Mittagsschlaf verweigern?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jessy_lee 16.12.09 - 22:15 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich wende mich heute mit einem Problem an Euch, das uns seit einiger Zeit beschäftigt. Ich fürchte, der Text wird ein wenig umfangreich aber ich hoffe, dass mir hier die ein oder andere ihre Gedanken dazu aufschreiben mag.

Unser "großer" Sohn ist im August zwei Jahre alt geworden. Sein regelmäßiger Schlaf betrug nachts ca. 11 Stunden und ca. 1,5 Stunden Mittagsschlaf. Nach der Geburt seines Brüderchens im Mai ist er erstmal total aus Bahn gefallen, ist morgens z.B. immer schon zwischen 4:30 Uhr und 5:30 Uhr aufgestanden etc. Nach einigen Wochen, hatte sich dann alles wieder relativ gut eingespielt aber momentan herrscht hier das totale Chaos:

Es fing damit an, dass er abends immer später geschlafen hat. Normalerweise haben wir ihn gegen ca. 20:00 Uhr ins Bett gelegt (wir bleiben bei ihm, bis er eingeschlafen ist). Er brauchte immer so ca. 15 - 20 Minuten, bis er einschläft. Das Ganze zog sich dann irgendwann über zwei Stunden hin. Wenn wir gemerkt haben, dass er absolut nicht schlafen will, haben wir ihn wieder aufstehen lassen, was zur Folge hatte, dass er dann hier bis abends um 11 gespielt hat. Am nächsten Tag hat er dann natürlich bis um 9 oder so geschlafen und war dann zur Mittagsschlafzeit natürlich überhaupt nicht müde. Es kam irgendwie immer eins zum anderen oder es wurde alles immer chaotischer. Er wollte dann um 14:00 Uhr Mittagsschlaf machen, was dann wieder zur Folge hatte, dass er abends nicht müde war. Das Ganze zog sich so ca. zwei Wochen hin.

Jetzt sind wir soweit, dass wir ihn mittags nicht mehr schlafen legen. Zur eigentlichen Mittagsschlafzeit ist er nie müde und wenn er keinen Mittagsschlaf macht, fällt er abends um 7 ins Bett und ist innerhalb von 5 Minuten eingeschlafen. Er schläft dann bis ca. 7 - 7:30 Uhr am nächsten Morgen.

Es ist aber schon zu merken, dass er nachmittags nochmal richtig müde wird. Wenn wir mit dem Kinderwagen oder im Auto unterwegs sind, schläft er auch grunsätzlich nochmal ein. Wir wecken ihn dann meist nach ner halben Stunde aber selbst dann ist er abends wieder total aufgedreht... Neulich ist er sogar fast am Kaffeetisch eingeschlafen, die arme Maus...

Ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll. Es ist einfach kein Zustand, ihn hier jeden Abend bis um 11 spielen zu lassen und von daher ist es echt schön, wenn er jetzt um 7 schon schläft. Aber es tut mir auch total leid, wenn er hier am Nachmittag offensichtlich total müde ist und wir hier wie die Wilden versuchen, ihn zu bespaßen. Wenn der Punkt dann überwunden ist, hält er auch locker duch bis zum Abendbrot. Aber dann fällt er wirklich total erschöpft ins Bett.

Wir machen das Ganze jetzt seit ca. einer Woche und haben schon das Gefühl, als würde er sich daran gewöhnen, dass er keinen Mittagsschlaf mehr kriegt. Heute Nachmittag hat er z.B. super durchgehalten und schien gar nicht müde.

Was meint ihr zu der ganzen Sache? Hat vielleicht noch irgend jemand einen anderen Rat für uns?

Vielen lieben Dank schonmal im Voraus

Beitrag von tyark 16.12.09 - 22:24 Uhr

Also unser sohn 2,5 steht morgens um 7 auf macht auch kein mittagsschlaf weil wir das gleiche problem hatten wenn er mittags mal wirklich geschlafen hat ist er auch vor 23 uhr nicht ins bett.. Er hatte aber ohne schlaf immer gegen 16 uhr sein müden punkt aber da muste er halt durchhalten habe auch alles mögliche gemacht damit er durchhält :) und jetzt hat er sich dran gewöhnt.. er geht aber auch 18:30 - 19:00 ins bett..

Beitrag von jessy_lee 16.12.09 - 22:42 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort. Aber er tut mir immer soooooo wahnsinnig leid, wenn er dann an diesem müden Punkt angelangt ist. Ich habe Angst, dass er den Schlaf einfach noch braucht.

Hat sich das bei Euch dann mit diesem müden Punkt irgendwann gegeben oder hat er den immernoch?


LIebe Grüße

Beitrag von juli123 17.12.09 - 08:00 Uhr

Das Thema hatten wir mit unsere Tochter auch allerdings schon als sie 1,5 Jahre alt war...wir haben auch einige Wochen alles mögliche getestet und dann hab ich sie auch am späten Nachmittag nicht mehr schlafen lassen...dauerte so seine Zeit ehe sie sich an die Situation gewöhnt hat und sie war häufig sehr knatschig aber auch das hat sich dann eingespielt...sie ist abends dann auch um 19:00 Uhr ins Bett und morgens so 6:30 Uhr -7:00 Uhr wieder aufgestanden...Frühaufsteher ist sie bis heute noch aber auch da werden andere Zeiten kommen^^

Drücke dir die Daumen das sich das alles einpendelt.

GLG
Britta;-)