gestern im KIGA.....adventskaffeetrinken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathleen2605 16.12.09 - 19:24 Uhr

huhu

gestern hab ich mich sehr geärgert im KIGA über die betreuuerinnen unserer gruppe.

wir haben einen schönen nachmittag gehabt der an sich ja auch relativ lustig war. aber lustig war der auch nur für die kinder von denen die eltern da waren:-(

die kinder wo die eltern nich da waren, duften sich auch nichts von dem #torte nehmen und haben sich in einem anderen gruppenraum aufgehalten:-[ (in dem raum waren für eine hand voll kinder, 3betreuuer)#gruebel bis sie dort abgeholt wurden bzw bis deren eltern eingetrudelt sind:-(

als ich das spitz bekommen habe, bin ich zu einer der betreuuerinnen gegangen und habe gefragt warum die sich nichts nehmen dürfen, als antwort bekam ich, das machen wir jedes jahr so und es bleibt ja auch noch was über, so das die dann morgen was davon abbekommen würden:-[

ich war so sauer

um kurz vor 16uhr kam dann das eine kind in unseren raum, wurde an einen tisch gesetzt und musste dort warten bis die mama da war. und dann durfte sich das kind auch etwas nehmen:-[

ich bin dann erstma raus an die frsiche luft, hab die mutter mitgeschleppt und hab es ihr erzählt das die kurze bis eben garnichts bekommen hat und sich auch in einem anderen raum aufhalten musste

wenn ich das vorher mitbekommen hätte, hätte ich nen teler fertig gemacht und denen in die gruppe gebracht, aber ich hab es leider "zu spät" und nur durch nen zufall mitbekommen.:-[

ich meine, ähm, gehts noch?

geht das mit der gruppenteilung jetzt im KIGA schon los?

so nach dem motto, deine mama oder dein papa sind nich da, also hast du hier beim kaffeetrinken auch nichts zu suchen?

wir als elternvetreter werden jetzt einen termin ausmachen und mit den betreuuern ein gespräch führen, denn sowas geht ja wohl ma garnich:-[

dann sollen sie sowas nich schon um 15uhr sondern erst um 16uhr veranstalten, wenn ALLE eltern und somit auch ALLE kinder die möglichkeit haben, sich an dem kuchentisch etwas zu nehmen. #mampf

wütende grüße kathleen+#sonneschein katharina*14.10.2005

Beitrag von anyca 16.12.09 - 19:30 Uhr

Hat vielleicht mit der Aufsichtspflicht zu tun, bei Kindergartenfesten bzw. wenn die Eltern anwesend sind haben nämlich die Eltern die Aufsichtspflicht, nicht die Erzieher.

Trotzdem hast Du natürlich recht, man sollte das so organisieren, daß kein Kind ausgeschlossen wird.

Beitrag von kathleen2605 16.12.09 - 19:36 Uhr

ja mit dem aufpassen da hast du recht. vllt war das ja auch der grund. aber warum machen die das dann um 15uhr und nich um 16uhr? wo die eltern die nich kommen wollten, die kinder abholen und die kinder dann davon nichts mitkriegen?

klar die waren in nem anderen raum, aber beim abholen haben die das ja totzdem gesehen wenn sie sich an der garderobe angezogen haben

Beitrag von kathleen2605 16.12.09 - 19:31 Uhr

nachtrag:

das is ein evangelischer kindergarten und als der elternbeirat gewählt wude, war auch eine dame vond er kirche dabei udn an genau diese dame werd ich mich dann wenden wenn wir uns bei einem gespräch nich einigen können.

denn die kinder können nichts dafür, egal ob die eltern keine lust haben oder ob die eltern lange arbeiten müssen.

diese kinder gehören genau so mit zu der gruppe.

Beitrag von fruehchenomi 16.12.09 - 19:36 Uhr

Meine Enkelin ist auch in einer Kita - ich selber arbeite bis 16.00 Uhr (mindestens, kann auch länger gehen und dann hab ich sicher keinen Nerv für eine Kiga-Veranstaltung mehr, sondern hole sie dann nur ab ) und ihre Mama kommt überhaupt erst um 18.45 von der Arbeit - also wäre Leonie IMMER ausgegrenzt bei solchen Veranstaltungen - wir können einfach nicht teilnehmen.
Ich glaube, da würde ich stinkesauer, und meine Tochter auch.
Die Devise, deine Mama ist nicht da, ätsch dann kriegst du auch keinen Kuchen, finde ich schlicht eine Sauerei - Aufsichtspflicht hin oder her.
LG Moni

Beitrag von kathleen2605 16.12.09 - 19:37 Uhr

so seh ich das ja auch, deswegen suchen wir jetzt das gespräch mit den betreuuern, weil sowas einfach nich geht.nein

Beitrag von janamausi 16.12.09 - 19:38 Uhr

Hallo!

Grundsätzlich finde ich schon das Adventskaffeetrinken am Nachmittag nicht schön, weil es die Kinder ausgrenzt, deren Eltern arbeiten und nicht kommen können :-(

Wie Du selbst schreibst, so etwas sollte nicht am Nachmittag stattfinden, sondern nach dem Kiga.

LG janamausi

Beitrag von schullek 16.12.09 - 20:35 Uhr

hallo,

bei uns hat es heute 15.30 stattgefunden, auch wenn ich 16.00 besser gefunden hätte. allerdings waren wider erwarten einige eltern da und kein kind wurde ausgegrenzt. das würden die erzieherinnen auch gar nicht zulassen, denn sie mögen jedes kind von herzen.
die einzelnen kinder, deren eltern nicht da waren, haben genauso am programm teilgenommen und später zwischen und mit uns kaffe getrunken. ich denke nicht, dass eines sich irgendwie fehl am platz gefühlt hat.

aber das verhalten eurer erzioeher sind unter aller sau undeinfach herzlos.

lg,

schullek

Beitrag von .nefur. 16.12.09 - 20:38 Uhr

Hallo,

das ist ja heftig! Wir haben hier vier Gruppen und die Gruppen haben an unterschiedlichen Tagen das Weihnachtsding.

Bei uns wurden die Elternlosen nicht ausgegrenzt. Wenigstens gingen die bei euch noch in einen anderen Raum!

Ein Junge ohne seine Mama hat bei uns leider geweint. Es waren von ca. 20 Kindern 3-4 Eltern nicht da.

LG

Beitrag von sandra7.12.75 16.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo

Ne das finde ich auch nicht gut.Wir haben vier Gruppen und jede Gruppe feiert an einem anderen Tag.Die Kinder die bis Nachmittags bleiben machen erst das normale Programm wie essen,Sprachprogramm und dann kommen die in die Gruppe dazu.Finde ich schade für die Kinder.Die können jetzt nichts dafür das die Eltern lange arbeiten müssen oder nicht wollen.

lg

Beitrag von schachti2005 16.12.09 - 20:50 Uhr

Hallo!

Also generell finde ich es auch nicht in Ordnung wenn Kinder dann ausgegrenzt werden.
Und trotzdem ist es in einem Kindergarten ja auch so (zumindest bei uns) das 16. Uhr Schluss ist. Und da werden eben solche Kaffee trinken auf 15 Uhr bzw. 15.30 Uhr angesetzt. So dass dann so spätestens 16.30 Uhr auch die Erzieherinnen ihren Feierabend antreten können.
Und solche Feiern kommen ja auch nicht von heute auf morgen.
So dass die Eltern, sollte echt garkein Weg ran gehen die Feier zu besuchen, einen anderen Verwandten (Oma, Opa), fragen können ob wenigstens sie gehen können, schon allein wegen dem Kind.

Wir hatten gestern zum Beispiel auch um 15.30 Uhr ein kleines Krippenspiel im Kindergarten wo auch unsere Mäuse mitgespielt haben. Und in dieser Gruppe sind auch 2 Kinder deren Mutter bei uns in der Stadt Kinderärztin ist. Sie hatte gestern nachmittag auch Sprechstunde und trotzdem kam sie die halbe Stunde von der Praxis in den Kindergarten.
Gut, sie ist in dem Sinne irgendwie auch ihr eigener Chef. ;-)
Dennoch ist es ja nur einmal im Jahr diese Feier (sonst ist zumindest bei uns im Kindergarten einmal im Jahr ein Elternabend) so dass ich denke müsste es ja eigentlich jedem irgendwie möglich sein dass er wenigstens da sein Kind eine Freude machen kann.

Ich hoffe keiner bekommt das jetzt in den falschen Hals. Ist eben meine Meinung. ;-)

LG Sandy

Beitrag von waldfee_78 16.12.09 - 21:15 Uhr

Ich kann mich DIr da nur anschliessen, wir bekommen immer zum Halbjahr einen Zettel mit allen wichtigen Terminen.
Wir haben morgen vormittag Adventsfrühstück, wussten dieses schon im August und bei allen Kindern kommt ein Elternteil, auch die Berufstätigen haben sich freigenommen bzw. ein Großelternteil kommt...es wurde darum gebeten, dass immer nur ein Elternteil kommt, da wir 25 Kinder in einer Gruppe haben und das ansonsten einfach den Rahmen sprengen würde...
LG
Svenja

Beitrag von puffie 16.12.09 - 23:48 Uhr

Seid mir nicht böse aber ihr driftet etwas vom Thema ab. Der Kernpunkt der Sache ist doch, dass die Kinder ausgegrenzt werden. Hier geht doch der pädagigische Weg in eine völlig falsche Richtung. Man kann doch keine Kinder bestrafen, weil die Eltern es zeitlich nicht schaffen. Au welchen Gründen die Eltern nicht kommen ist ja mal zweitrangig. Es gibt immer kurzfristige Umstände auf der Arbeit, so dass man auch einen lang bekannten Termin nicht wahr nehmen kann. Nicht jeder hat Oma oder Opa an der Hand. Bei uns wohnen Omi und Opi 100 km entfernt. Da kann ich nicht von jetzt auf gleich sagen, kommt mal rüer ich muß arbeiten.

LG
Torsten

Beitrag von kathleen2605 17.12.09 - 09:41 Uhr

so sehe ich das auch und deswegen wird das auch auf jedenfall nochma angesprochen.

sowas is einfach ein no go.

Beitrag von waldfee_78 17.12.09 - 11:56 Uhr

Ich bin nicht böse;) und na klar ist es ein Unding das Kinder ausgegrenzt werden, wenn die Eltern nihct können. Denn ein Adventskaffee oder was auch immer sollte ja nunmal für alle sein und nicht nur Kinder, deren Eltern da sind...

LG
Svenja

Beitrag von fee166 16.12.09 - 21:08 Uhr

hey,

das ist ein scherz, oder?

bei uns kommt es auch immer mal vor, dass eltern bei KIGA-festen nicht oder nicht rechtzeitig da sein können. dann werden aber deren kinder nicht ausgeschlossen, warum auch???

zumal die kinder, deren eltern (noch) nicht da sind, meist traurig darüber sind und besondere zuwendung der erzieherin oder anderer eltern bedürfen.

unfassbar!

claudia

Beitrag von gepard 16.12.09 - 22:07 Uhr

hallo.......


unser matz geht auch in einen diakonischen kita,aber so was würde es bei uns nicht geben....oh ich würde platzen:-[



wir haben am freitag weihnachtsfeier und es gibt auch eltern,die noch arbeiten müssen,da wird dann halt gewartet mit dem programm und die kinder vespern alle mit uns......



lg silvia, deren matz am freitag den hirten spielt#huepf