eingeschränkte realschul-empfehlung nrw - anspruch auf realschulplatz?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von veilchen1969 16.12.09 - 22:07 Uhr

der sohn meines freundes hat die empfehlung für die hauptschule, eingeschränkt realschule. im wohnort gibt es zwei realschulen, die ganz gut sind und eine hauptschule mit einem ganz schlechten ruf. hat man denn mit der eingeschränkten rs-empfehlung auch einen anspruch auf einen realschulplatz im wohnort oder können die schulen da ganz klar ablehnen?

Beitrag von ma2004 16.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht genau aus welchem Bundesland ihr kommt.

Wir kommen aus NRW und bei uns ist das so:



Eingeschränkte Empfehlung

Hat Ihr Kind zum Beispiel für den Besuch des Gymnasiums eine eingeschränkte Empfehlung erhalten, müssen Sie zu einem Beratungsgespräch mit der weiterführenden Schule. Nach diesem Gespräch entscheiden Sie - wie auch bei einer uneingeschränkten Empfehlung – über die Schulform.



Ich weiß nicht wie das in anderen Bundesländern ist. Vielleicht einfach mal googeln.




Alles Gute

Gruß

Susanne

Beitrag von bamboo19 20.12.09 - 20:25 Uhr

Hallo!

Wir kommen auch aus NRW. Bei einer Bekannten gab es auch die Empfehlung für die Hauptschule, eingeschränkt für die Realschule.

Sie ist auch erst mit ihrem Kind zur Realschule. Hatte dort einen Termin bei der Direktorin und dann einen weiteren Termin für 3 Probe-Unterrichtstage. Diese hatte es super gemeistert und ist nun auf der Realschule angenommen worden. Sie geht mittlerweile dort in der 6. Klasse und ist supergut.

Ich würde es mal ausprobieren.

Gruß

bamboo19