Neurodermitis und Kuhmilchallergie!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 0815babe 16.12.09 - 21:54 Uhr

Hallo ihr Lieben,

da ihr mir hier schon desöfteren geholfen habt, suche ich nun wieder mal Rat bei euch!

Mein Kleiner leidet leider seit er 3 Monate alt ist, an Neurodermitis.....da keine Cremes und Salben geholfen haben, haben wir vor einer Woche (er ist jetzt genau 1 Jahr alt) endlich nen Allergietest machen können (ging durch Lungenentzündung, Bronchitis und Windpocken leider nicht früher).
Ergebnis kam heute! Allergie gegen Kuhmilch (Milcheiweiß) und Nüsse! Ok, Nüsse hab ich mir schon gedacht und hab ich auch schon immer weggelassen, aber Kuhmilch.....oje..... was darf der Kleine denn jetzt überhaupt noch alles essen? Und die wichtigste Frage, wie decken wir denn nun den Calcium-Bedarf??? Denn Milch und Joghurt waren ja immer der Hauptlieferant und soweit ich weiss, ist Soja ja auch nicht grade Calciumreich und soll für Kleinkinder gar nicht so gut sein....!

Habt ihr damit Erfahrung und könnt mir ggf Tipps geben, wie ihr es macht?

Liebe Grüße
Babe

Beitrag von lieselliesel 16.12.09 - 21:57 Uhr

Was war das genau für ein ALlergietest?

Ma

Ach so, Calziumbedarf kann ja über Ziegenmilchprodukte gedeckt werden.

Beitrag von 0815babe 16.12.09 - 22:08 Uhr

Es wurde dem Kleinen Blut abgenommen und eingeschickt! Und da kam halt raus, dass er gegen Nüsse und Kuhmilch allergisch ist.

Beitrag von lieselliesel 17.12.09 - 14:57 Uhr

Das klingt mir nach diesem unaussagkräftigen IGg-Test. Ich würd das von nem ALlergologen oder Ernährungswissenschaftler prüfen lassen. Bei einem so kleinen Kind auf Kuhmilch(-produkte) verzichten zu müssen bedeutet einiges!!!

Ma

Beitrag von sabrina1980 17.12.09 - 15:30 Uhr

Hallo,

das habe ich auch schon gehört...aber welcher Test ist denn nun zuverlässig? Meiner hat auch Neurodermitis und mein Verdacht war auch auf Unverträglichkeit der Bluttest war negativ.....aber irgendwie bin ich trotzdem verunsichert. Kennst du dich auf diesem Gebiet aus?

lg
Sabrina

Beitrag von lieselliesel 17.12.09 - 22:31 Uhr

Hallo,

ne, auskennen tu ich mich nicht. Aber ich würde mit meinem eigenen Kind zu nem Hautarzt gehen, der auch Allergologe ist. Der sollte da Bescheid wissen. Nach aktuellem Wissensstand hat die Ernährung seeehr wenig Einfluss auf ND. Hautausprägungen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sind was anderes.

Alles Gute für euch, Ma

Beitrag von muddi08 16.12.09 - 22:03 Uhr

Geh zu einer Ernährungsberatung, die wurde bei mir mit Verordnung vom KiA anteilig von der KK bezahlt.
Mein Sohn hat eine Kuhmilch-und Hühnereiallergie, ich habe ihn gestillt, musste selber mich kuhmilch-und eifrei ernähren und musste Calciumtabletten nehmen, darüber hat er dann sein Calcium bekommen. Jetzt testen wir grade Milch, bis jetzt verträgt er es.
Es gibt calciumreiche Mineralwasser, Bsp. Gerolsteiner.

LG

Beitrag von doreensch 17.12.09 - 04:33 Uhr

Schau mal da: http://www.ernaehrung.de/tipps/nahrungsmittelallergien/allergie13.php

Da ist auch eine sehr nützliche Liste


Beitrag von romyfuchs 17.12.09 - 13:34 Uhr

Oha, das kenn ich doch. #aerger Meine Tochter ist inzwischen schon fast 4 und hat Neuro seit dem 3./4. Monat. Wir haben den Allgerietest schon mit 6 Monaten machen lassen und dabei auch eine Nußallergie gehabt. Gegen Kuhmilch ist sie zwar auch nach dem wiederholten Test im letzten Jahr nicht allergisch, aber es besteht eine Intoleranz, die sich durch Magenschmerzen herauskristallisiert hat. Seitdem trinkt sie nur noch Sojamilch, die mit Calcium angereicht ist. Es gibt inzwischen auch schon Joghurts und Puddings aus Soja, sowie Schlagsahne und Creme Fraiche. Man kann damit also gut leben. Natürlich kann auch die Gefahr bestehen, dass dein Sohn auf Soja allergisch wird, dann kannst du noch immer auf lactosefreie Milch oder Ziegenmilch umstellen. Ansonsten heißt es leider bei jedem Einkauf auf die Inhaltsstoffe der Produkte schauen - besonders blöd bei Süßigkeiten. Da gibt es aber im Reformhaus Schokolade aus Ziegenmilch (allerdings nicht gerade preiswert) und Gummibärlis gehen immer. ;-) Hoffe, ich konnt etwas helfen.
LG Romy

Beitrag von lieselliesel 17.12.09 - 14:56 Uhr

"dann kannst du noch immer auf lactosefreie Milch "

Wenn der Allergietest richtig ist, kann sie NICHT auf lactosefreie Milch umstellen, weil ihr Kind nicht auf LACTOSE, sondern auf Kuhmilcheiweiß reagiert. Das hat nix miteinander zutun.

Deshalb frage ich mich auch, warum du deinem Kind nicht einfach lactosefreie Milch gibst, weil es doch nur ein Lactoseunverträglichkeit hat. Gleich uaf Soja umzustellen ist da nicht günstig.

Ma

Beitrag von pitch 17.12.09 - 16:30 Uhr

Hallo,
oh je....ich kann mich hier nur anschließen. Meine kleine Maus hat auch eine Neurod.

Sojaprodukte etc. mag sie auch nicht :-( Ehrlich gesagt, ich auch nicht.

Mir war es sehr wichtig, dass meine kleine Maus ihren Kalziumbedarf deckt. Habe schon oft in Berichten gelesen, dass kalzium nicht nur im Alter, sondern auch für Kinder ein Thema ist.

Daraufhin habe ich direkt meinen Hausarzt gefragt. Er hat mir seiterzeit Steinsieker empohlen. Es gehört wohl zu den calciumreichsten Wasser Deutschlands.

Seitdem gebe ich meinem Kind immer Steinsieker und meiner Familie auch. Glaube, da sind über 600 mg drin. Monment...habe noch mal gerade auf die Flasche geschaut: 620 mg!

Ich hoffe, ich konnte Dir einen Tipp geben. Ich war damals froh, als mein Arzt mir bzw. unserer Familie den Tipp gegeben hat!
Alles Gute für Deine Tochter!!

LG
Pitch