Erfahrung mit humangenetischer Untersuchung ?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kati1109 16.12.09 - 21:49 Uhr

Hallo zusammen!
Habe vor vier Wochen meinen Sohn Martin still geboren. Er litt an Trisomie 13 und mein Mann und ich haben uns entschieden, ihn "frei" zu geben, d. h. wir haben bewußt die Schwangerschaft abgebrochen. Ich liebe meinen kleinen Martin von ganzem Herzen und denke jede Minute an ihn. Und ich stehe zu meiner Entscheidung, da ich überzeugt bin, für ihn das richtige getan zu haben.

Ich bin allerdings noch nicht sicher, ob ich jemals wieder den Mut fasse, schwanger zu werden. Ich ringe noch mit mir, ob ich eine humangenetische Untersuchung machen lassen soll. Allerdings habe ich Angst, dass dort Dinge ans Tageslicht kommen, die ich vielleicht garnicht hören möchte. Ich habe schon eine zweijährige Tochter und wenn die mir bei so einer Untersuchung jetzt sagen, dass unsere Gene womöglich schwere Krankheiten mit sich bringen können, die aber erst später auftreten oder so ähnlich. Dann werde ich doch verrückt vor Angst auch um meine Tochter !

Die Trisomie meines Sohnes war eine "freie Trisomie", d.h. sie hat keine genetischen Ursachen. Daher bin ich mir sehr unsicher, ob ich die Untersuchung wirklich machen lassen möchte. Mein FA hat auch Zweifel aus den gleichen Gründen eingeräumt. Andererseits glaube ich, dass wenn ich bei der Untersuchung nur gutes zu hören kriege, ich wieder eher die Mut fasse, nochmal schwanger zu werden.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Untersuchungen ?

Drücke euch alle ganz fest#liebdrueck
Kati mit Mia (im Bett) und Martin#stern, Jonas#stern und Pünktchen#stern im Herzen

Beitrag von danimitben 16.12.09 - 22:17 Uhr

Hallo Kati,
es tut mir sehr leid, dass dein kleiner Martin auch so schwer krank war.

Mein Ben ist vor 5 Monaten zu den Sternenkindern gegangen. Während der Schwangerschaft war bei uns alles in Ordnung. Erst viel später wurde ein Gendefekt festgestellt. Ben war 12 Monate bei uns, erst nach 11 Monaten konnte das defekte Gen gefunden werden. Darauf hin haben wir diese humangenetische Untersuchung gemacht. Ben war unser erstes Kind und unser Kinderwunsch besteht nach wie vor.

Es wird ein familiärer Stammbaum erstellt und zusätzlich wird von dir und deinem Mann ein Blutprobe genommen.

Am Anfang hieß es dass es eine 25 %ige Wahrscheinlichkeit gibt, dass ein Geschwisterkind wieder krank wäre und wieder sterben würde. Nach dieser Untersuchung liegt die Wahrscheinlichkeit bei unter 2%. Mein Mann und ich sind gesund und es war eine Laune der Natur.

Trotzdem werden in diesem Gutachten auch alle anderen Risiken angesprochen. Wenn ich diesen Bericht also lese, vergeht einem die Lust auf eine Schwangerschaft. Ich konzentriere mich aber darauf, dass bei uns kein Defekt und keine Chromosomenveränderungen gefunden wurden.

Wir haben noch eine ICSI gewagt, die aber leider negativ ausgefallen ist. Wir machen eine Pause werden aber auf jeden Fall noch einen Versuch starten. Aufgrund der Humangenetik kann man das Ungeborene untersuchen. Im Fall der Fälle würden wir ebenfalls die Schwangerschaft abbrechen. Noch ein Kind leiden sehen und bis in den Tod begleiten würde mich umbringen!

Vielleicht lässt du noch ein wenig Zeit vergehen. Ich denke es wird dir bei zukünftigen Entscheidungen aber eher helfen und ich glaube nicht dass du dir Sorgen um deine Tochter machen musst. Bei einem Gendefekt hätte man sicher schon etwas auffälliges bemerkt.

Liebe Grüße und viel Kraft für die kommende Zeit
Dani mit Ben im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
www.ben-sternenkind.de

Beitrag von schokoeis32 17.12.09 - 11:20 Uhr

Ein liebes Hallo an alle!!

Mein Mann und ich waren 2001( nach meiner 1. FG) zur humangenitischen Untersuchung, da bei uns in der Familie das Fragile X Syndrom (Martin-Bell) aufgetreten ist.
Der Bericht hat ergeben, das mein Mann und ich, von den Genen und Chromosomen zusammen passen.
Wir sind auf alles mögliche hin untersucht worden.
Diesens Schreiben ist ewig lang, und man versteht nur die Hälfte.
Der Arzt meinte, einer weitern Schwangerschaft stünde nix im Wege, wenn es jedoch wieder zu einer FG kommen sollte, müsse das Gewebe untersucht werden!!
Wir hatten wirklich überlegt, ob wir es nochmal versuchen sollten.

2003 war ich mit Zwillingen schwanger.
Unser kleiner Kämpfer Ben hat es geschafft. Er ist im November 6 Jahre geworden.#huepf
Genau vor einem Jahr ist er auf dem linken Ohr taub geworden.
Als ich mit Ben schwanger war, hatte ich Blutungen bis zum 6. Monat!
Ich hatte nur Angst!!#zitter
Notkaiserschnitt..
Ich sagte mir, Cindy du wirst nie wieder schwanger!!

Ende 2004 entschieden wir uns, nochmal #schwanger zu werden.
Vergebens...

2007 hieß es, wir bekommen keine Kinder mehr.
Erstmal Schock! Aber dann war ich auch irgendwie bissel erleichtert. Schwer zu erklären!!
Wir wollten noch ein Kind, sobald aber meine Mens nicht kam, war ich total glücklich, aber auch voller Angst und Panik.
Nachdem wir wußten, wir können nicht mehr #schwanger werden, war ich nicht mehr so änsgtlich, war gelassener.

Dieses Jahr im Oktober, meine Mens kam nicht.
Ich dachte mir nix dabei, war total gelassen. Schwanger kannste ja nicht sein, dachte ich.
Bin dann doch mal zum FA.
Dann sagte er, ui, was seh ich denn hier, ich gratuliere.#huepf
Sie sind in der 6. Woche, wir haben schon das Herzchen bubbern sehen. Ich fragte meinen FA, geht alles gut?
Er meinte, es sieht alles fabelhaft aus.
Wir waren überglücklich. Mir ging es gut. Alle Werte super.
Bissel Morgenübelkeit, die Brüste spannten.
Keine Schmerzen! Keine Blutungen! Gar nix.

Am 16.11. bin ich total entspannt und glücklich zum FA, hatte Termin.
Er sagte, alle Werte könnten nicht besser sein!
Dann untersuchte er mich, und sagte nix.
Ich sah suchend auf den scheiß Bildschirm, sah aber keinen Herzschlag.#schock#heul
Er sagte, es tut mir alles so leid, es gab keine Anzeichen.
Diagnose: Missed Abortion.

Am 19.11. war die Ausschabung.

Der Pathologiebefund ergab, eine Chromosomenstörung lag vor.
Ich verstand die Welt nicht mehr, wir waren doch bei der Untersuchung.
Mein Arzt sagte, es war eine Laune der Natur!!

Wir sollten 3 Zyklen warten, und es dann weiter versuchen!!

Es tut mir unendlich Leid, eine #kerze für all eure unvergessenen #sternchen.

Seit lieb gegrüßt
von
Cindy mit Ben und #sternchen 2001, #sternchen 2003 und #sternchen 2009

Beitrag von nudel-08 17.12.09 - 17:31 Uhr

Hallo Kati,

erstmal tut mir es sehr leid für Euch und Euren Martin.#liebdrueck Und ich bin sehr überrascht für Deine Ehrlichkeit und den Mut zu schreiben,was passiert ist.Es gibt leider Menschen,die haben kein Verständnis dafür.Ich weiß wovon ich spreche.

Dass Du Angst hast,was bei einer Untersuchung rauskommt,ist ganz klar und verständlich.Aber die Tatsache,dass Du bereits eine gesunde Tochter hast,muss doch Mut geben,dass es gar nicht so schlimm mit Euren Genen sein kann.Wenn Deine Tochter auch einen schweren Gendefefekt hätte,dann wüßte man das bereits jetzt schon.Leichtere Gendefekte sind versteckt,ja schon,aber das Risiko hat jeder,auch gesunde Eltern. Ich hätte auch nie gedacht,dass ich solche Gendefekte habe,dass ich wohl kein gesundes Kind auf die Welt bringen kann,aber meine Eltern und Großeltern sind alle gesund.
Jede Frau,die schwanger wird,trägt ein Risiko,ein krankes Kind auf die Welt zu bringen,egal ob durch Gendefekte oder andere Ursachen.Und auch Gendefekte lassen sich mit Medikamenten manchmal für`s Baby einschrenken.
Ich will damit sagen,lass Dich untersuchen.Entweder es geht wirklich alles gut aus(was ich Dir wünsche) oder man kann Dir helfen oder man kann weiteres vermeiden.
Du hast eine gesunde Tochter,das sollte Dir Mut und Kraft geben.

Alles Gute!

LG nudel #stern Alexander(22.SSW) u.#stern Pünktchen 9.SSW