traurig und sauer auf mich selber bin

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von happymama24 16.12.09 - 19:53 Uhr

Bei meiner ersten Schwangerschaft bekam ich so eine Panik vor der Geburt das ich mich für den Kaiserschnitt enschieden habe :-(

So nun hatte ich mir für diese Schwangerschaft vorgenommen keine Panik zu bekommen und es auf alle fälle normal zu versuchen zumal es auch mein letztes Kind sein wird .

Was soll ich sagen seid gestern hab ich wieder Panik und das in der 19. Woche.

Habe hier viel gelesen über die starken Schmerzen und die lange Zeit der wehen usw.

Nun bin ich sehr traurig und ständig am heulen #schmoll

Beitrag von chaos-queen80 16.12.09 - 19:56 Uhr

#liebdrueck

Warum has du Angst vor den wehen? Das ist das natürlichste der Welt, das schon viele Frauen überlebt haben!

Ich hab eine 40-Std.-Geburt hinter mir und hab noch im Kreissaal gesagt, dass ich wieder ein Kind will.
Hab irgendwann eine PDA bekommen und das hat es erträglicher gemacht.

Ich will wieder "spontan" entbinden und werde mich für eine PDA entscheiden, wenn es wieder Probleme gibt, dass sich mein MuMu nicht öffnen will.

Hast du schon eien Hebi? Vielleicht kannst du dir mal Globulis geben lassen,damit du dich entspannst!

Hat man nach einem KS nicht auch schmerzen? Die sollen ja heftiger sein als eine normale Geburt!

LG
Tina

Beitrag von happymama24 16.12.09 - 19:58 Uhr

Der Ks war angenehm ich hatte etwas schmerzen aber nicht schlimm uns war relativ schnell wieder fit.

Ich stelle mir eine spontan geburt so schrecklich vor besonders nach dem was ich hier so gelesen habe #zitter

Beitrag von chaos-queen80 16.12.09 - 20:03 Uhr

Ach, ich finde Geburtsberichte echt Sch***!
Als Außenstehender ist es schwer nachvollziehbar.

Wie gesagt, meine Geburt war lange, aber die Schmerzen hab ich schnell vergessen! Spätestens als sie in meinen Armen lag und sofort das Kindspech auf mir abgeladen hatte! #verliebt Ich war sooo verliebt. Bin´s heute noch!

Die Geburt normal erleben zu dürfen ist was besonderes!

Übrigens kannst du dich ja im vornherein äußern, dass du evtl. eine PDA willst.

Viel Glück bei deiner Entscheidung!

Tina

Beitrag von nordseeengel1979 16.12.09 - 20:03 Uhr

Ich hab auch totale Panik vor den Wehen, ich glaub ich geh in den Kreissaal mit der Bitte das sie sofort eine PDA legen sollen :-)
Aber ich wills trotzdem probieren, sollte nichts dazwischen kommen... Ich denke mir ja immer, dass tausende Frauen das auch vorher geschafft haben, sogar die größen Mimosen :-) :-) ( nicht böse gemeint )

Lg Nordseeengel 25.SSW

Beitrag von stban727 16.12.09 - 20:05 Uhr

Ich möchte Dich ein bischen mit meiner guten Erfahrung aufbauen.
Ich habe mein erstes Kind spontan entbunden ( bei einer Beckenendlage ).
Mein Muttermund hat sich fast wie von selbst geöffnet. Und die einzigen Schmerzen, die ich gemerkt habe, waren 5 Minuten Presswehen. Und auch die waren nicht so schlimm.
Jetzt sind wir wieder schwanger. Und meine größte Sorge ist, dass ich die Wehen wieder nicht merke und es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus schaffe.
Laß Dich nicht entmutigen.
Jeder reagiert anders auf Schmerzen.
#liebdrueck
LG Steffi

Beitrag von nordseeengel1979 16.12.09 - 20:07 Uhr

Ich hab mein Freund heute Morgen noch gesagt, dass ich mir so eine Geburt wünsche :-) ausser BEL

Lg Nordseeengel

Beitrag von stban727 16.12.09 - 20:11 Uhr

Ich drück Euch die Daumen.
Hab gerade gesehen, dass Di in Husum entbinden möchtest.
Da hab ich auch mal gewohnt ( St.Peter-Ording ).
Und wir haben auch fast den selben Termin...
Laß mich wissen wie Deine Geburt war.

Ich zähle wieder auf meine Schmerz-Freiheit.
;-)

Beitrag von nordseeengel1979 16.12.09 - 20:48 Uhr

Wenn ich Dich nicht vergesse meld ich mich :-) Ich hab 10 Jahre in Husum gewohnt, aber aufgewachsen und jetzt auch wieder in Bredstedt ( Richtung Niebüll ) aber das Niebüller Kkh kommt für uns nicht in Frage...
St.Peter-Ording ist Klasse :-) Bin da ganz oft, weil ich da ne Freundin hab ;-)

Schick mal Schmerzfreiheit rüber ;-) Aber ich red mir immer ein dass ich das packe, dann wird ebend mein Freund angeschnauzt #rofl

Beitrag von jane81 16.12.09 - 20:07 Uhr

dann entscheide dich doch für die pda! ich hab dank ihr mit einem grinsen im gesicht gepresst *g* tat ni na nüscht weh!

Beitrag von nisivogel2604 16.12.09 - 20:10 Uhr

Du solltest dir dringend eine Hebamme suchen, die dir deine Sorgen und Ängste nehmen kann und dich auffängt und unterstützt.

Alles liebe
Denise

Beitrag von happymama24 16.12.09 - 20:14 Uhr

#danke für die lieben Antworten ich suche mir jetzt eie _Hebamme

Meint ihr es bringt mir was einen kurs zu machen ??

Beitrag von jula77 16.12.09 - 20:17 Uhr

Aber es gibt doch wirklich PDA. Einfach vorher abklären, damit man nicht zwischendrin diskutieren muss. Es gibt ja echt verschiedene Hebammen.

Bei meinem Sohnemann hatte ich alles, Einleitung, starke Wehen, PDA (welch ein Segen) und dann doch einen Kaiserschnitt (den ich danach auch echt heftig fand.) Das alles mit ca 5. verschieden Hebammen.

Und ich habe die Frauen beneidet die nicht total gekrümmt ihren Babywagen schieben mussten.

Mach dir nicht so viele Sorgen. Wir haben das alle irgendwie geschafft und werden es wieder schaffen.

Dir alles Liebe,
Jule

Beitrag von kleines_81 16.12.09 - 20:22 Uhr

Lass dich erstmal #liebdrueck!

Darf ich dich fragen wovor du konkret Angst hast?

Ich hatte bei meiner ersten Geburt am meisten Angst vor dem Ungewissen, davor nicht zu wissen wann und wie es losgeht und wie es sich anfühlt! Ich hatte Angst dem nicht gewachsen zu sein.

Wie ist das bei dir?

LG

kleines mit Till (2J) und #ei (auch 19SSW)

Beitrag von nadja0510 17.12.09 - 08:36 Uhr

Hallo,

natürlich ist es nicht unbedingt ein Spaziergang, aber ich hätte mehr Angst vor einem Kaiserschnitt. Klar hat man Schmerzen, trotzallem sind die auszuhalten. Für mich wäre es schlimm nicht zu wissen wie es ist ein Kind zu gebären. Sobald das Kleine raus ist hast du keine Schmerzen mehr. Es ist so schön nach aller Anstrengung runter zu schauen und das kleine Etwas zu betrachten, das auf einmal auf der Welt ist. Die Kleinen müssen ja auch kräftig mit rackern und durch die gesamte Situation und die Schmerzen fühlt man sich so stolz. Was sind schon die paar Stunden Anstrengung in deinem Leben, wenn da ganz umsonst ohne irgendetwas zu bezahlen, das kleine Wunder eurer Liebe da ist. Ich bin jedesmal überwältigt was die Natur so eingerichtet hat. Und mal ehrlich wir leben ja nicht mehr im Mittelalter, wir sind gut versorgt und wenn nichts mehr geht wird einem geholfen. Hab keine Angst so schlimm ist es nicht und auch bald wieder vergessen.

Alles Liebe Dir

Nadja

Beitrag von binecz 17.12.09 - 09:24 Uhr

Hey! Also meine FA hat mich gefragt was ich für Krankheiten oder OPs hatte, ich meinte Gallenblasenentfernung weil ich vorher oft Koliken hatte.
Da hat sie gegrinst und meinte "na, dann wird Ihnen die Geburt ja nichts mehr ausmachen" ;-)
Vielleicht hast du ja auch schon sowas erlebt was wirklich ein unendlicher Schmerz ist. Wenn du das geschafft hast schaffst du alles.
Ich mein, ein Kaiserschnitt ist eine BAUCHOPERATION!
Überleg es dir gut. Und ehrlich, wenn es zu schlimm wird setzen sie dir eine PDA und du merkst eh nichts mehr.
Und fürs Kind ist es auch besser. Denn es kommt wann es will (nicht wann die Ärzte Zeit haben) und während der Geburt werden auch nochmal Gute Hormone ausgeschüttet.
Also wenn du es "eigentlich" willst, dann rede mit jemandem der dir die Angst nehmen kann. Denn du wirst es schaffen!!!! #liebdrueck