sich denn ihr Titel?

Beitrag von schnuze 16.12.09 - 19:50 Uhr

Ich weiß nicht genau, wie gesagt meine Mam hat mich da hin geschickt. Sie macht ausser normaler Krankengymnastik auch Akuupunktmassage.