Wie lange denn noch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tatti1504 16.12.09 - 21:38 Uhr

Hallo,

mein Sohn (2 Jahre und 3 Monate) geht seid mitte September in die Kita. Wenn ich ihn morgens bringe dann weint er immer noch wie am Spieß! Er schreit und klammert sich an mir fest. Mir tut das immer so unendlich leid aber ich muss ja zur Arbeit.

Laut den Erzieherinnen (die übrigens alle sehr liebevoll und geduldig sind) hört er aber fast sofort auf wenn ich aus der Tür bin, spielt mit den anderen Kindern, malt, lacht und erzählt viel. Auch Mittags wenn ich ihn dann abhole ist er immer sehr fröhlich und erzählt mir was er denn alles gemacht hat!

Was kann ich denn tun damit er morgens nicht immer so weint? Ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich gehe und das Gefühl das er sich nicht wohl fühlt auch wenn das durch die erzählungen der Erzieherinnen offensichtlich nicht der Fall ist. Ich bin wirklich am verzweifeln...es zerreist mir jeden morgen das Herz :-(

Danke fürs zuhören.

LG Tanja mit Manuel

Beitrag von ann-mary 16.12.09 - 21:45 Uhr

Hi,

es kann schon so ein halbes Jahr dauern, bis er bei der Verabschiedung nicht mehr weint.

Außerdem sind die kleinen Racker Schlitzohre, denn mit seiner Art will er dich ja zum Bleiben animieren... und wie du schreibst, ist er ja wieder ruhig, wenn du nicht mehr in Sichtweite bist.

HG ann und jan, der im nächsten Sommer erst in den KiGa kommt *schluck*

Beitrag von ssf74 16.12.09 - 21:46 Uhr

Kann Dein Mann ihn nicht bringen? Es ist für die Kleinen oft bessern, wenn der Abschied von der Mama schon vor "Eintritt" in die Kita erfolgt.

Wie läuft bei Dir das Abgeben ab? Ich setze mich mit Anna immer noch kurz an den Frühstückstisch, plaudere mit den Erzieherinnen und geh e dann...seither klappt es gut mit dem Abgeben.

LG Steffi

Beitrag von tatti1504 16.12.09 - 21:53 Uhr

Hallo,

nein mein Mann kann den kleinen leider nicht bringen da er ab 6 Uhr schon auf der Arbeit ist.

Also...das umziehen geht meistens noch ziemlich gut. Aber sobald er eine der Erzieherinnen sieht und merkt jetzt wirds ernst sträubt er sich macht sich steif und s´weint ganz fürchterlich. Egal ob wir es dann "kurz und schmerzlos" machen oder ob ich mich noch dazu setze. Wenn ich mich dazu setze fängt er an wenn ich aufstehe um zu gehen. Egal wie wir es versuchen...

Beitrag von ssf74 16.12.09 - 21:55 Uhr

Gib ihm einfach noch ein bisschen Zeit. Also wir haben schon so 3-4 Monate gebraucht, bis das Abgeben problemlos geklappt hat. Aber selbst jetzt sagt sie manchmal morgens noch "nicht Kita gehen". Wenn sie dann allerdings dort ist, bleibt sie gerne.......

Beitrag von tatti1504 16.12.09 - 22:00 Uhr

Danke dir! Also dann Augen zu und durch #zitter gut zu hören das er nicht als einziger länger braucht.

Beitrag von tosse10 16.12.09 - 21:51 Uhr

Hallo,

das hört sich ja schlimm an. Mir würde es auch das Herz zerreissen.

Wie läuft das denn ab in eurem Kindergarten. In meinem Anerkennungsjahr hatten wir ein Kind mit argen Trennungsproblemen in der Gruppe. Bei ihm hat es geholfen das die Mama erst noch ein Spiel in der Gruppe mit ihm gespielt hat und dann aber konsequent und zügig gegangen ist. Es gab zwar immer noch oft Tränen, aber es wurde immer besser. Deiner ist natürlich noch etwas jünger. Zu meiner Erzieherinnenzeit war bei uns in der Einrichtung noch kein Kind unter 3.

Wenn er aber zufrieden spielt und sich eigentlich wohl fühlt, dann würde ich mir keine Sorge machen. Er hat dich gern und würde am liebsten den ganzen Tag mit dir spielen. Aber im Endeffekt ist der Kindergarten für ihn dann doch eine tolle Sache. Dort erlebt er ganz viele Dinge, die du ihm alleine nicht bieten kannst.

LG

Beitrag von tatti1504 16.12.09 - 21:55 Uhr

ja das haben wir auch schon ausprobiert. Aber sobald er merkt die Mama macht sich zum Aufbruch bereit geht es los. Egal ob wir es "Kurz und schmerzlos" oder ganz langsam versuchen.