jemand mit Homöopathiekenntnissen o.Schüsslersalzkenntnissen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sanne90 16.12.09 - 20:55 Uhr

Hallöle ;-)

Eigentlich müsste ich im Forum schlafen posten, aber ich versuche es hier. Und zwar suche ich jemanden, der mir etwas empfehlen kann, was ich Julian geben könnte um ihm beim ruhig schlafen zu unterstützen. Er ist im Oktober 2 Jahre geworden und wacht nachts oft stündlich schreiend auf, erzählt/ruft viel im Schlaf (träumt scheinbar sehr intensiv) - denke das er deswegen auch so oft aufwacht.

Gebe auch gern mehr Infos darüber, falls jemand helfen könnte ;-)


lg und danke schonmal, Sanne

Beitrag von deoris 16.12.09 - 21:43 Uhr

Hallo
wenn es um das Thema schlafen geht ,würde ich nichts Homöopathischen geben ,wenn es nicht der Erfahrene Homöopath empfielt.Denn es ist recht schwierig und eigentlich gar nicht gut akut nur die Schlafsymptome zu behandeln.Denn das was er im Schlaf verarbeitet geschiet ja tagsüber und da muss eine richtige Anemnese gemacht werden ,was genau er nicht verarbeiten kann.
Ich bin schon seit langer Zeit mit meinen Kindern bei einer Homöopathin und unser Jüngster hatte auch Probleme beim Schlafen.Da ich mich selber in Homöopathie schon recht gut auskenne und bei kleineren sachen ,so wie Husten ,Fieber o.ä.selber schon richtige Mittel rausfinden kann ,habe ich mich trotzdem bei meiner Homöopathin gemeldet und habe ein Mittel bekommen ,wo ich total erstaunt war ,dass es gerade dieses Mittel ist #schock.Nun schläft er gut und ich bin doch erleichtert ,dass ich es selbst nicht versucht habe.Ein falsches Mittel kann die Symptome verändern oder gar verschlimmern ,also lieber zu einem Kenner gehen.

LG Ewa

Beitrag von sanne90 16.12.09 - 21:58 Uhr

Hallöle ;-)

Danke für deine Antwort :-) Ja, wir waren auch schon bei einer Homöopathin- Erstanamnese hat uns 122Euro gekostet, haben ein mittelchen bekommen und als es nicht funktionierte, dann ein weiteres. Was wahres war es nie - nach ein paar Wochen rief ich wieder an, sie erfragte den Stand und meinte sie mischt nochmal was neues zusammen - Kostenpunkt für die Telefonanamnese 65 Euro#gruebel

Rechnung kam heute - ich bin geschockt#schock

Habe deshalb hier gepostet, das kann und will ich nicht weiter bezahlen :-(


lg Sanne

Beitrag von deoris 17.12.09 - 14:23 Uhr

Ja nun ,es ist nicht billig ,aber es ist durchaus sinnvoll.Ich habe für meine Kinder eine Zusatzversicherung abgeschloßen ,ich zahle pro Kind 8 EU im Monat und die Versicherung zahlt mir 75 % der HP Behandlungskosten zurück.

Wäre vielleicht was für dich.

LG Ewa

Beitrag von dielugis 17.12.09 - 10:03 Uhr

Hi Sanne,

wenn unser Schatz unruhig schläft und Weinattacken im Schlaf hat geben wir ihm 3 x Chamomilla 30. Hatte er als er in einer andere Kita-Gruppe gekommen ist.

Hier kannst du auch super nachlesen.
http://www.kinderarzt-augsburg.de/Homoeopathie.htm
Drück dir die Daumen, dass es bald besser wird.
Gott sei dank spricht unser sehr gut auf die Homöphatie an.

viele Grüße Kathrin