Erfahrungsberichte gesucht: Wechsel der Erzieherin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von livinah 16.12.09 - 20:28 Uhr

Hallo!

Ich würde gerne ein paar Erfahrungsbrerichte bezüglich Erzieherinwechsel hören.
Meine Tochter (3 3/4) geht seit 1 1/2 Jahren in den Kindergarten, zwar gerne, aber trotzdem braucht sie immer noch Zeit zum auftauen und eingewöhnen(10-15 Minuten am Morgen). Jetzt wird am Ende des Jahres ihre Erzieherin in die Babypause gehen und wer die Gruppe übernimmt, ist noch nicht ganz klar.... mir graut's ein wenig davor, weil meine Dame sowieso nicht alles auf die leichte Schulter nimmt.
Ich habe mit ihr schon darüber gesprochen, dass ihre Erzieherin ein Baby bekommt, daher bald eine Pause macht und lange nicht wiederkommt. Bisher wirkte sie sehr verständnisvoll und überhaupt nicht traurig.
Mache ich mir umsonst ins Hemd und die Kleinen verkraften den Wechsel viel besser als ich glaube? #gruebel

Grüße,

Livinah

Beitrag von dorin13 16.12.09 - 20:57 Uhr

Hallo!!

Ja machst Du!!!

Meistens haben die Eltern mit einem Wechsel mehr Probleme wie die Kinder!!

Du wirst sehen deine Kleine bekommt das hin und wird die neue Erziehrin auch bald ins Herz schließen!!!


lg

Dori

Beitrag von dore1977 16.12.09 - 21:09 Uhr

Hallo,

ja Du machst definitv zu viel Wind um die ganze Sache. Die Kinder können da meist viel lockerer mit umgehen als die Eltern.
Meine Tochter hat jetzt in ihrem Leben schon mehrere Wechsel mit gemacht. (Kindergarten->Vorschule (dort zweimal Erzieherwechsel)-> zur Schule dort hat jetzt die Klassenlehrerin gewechselt.
Das war alles in allem kein großes Drama.

LG dore

Beitrag von damnrats1 16.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo,

als bei meiner Tochter (eher ruhig und in den ersten Wochen überhaupt nicht gerne im Kiga!) nach dem ersten Kiga-Jahr die Lieblingserzieherin weg ging und eine andere kam,haben wir uns sooooooooooooooo einen Kopf darüber gemacht,waren traurig und,und,und.
Wir kannten die "Neue" nicht,haben sie bei ihrer Vorstellung nur gesehen und sie hat sich kurz vorgestellt.

Als sie dann kam,haben sich die Kinder gut auf sie umgestellt,haben sie akzeptiert und schon bald total gemocht.

Obwohl die alte Erzieherin echt toll war,ist die neue Erzieherin genauso toll,nur anders.
Auch die sensiblen Kinder hatten keine Probleme mit dem Wechsel.
Es sind meistens die Eltern,die sich so viele Sorgen machen-Kinder nehmen Veränderungen meist einfach hin und arrangieren sich damit.

Grüße,
Lucy


Beitrag von livinah 17.12.09 - 10:51 Uhr

#danke für eure Beiträge!

Jetzt bin ich beruhigter!

Schöne Weihnachtszeit noch (hier schneit's!!)

Livinah