Nächtliches Stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunshine149 16.12.09 - 19:46 Uhr

Hallo,

meine Maus ist 6 Monate alt, eigentlich heist es ja, dass Babys ab 6 Mon. Nachts auch ohne Nahrung auskommen.
Nun ist es so: Meine Maus kommt Nachts alle 1,5 - 2 Stunden an, daher bin ich den ganzen Tag immer voll #gaehn müde.
Ich würde gern die nächtlichen Mahlzeiten verringern, hätt ja kein Problem wenn sie 1-2 mal ankommen würde, aber sie kommt ja Nachts öfter an als am Tag und vor allem isst sie dann bis 11 Uhr nichts mehr weil sie von der nacht si gesättigt ist.
Und das kanns ja eigentlich nicht sein.

Wie kann ich Nachts die Mahlzeiten reduzieren?

LG Lin

Beitrag von widowwadman 16.12.09 - 19:55 Uhr

Wenn du's rausgefunden hast lass es mich wissen. Mills wird am Sonntag 1 Jahr und kommt nachts immer noch. Ich hol sie mittlerweile einfach in unser Bett und stille im Schlaf, anders wuerde ich meine Arbeitstage nicht ueberstehen.

Beitrag von perserkater 16.12.09 - 20:02 Uhr

Hallo

Meine Tochter ist 7 Monate alt und es ist bei uns genauso. Allerdings schläft sie in meinem Bett. So muss ich nicht raus, nur stillen und weiterschlafen. Anders würde ich es auch nicht packen und will ich auch gar nicht.

Derjenige der diesen Unsinn von wegen ab 6 Monaten#bla in die Welt gesetzt hat gehört auf ner Insel ausgesetzt.;-)

LG

Beitrag von duck77 16.12.09 - 21:34 Uhr

Du sprichst mir aus dem Herzen - das mit der Insel!!!!!

Yvonne

Beitrag von raeuber-tochter 16.12.09 - 22:42 Uhr

Aber bitte nicht auf meine!!!

Meine "große" Tochter hat auch fast bis zum 1. Geburtstag nachts noch zu essen bekommen.
Mein Tipp wäre acuh, sie zu dir ins Bett zu holen bzw das Kinderbett (sofern möglich) uns Schlafzimmer zu stellen.
So bekommst du mehr Schlaf!

lg

Beitrag von vivimama 16.12.09 - 20:07 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist auch 6 Mon alt und hat noch nie druchgeschlafen! Er kommt auch ewig oft an und will kuscheln und stillen. Er schläft inzwischen mit mir im Bett und das klappt supi! Ich bin nicht mehr müde am Tag weil am meisten kräftezehrend ist das Aufstehen, das nun wegfällt. Die Mahlzeiten verringern kannst du nich, das muss schon dein Baby wollen. Oft holen Kinder, die tagsüber besonders aktiv sind und daher wenig trinken die Energiezufuhr und Kuschelportion dann Nachts nach. Ich weiß, es ist echt hart aber ich versuche die nächtliche Ruhe mit meinem sonst so aktiven Schatz zu genießen.

Lg vivimama

Beitrag von hippogreif 16.12.09 - 20:22 Uhr

Ja, natürlich kann man nachts die Mahlzeiten reduzieren. Die Frage ist nur, ob Du das wirklich willst, also mit aller Konsequenz. Überleg Dir, was für euch alle der beste Weg ist und entscheide danach.

Beitrag von sunnyp 16.12.09 - 20:37 Uhr

Huhu!

bis vor einem monat konnte ich ein lied davon singen.
mein kleiner ist 11monate.

er kam alle std und das obwohl er kurz vorher ordentlich gegessen hatte.also hunger konnte das nicht sein.und vom stillnuckeln wurde er dann immer hellwach.
da ich zu dem zeitpunkt auch noch schwer krank war, konnte ich absolut nicht mehr.

ich habe ihm das nächtliche stillen dann verscht abzugewöhnen und was soll ich sagen er schläft nun durch ( 19.30-7h)im höchstwahl steh ich einmal auf und gebe ihm wasser.er pennt dann weiter.

in der ersten nacht habe ich mir gesagt bis 2h, dann stille ich erst wieder. er kam bereits nach einer std.ich habe ihn dann gesreichelt und bin immer mal wieder raus.hab ihm wasser gegeben.nach einer std schlief er wieder.er weinte dolle in dieser std.aber ich habe ihm nähe gegeben ohne zu stillen
um ca. 2h kam er dann wieder und wurde gestillt.er hielt dann durch bis 7h.was ein echter luxus war.diese nacht war aber echt hart, man muss sich das vorher genau überlegen was man will.und standfest bleiben

in der 2. nacht meldet er sich anstatt nach einer std, nach 4std wieder.aber man merkte sofort er ließ sich schneller beruhigen und trank vom wasser.nach einer halben std sclief er und dann bis 7h durch.ich musste also garnicht stillen.

in der 3 nacht kam er zwar 2 mal, aber das weinen war anders und ich brauchte nur den schnuller geben.

seitdem braucht er das nächtliche stillen nicht mehr.und wir freuen uns beide auf das morgendliche kuschelstillen :)

aber ich denke deine maus ist noch recht jung ihr dass so abzugewöhnen.

google doch mal nach gordon - methode.
dort wird beschrieben wie man das stillen sanft verringern kann
vielleicht ist das was für euch....

bei fragen kannst du mich gerne anschreiben.


Beitrag von anja570 17.12.09 - 03:32 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist nächste Woche 7 Monate alt und bisher schlief er nur ein paar einzelne Nächte mal 6-8 Stunden durch, einmal 9 Stunden. Insgesamt werden es wohl nicht mal 10 Nächte gewesen sein, wenn es mal 1 Nacht war, konnte ich schon drauf warten, dass er sich in der nächsten wieder mehrfach meldete.

Ich lege ihn gleich nach dem stillen wieder in sein Bett und wir schlafen beide bald danach ein. Manchmal meldet er sich nach 2 Stunden, manchmal erst nach 3-4, aber auf jeden Fall mehrmals pro Nacht.

Mich schlaucht es zwar auch, aber im Moment müssen wir Früh nicht so zeitig raus und es geht auszuhalten.

Ich habe die Hoffnung, wenn er abends Milchbrei bekommt, dass er dann länger schläft, aber ob das wirklich was bringt, wird sich zeigen. Beikost vom Löffel mag er noch nicht so besonders, isst am Mittag auch nur wenig Gemüse. Flasche und Schnuller lehnte er von Anfang an ab.

Soviel Stress mache ich mir damit aber nicht mehr, natürlich wäre es schön, ist aber nicht zu ändern und er ist wohl einfach noch nicht reif genug zum durchschlafen.

Schon unsere ersten zwei schliefen im 1. Lj. länger nicht durch, irgendwann von heute auf morgen ganz von allein, so ist es auch bei ihm.

Solange wie ich stillen kann, lege ich ihn in der Nacht weiterhin an und bin froh, nicht noch ständig wegen einer Flasche raus zu müssen.

LG
Anja

Beitrag von ea73 17.12.09 - 10:41 Uhr

allo,

meine Kleine ist 7 Monate alt, und seit ca. 1 Woche biete ich ihr nachts 1 x Wasser an (sie trinkt nur wenige Schlucke) und stille sie nicht mehr. Bisher habe ich sie immer gegen 3h und 7h gestillt.

Ich hätte es nie gedacht, dass es sooo gut klappt. Seitdem schläft sie auch morgens eine Stunde länger - bis ca. 8 h.

LG, Andrea

Beitrag von ea73 17.12.09 - 10:43 Uhr

Ach noch eins, seit sie in ihrem eigenen Bett schläft, kommt sie nachts nicht mehr so häufig wie vorher.

LG, Andrea